Hockeycamp 2021

Anfang August fanden beim TV 1848 Schwabach wieder die bewährten Hockeycamps statt. Zunächst gab es ein kleines Camp für die jüngeren Mädchen und Jungen (U 8 und U10) auf dem Hockeyplatz, dann durften die 10-14jährigen Spielerinnen und Spieler ihre Zelte für vier Nächte auf dem Gelände des TV 1848 Schwabach aufschlagen.

Durch den Sport-Förderpreis des Lions-Club, den das Hockeycamp im Januar 2020 erhalten hat, konnte das Camp im Vergleich zu den letzten Jahren aufgewertet werden. Und so bot das neue Versorgungszelt, das von dem Preisgeld angeschafft werden konnte, Schutz vor dem nicht immer ganz so sommerlichen Wetter.

Neben verschiedenen Hockeytrainingseinheiten und – spielchen drehte sich das Camp in diesem Jahr natürlich um die Olympischen Sommerspiele in Tokio. In verschiedenen olympischen und nicht-olympischen Disziplinen traten die Kontinente Europa, Asien, Afrika, Amerika und Australien im Lauf der Woche gegeneinander an (u.a. Olympia-Quiz, Schnitzeljagd, Faustball, Frisbee, Fußball, Brennball). Unter anderem haben Kinder und Betreuer beim Olympia-Quiz gelernt, dass der Begriff „Olympiade“ nicht die Olympischen Spiele, sondern den Zeitraum von vier Jahren zwischen zwei olympischen Spielen bezeichnet.

Das Highlight in diesem Jahr – das auch durch die Förderung des Lions-Club möglich gemacht wurde – war der Besuch der Erlebnispädagogen von Abenteuer Wildnis. An einem Vormittag und einem Nachmittag hatten die Kinder dabei die Möglichkeit ihre Sinne und ihre Wahrnehmung zu schärfen und alle ihre Fragen zum Thema Blindheit an Johann Mühlbauer, einen der beiden Pädagogen, der seit seinem zweiten Lebensjahr blind ist, zu stellen. Anschließend gab es verschiedene Kooperationsaufgaben die die Gruppe als Team zu lösen hatte, wie die Spiel „Säureteich“ und „Spinnennetz“ oder das gemeinsame Absolvieren eines Niedrigseilgartens. Als Abschluss hatten alle die Möglichkeit, sich im Bierkastenklettern auszuprobieren. Tobias Ponath mit 19 Kästen und Jannes Kreuzer mit 21 Kästen schafften es in diesem Jahr am höchsten hinaus.