TV 48 Schwabach

Zurück in der Erfolgsspur (Bericht 10./11.10.20)

Die Hockeyherren des TV48 Schwabach ergatterten am vergangenen Sonntag enorm wichtige drei Punkten aus München. Beim ESV München feierten die 48er einen nie gefährdeten 4:0-Sieg. Matchwinner der Partie war Tobias Haag, der ganze drei Tore vorbereitete. Auch für die Damen des TV48 ging es endlich wieder um Punkte: Am einzigen Punktspiel-Wochenende des Jahres gewannen die Schwabacherinnen die Samstagspartie mit 1:0 gegen Wacker München. Die Begegnung am Sonntag ging jedoch äußerst bitter mit 0:2 gegen Rot-Weiß München verloren.

            Nach der Pleite gegen Rosenheim in der Vorwoche stand für die 48er am Sonntag eine schwere Partie beim ESV München an. In den letzten Jahren leisteten sich beide Teams immer enge und äußerst umkämpfte Spiele. Trotz der Niederlage am letzten Spieltag starteten die Schwabacher mit viel Druck in die Anfangsphase. In der 4. Minute drang Tobias Haag über die rechte Angriffsseite in den Schusskreis ein und passte die Kugel in die Mitte. Mit etwas Glück landete der abgefälschte Ball bei Benjamin Gräb und dieser traf zum frühen 1:0. Auch in der Folgezeit blieb Schwabach spielbestimmend. Die wenigen Münchner Vorstöße klärte die Defensive des TV48 souverän. Gleich zu Beginn des zweiten Viertels konterte man den ESV dann erneut aus. Wieder schaffte es Haag im Vollsprint bis in den gegnerischen Schusskreis. Im Fallen spielte dieser die Kugel in Richtung Tor und Tobias Probst musste nur noch leicht zum 2:0 abfälschen. Bei dieser komfortablen Führung blieb es bis zur Halbzeitpause.

            Im dritten Viertel versuchte der ESV ein wenig mehr Druck auf das Schwabacher Tor zu erzeugen, doch die Verteidigung des TV48 spielte weiter tadellos. Durch Konter blieb man selbst immer wieder brandgefährlich. In der 47. Minute fiel dann bereits die Vorentscheidung: Erneut lief Haag seinem Gegner auf der rechten Seite davon, legte im richtigen Moment für den mitgelaufenen Nick Distler ab und dieser traf zum 3:0. Nur wenige Augenblicke später schlief die Hintermannschaft der Münchner komplett, als Benjamin Gräb einen langen Schlenzpass auf Michael Grünwald spielte, der den ESV-Torhüter umkurvte und zum 4:0-Endstand erhöhte. Durch diesen wichtigen Erfolg kletterten die 48er in der Oberligatabelle mit zehn Zählern auf Rang vier und liegen nun wieder deutlich vor den Abstiegsregionen. Am nächsten Sonntag steht für Schwabach noch das einzige Heimspiel des Jahres gegen die TSG Pasing München auf dem Programm.

            Für die 1. Damen der Hockeyabteilung stand am Samstag das erste und am darauffolgenden Sonntag bereits das letzte Spiel der Feldrunde 2020 an. Trotz dieser kuriosen Situation fuhren die Schwabacherinnen hochmotiviert zum HC Wacker München. Von Beginn an war der TV48 spielbestimmend. Doch immer wieder zeigte sich ein altes Problem: Die Chancenverwertung. Trotz etlicher guter Möglichkeiten auf den Führungstreffer blieb es bis zur Halbzeit beim 0:0. Auch im dritten Viertel hatte man die besseren Chancen und wirkte frischer. Die vereinzelten Angriffe der Gastgeber klärte die starke Defensive des TV48 souverän. Fünf Minuten vor dem Ende belohnte Sarah Woroneck schließlich das starke Spiel der Schwabacherinnen doch noch. Aus spitzem Winkel traf sie per Schrubber zum hochverdienten 1:0.

            Mit dem Sieg im Rücken ging es gleich am nächsten Morgen weiter zum Spiel beim HLC Rot-Weiß München. Schwabach startete erneut mit viel Druck und Selbstvertrauen. In der 5. Minute kassierte man jedoch wie aus dem Nichts das 0:1. Dennoch blieb Schwabach klar die bessere Mannschaft. Wie schon am Vortag erwies sich die mangelnde Chancenverwertung als das einzige, aber entscheidende Manko im Schwabacher Spiel. Bis tief ins letzte Viertel dominierten die Gäste die Partie nach Belieben, doch die Kugel fand nicht den Weg ins gegnerische Tor. In der 47. Minute bestraften die Münchnerinnen dies mit dem Treffer zum 2.0. Dieses Ergebnis sollte bis zum Schlusspfiff Bestand haben. Trotz der drei Punkte vom Samstag rutschte man in der Tabelle auf den siebten und damit vorletzten Platz. Auf den zweiten Rang fehlen den 48erinnen in der engen Damen-Oberliga allerdings auch nur zwei Zähler.

Die Mädchen B konnten am Sonntag beim TB Erlangen in ihrem zweiten Saisonspiel die ersten drei Punkte holen. Es lief vom Start weg gut und Nele Lucya brachte ihr Team auch schon nach wenigen Minuten in Führung. Obwohl in der Folge auch Erlangen einige Chancen hatte, bauten die Turnerinnen ihre Führung bis zur Pause auf 3:0 aus. Auch nach dem Seitenwechsel gelangen immer wieder schöne Spielzüge nach vorne, doch lediglich einmal fand die Kugel den Weg noch ins Erlanger Tor. Erfolgreich war dabei Julie Rebeschieß, die damit ihr drittes Tor an diesem Tag erzielte. Eine Nachlässigkeit der Hintermannschaft ermöglichte Erlangen zwar noch den Ehrentreffer, aber der verdiente 4:1-Sieg geriet nicht mehr in Gefahr.

TV 1848 Schwabach Abteilung Hockey

Gernot Brandl

Gutenbergstr. 10
91126 Schwabach
Tel. 09122 / 889737
Mobil: 0170/4155278
1-Vorsitzender(add)tv48-hockey.de

TV 1848 Schwabach Geschäftsstelle

TV 1848 Schwabach Hockey Geschäftsstelle

Jahnstraße 6
91126 Schwabach
Tel. 09122 / 2583
Fax 09122 / 2960
info(add)tv1848schwabach.de

Social Network? Wir sind dabei