TV 48 Schwabach

Auftaktniederlage der Damen - Kantersieg der Herren (Bericht 27./28.11.21)

 Ganz unterschiedlich sieht die Bilanz der beiden ersten Mannschaften der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach vom vergangenen Wochenende aus. Während die Damen bei ihrem ersten Spiel in der 2. Regionalliga eine deutliche Niederlage hinnehmen mussten, feierten die Herren einen zweistelligen Sieg.

Eigentlich war es schon ein über weite Phasen gutes Spiel, das die Damen am Samstag beim HC Ludwigsburg boten, aber wieder einmal holte sie ihre schon fast sprichwörtlich gewordene Abschlussschwäche ein. Die 48erinnen spielen sich immer wieder schöne Chancen heraus, schaffen es aber selbst in aussichtsreicher Situation nicht, die Kugel ins gegnerische Tor zu bringen. Wenn der Gegner wie die Damen aus Ludwigsburg hingegen eiskalt seine Chancen nutzt, spiegelt sich im Ergebnis nicht die Verteilung der Spielanteile wieder. Im ersten Viertel gerieten so die Schwabacherinnen mit 0:2 in Rückstand, ehe Jaqueline Weber in ihrem ersten Regionalligaspiel ihr erstes Tor gelang. Leider war dies aber auch das einzige für Schwabach im ganzen Spiel. So vergaben die Turnerinnen im zweiten Viertel vier gute Chancen, während Ludwigsburg seinen Vorsprung zur Halbzeit auf 3:1 ausbauen konnte.

Die schwächste Phase des TV 48 nach der Pause, als man zu unkonzentriert agierte, nutzte der Gastgeber dazu, praktisch uneinholbar auf 6:1 davonzuziehen. Erst im letzten Viertel steigerten sich die Schwabacherinnen deutlich und hatten wieder mehrere hochkarätige Möglichkeiten. Aber der Kasten der Gastgeberinnen blieb wie vernagelt. Auf der anderen Seite musste man dann auch noch einen weiteren Treffer zum 1:7-Endstand hinnehmen.

In allen Belangen überlegen waren die 1. Herren in ihrem samstäglichen Gastspiel beim HC Schweinfurt. Im ersten Viertel konnten man daraus aber noch kein Kapital schlagen. Erst nach drei vergebenen Kurzen Ecken brachte Nick Distler Schwabach in der neunten Minute in Führung; doch postwendend fing man sich durch Unachtsamkeit den Ausgleich ein. Und auch das 2:1 durch Steffen von der Heyden glich der Gastgeber kurz darauf aus. Entscheidend absetzen konnten sich die 48er erst im zweiten Viertel, in dem es dann aber fünfmal im gegnerischen Kasten einschlug. Mit einem Rückhandschuss von Nick Distler begann der Torreigen, es folgte ein Eckennachschuss von Steffen von der Heyden, ehe wieder Distler auf 5:2 erhöhte. Nachdem Marc Trautvetter einen langen Pass von Nils Hitzinger verwertet hatte, erzielte Jan Humpenöder auch noch den 7:2-Pausenstand.

Fünf Minuten nach dem Seitenwechsel trug sich Joakim Metscher in die Torschützenliste ein, und nach dem 3:8 der Schweinfurter war es derselbe Spieler, der den alten Abstand herstellte. Schwabachs zehnter Treffer gelang Tim Distler in der letzten Minute des dritten Viertels. Das letzte Viertel begann noch einmal mit einem Tor der Gastgeber, das Nick Distler mit einem Eckentreffer beantwortete. Mehr Tore gelangen Schwabach in dieser Phase, in der Schweinfurt durch eine grüne und eine gelbe Karte dezimiert war, nicht. Erst in der 54. Minute setzte Jan Humpenöder mit dem 12:4 den Schlusspunkt.

Weiterhin ungeschlagen blieben die 2. Herren, freilich war der Heimsieg am Samstag gegen den Marktbreiter HC ein hartes Stück Arbeit. So gingen die Gäste gleich zu Beginn in Führung, die Tobias Probst erst am Ende des ersten Viertels egalisieren konnte. Auch im zweiten Viertel geriet man in Rückstand, und zwar gleich mit zwei Treffern, die man dem eigenen Leichtsinn zuschreiben konnte. Bis zur Pause hatten zum Glückl Tim Schmidthammer und Daniel D’Angelo mit zwei Eckentreffer wieder ausgeglichen.

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit gingen die Gäste in Führung, das 4:4 gelang Luca Dominik Schneider nach einer schönen Einzelleistung. Zu Beginn des letzten Viertels legte Martkbreit ein letztes Mal vor, doch in der Schlussphase konnte Schwabach das Spiel noch drehen: Für den Ausgleich sorgte Tom Leupold auf Vorarbeit von Tim Schmidthammer. Daniel D’Angelo war es, der kurz darauf Schwabach mit einem Rückhandschlenzer erstmals in Führung brachte. Den Schlusspunkt zum 7:5-Endstand setzte Moritz Kosmann nach einem Solo.

Coronainfektionen in beteiligten Mannschaften fielen sowohl der geplante Spieltag der Senioren am Samstag als auch die Partien der männlichen Jugend B am Sonntag zum Opfer.

Mit nur einem Punkt aus zwei Spielen ging die weibliche Jugend B am Sonntag aus ihrem ersten Hallenspieltag seit zwei Jahren hervor. Gegen die zweite Mannschaft des Nürnberger HTC konnte man unglücklicherweise durch ein Gegentor in der letzten Spielminute nur einen Punkt mit aus der Partie nehmen, wobei man in der zweiten Hälfte die überlegene Mannschaft war. Das Spiel endete 2:2 durch Tore von Christina Recht und Julia Rebeschieß. Gegen die erste Mannschaft des NHTC war man im Anschluss chancenlos und ließ sich zu einfach ausspielen. Ohne große Torchancen musste man sich mit 0:9 geschlagen geben. 

Etwas unter Wert schlugen sich die Mädchen A am Samstag in Bayreuth. Gegen die gastgebende Turnerschaft war man weitgehend ebenbürtig, musste sich aber am Ende knapp mit 1:2 geschlagen geben. Auch gegen den TB Erlangen lagen die Turnerinnen lange Zeit zurück, obwohl sie das Spiel eigentlich bestimmten. Immerhin gelang hier noch der 1:1-Ausgleich.

Zwei knappe Niederlagen mussten die Knaben B hinnehmen, die in der neuen Eventhalle in Nürnberg gegen zwei Teams des Nürnberger HTC antraten: Nach einem 1:2 gegen dessen „Zweite“ gab es ein 2:3 gegen die „Dritte“.  

TV 1848 Schwabach Abteilung Hockey

Gernot Brandl

Gutenbergstr. 10
91126 Schwabach
Tel. 09122 / 889737
Mobil: 0170/4155278
1-Vorsitzender(add)tv48-hockey.de

TV 1848 Schwabach Geschäftsstelle

TV 1848 Schwabach Hockey Geschäftsstelle

Jahnstraße 6
91126 Schwabach
Tel. 09122 / 2583
Fax 09122 / 2960
info(add)tv1848schwabach.de

Social Network? Wir sind dabei