Damen beenden Saison als Vizemeister, Herren mit Rang 3 (Bericht 09./10.07.22)

SCHWABACH (ws) – Schon am Samstag war für die Damen der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach der Traum von der Oberligameisterschaft und dem Aufstieg ausgeträumt. Der Tabellenführer TB Erlangen behielt im Spitzenspiel knapp die Oberhand. Da nützte der klare Erfolg am Sonntag beim Münchner SC 2 auch nichts mehr.

Der Tabellenführer TB Erlangen übernahm am Samstag auf eigenem Platz von Anfang an die Initiative und drängte gegen das Schwabacher Tor. Die 48erinnen hielten zwar energisch dagegen, kamen aber nur selten nach vorne. Besonders eklatant war die Erlanger Überlegenheit im zweiten Vierteil, als die Damen aus der Hugenottenstadt praktisch ein Power Play aufzogen. Einzig bei einem Solo von Alexandra Schwarz nach einem Befreiungsschlag kam Schwabach mal in den gegnerischen Schusskreis, aber da verließen die Stürmerin die Kräfte. Dass man bis zur Pause das 0:0 halten konnte, war da schon mehr als glücklich.

Nach dem Seitenwechsel konnten die 48erinnen sich zwar ein wenig aus der Umklammerung befreien, an der Überlegenheit der Erlangerinnen war aber nicht zu rütteln. Und so kam es Mitte des dritten Viertels doch zur verdienten Erlanger Führung. In der restlichen Spielzeit bemühten sich die Schwabacherinnen noch redlich, konnten die Niederlage aber nicht mehr abwenden. Am nächsten am Ausgleich war Lisa Hertrich in der Schlussminute, als sie bei einer Kurzen Ecke die Kugel mit ihrem Schläger bei einem Stecherversuch nur ganz knapp verfehlte. So blieb es dabei, dass Erlangen schon an diesem Abend des vorletzten Spieltags den entscheidenden Sieg und den Aufstieg feiern konnte. Freilich hätte im Nachhinein den Turnerinnen ein Unentschieden auch nichts genützt, weil sich Erlangen am Sontag in Fürth nochmals einen Punkt sicherte (4:4).

Auch wenn der Meisterschaftszug abgefahren war, ließen die Schwabacherinnen sich nicht hängen und nahmen das Abschlussspiel beim Münchner SC 2 am Sonntag durchaus ernst. Und so gingen sie druckvoll ins Spiel und machten schon im Auftaktviertel deutlich, wer das bessere Team war: Sofia Herzog und Katharina Luxenburger sorgten für eine 2:0-Führung. Dieser Spielstand hatte auch nach einem ereignisarmen zweiten Viertel, in dem die 48erinnen einige Chancen vergaben, noch Bestand.

In der Halbzeitpause gab es wohl Zielwasser, jedenfalls sorgte Lisa Hertrich im dritten Viertel durch einen Doppelschlag innerhalb einer Minute für die Entscheidung. Den Schlusspunkt setzte Christina Krick kurz vor dem Schlusspfiff mit ihrem Treffer zum 5:0. Mit 30 Punkten aus 14 Spielen beendeten die 48erinnen die Saison 2021/22 somit als Bayerischer Vizemeister.

            Viele Torchancen auf beiden Seiten, starke Keeper und daher nur wenige Tore prägten den Saisonabschluss der 1. Herren am Samstag bei der HG Nürnberg. Der Gastgeber, der im Kampf um den Klassenerhalt unter Zugzwang war zu punkten, begann druckvoll und hatte im ersten Viertel mehr Spielanteile. Der Schwabacher Hintermannschaft gelang es aber, die Kugel vom Tor fernzuhalten. In der zweiten Viertelstunde hatten auch die 48er ihre Chancen und Strafecken, zunächst jedoch ohne Erfolg. Den ersten Treffer des Tages erzielten die Gastgeber in der 21. Minute, als sie grobe Schnitzer in der Schwabacher Verteidigung ausnutzten. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff setzte sich Joakim Metscher über links durch und bediente Innenverteidiger Christian Ramspeck, der mit nach vorne geeilt war. Dieser blockte die Hereingabe aus sechs Metern Distanz links ins kurze Ecke zum 1:1-Ausgleich.

            Im dritten Viertel hatten die 48er etwas mehr vom Spiel und bekamen einige Kurze Ecken, die aber entweder vorbeigingen oder vom Keeper pariert wurden. Auch eine Überzahl aufgrund einer grünen Karte für die HGN konnte man nicht nutzen. In Bedrängnis kamen die 48er in der Schlussphase, als Mitte des vierten Viertels nacheinander zwei Spieler sich eine grüne Karte abholten und nun die Nürnberger in Überzahl waren. Mit einer starken Defensivleistung konnte man jedoch einen Gegentreffer verhindern. Der Endstand von 1:1 war angesichts der Möglichkeiten auf beiden Seiten nicht unverdient. Schwabach beendet damit die Saison auf Platz drei, die HGN auf Rang sechs.

            Auch die 2. Herren schlossen am Sonntag die Feldsaison ab. Gut aufgelegt gingen die 48er und ihr Gast aus Fürth in die Partie, doch wollte es im ersten Viertel noch nicht mit Toren klappen. Im 2. Viertel konnte Colin Ziehr nach einer Vorlage von Tom Leupold die Schwabacher in Führung bringen. Es folgten weitere Torchancen, die der Fürther Torwart jedoch gut parierte, so dass es zur Pause beim 1:0 blieb. Unmittelbar nach Wiederanpfiff erhöhte Tom Leupold mit einem schönen Treffer auf 2:0. Kurz vor Ende des dritten Viertels gelang den Gästen der Anschlusstreffer, nachdem die Schwabacher Hintermannschaft etwas unglücklich agiert hatte. Doch im letzten Viertel machten die 48er mit einem Treffer von Niklas Gruner zum 3:1-Endstand alles klar. In Abschlussklassement belegten die Turner damit Rang fünf in der 1. Verbandsliga.