Erlangen beendet Serie der Damen (Bericht 18./19.05.19)

            Die 1. Damen der Hockeyabteilung des TV48 kassierten am vergangenen Samstag ihre erste Niederlage seit Oktober 2018. Sowohl die komplette Hallenrunde, als auch die ersten sechs Partien der Feld-Rückrunde blieben die Schwabacherinnen unbesiegt. Die Damen des TB Erlangen beendeten nun diese Serie durch einen 1:0-Sieg am Samstagabend. Auch die 1. Herren des TV48 gingen beim 1:4 gegen den Tabellenführer HCL Rot-Weiß München leer aus.

            Die Zuschauer sahen beim Auswärtsspiel der 1. Damen in Erlangen von Beginn an eine ausgeglichene Partie. Beide Teams standen defensiv stabil und ließen nur wenige Gelegenheit für den Gegner zu. Zwar kämpften beide Teams um jeden Zentimeter, doch Torchancen blieben in der 1. Halbzeit Mangelware. So sprang im kompletten ersten Durchgang nicht einmal eine Strafecke für eine der beiden Mannschaften heraus. Insgesamt hatte der TBE dennoch mehr Spielanteile als die Gäste aus Schwabach, doch ein Treffer sollte bis zur Halbzeitpause nicht fallen.

            In den zweiten Abschnitt startete Schwabach mit mehr Schwung und erspielte sich ein leichtes Chancenplus. Doch sowohl aus dem Spiel heraus, als auch bei einer Strafecke in der 45. Minute fehlte die letzte Konsequenz im Abschluss. Ab der Mitte der 2. Halbzeit kam Erlangen wieder besser in die Partie und drückte auf den Führungstreffer. In der 53. und 54. Minute vergaben die Gastgeber noch zwei Strafecken, doch die nächste Ecke sollte zum 1:0 führen (64.). In den letzten fünf Minuten spielte Schwabach auf den Ausgleich, doch an diesem Tag sollte den Schwabacherinnen kein Treffer mehr gelingen.

            Durch den Sieg baute Erlangen, das in der Tabelle auf Rang drei liegt, den Vorsprung auf Schwabach auf vier Zähler aus. Die erste Niederlage seit dem 13. Oktober 2018 war für die Schwabacher Hockeydamen also auch im Hinblick auf die Tabellensituation doppelt bitter. Am kommenden Sonntag, wenn der HTC Würzburg am Hockeyplatz in der Jahnstraße gastiert, wollen die Schwabacherinnen definitiv Wiedergutmachung betreiben und eine neue Serie starten.

            Die Serie der 1. Herren geht dagegen weiter: Die Niederlage gegen den Tabellenführer HCL Rot-Weiß München war für die 48er bereits die dritte Pleite in Folge. Zwar hielt Schwabach lange Zeit sehr gut mit, doch vor allem im zweiten Durchgang setzte sich die individuelle Klasse des Regionalliga-Absteigers durch und brachte München einen verdienten 4:1-Sieg.

            Schon die Anreise erwies sich für die Schwabacher am vergangenen Samstag äußerst problematisch, da man durch einen Stau erst kurz vor Spielbeginn in München erschien und unaufgewärmt in die Partie starten musste. Bereits in der 2. Minute traf Rot-Weiß auch schon zum 1:0. Doch Schwabach ließ sich nicht schocken und stand in der Folgezeit defensiv stabil und agierte griffig in den Zweikämpfen. In der 12. Minute glich Nick Distler sogar zum 1:1 aus. München biss sich an der gut sortierten Schwabacher Defensive weiterhin die Zähne aus. Offensiv schafften es die Gäste jedoch immer weniger für Entlastung zu sorgen. Sieben Minuten vor der Pause traf München per Strafecke zur 2:1-Führung, die auch bis zur Halbzeit Bestand hatte.

           Wie schon im ersten Abschnitt fing sich Schwabach auch in Durchgang zwei einen schnellen Gegentreffer ein: Bereits in der 38. Minute erhöhte der Gastgeber auf 3:1. Die Schwabacher stemmten sich zwar gegen die drohende Niederlage, doch spielerisch blieben die Münchner überlegen. In der 52. Minute fiel durch das 4:1 bereits die Vorentscheidung. In der Schlussphase schaltete Rot-Weiß einen Gang zurück, doch Schwabach schaffte es nicht daraus Kapital zu schlagen. So blieb es bei der 1:4-Niederlage für die 48er, die immer noch auf dem vierten Tabellenplatz liegen, ihr Minimalziel, Rang drei, jedoch so langsam aus den Augen verlieren. Am kommenden Spieltag steht ein Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten TSV Grünwald an. Den Negativlauf wollen die Schwabacher in diesem Spiel natürlich beenden.    

Von argen Personalproblemen wurde am vergangenen Wochenende die weibliche Jugend B der Hockeyabteilung des TV 1848 geplagt. Musste man schon am Samstag ohne Auswechselspielerin auskommen, zu konnte man am Sonntag sogar nur noch zu zehnt antreten.

Gerade noch in Mannschaftsstärke reiste die weibliche Jugend B am Samstag zur Bayreuther TS. Die ersten Minuten wirkten noch recht unsortiert und die Gastgeberinnen drückten auf die Führung. Doch Schwabachs Torhüterin Lucie Braun hielt ihren Kasten sauber. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit kam Schwabach immer besser in die Partie und ging folgerichtig durch Nele D'Angelo mit 1:0 in Führung. Die Gäste standen nun defensiv stabil und ließen nur wenige Möglichkeiten zu. Kurz vor der Halbzeit traf Bayreuth dennoch zum 1:1. Im zweiten Abschnitt startete Schwabach zwar besser, doch die Kräfte ließen in der Folgezeit immer mehr nach. Folgerichtig ging Bayreuth mit 2:1 in Führung. Per Strafecke erhöhte die BTS sogar auf 3:1. In der Endphase stemmte sich Schwabach nochmals dagegen, doch es blieb bei der 1:3-Niederlage.

Am Sonntag bei der HGN musste man sogar die gesamt Partie in Unterzahl bestreiten. In der Anfangsphase nutzte der Gastgeber es eiskalt aus, eine Spielerin mehr auf dem Platz zu haben, und erzielte in rascher Folge fünf Treffer. Gegen Mitte der Halbzeit stellte sich Schwabach geschickter an und machte die Räume besser zu, so dass nur noch ein weiteres Tor fiel und man mit 0:6 in die Pause ging. In der zweiten Hälfte ließ dann wegen der Belastung des Vortags langsam die Kondition nach und die Überzahl wurde dadurch noch deutlicher. Am Ende ging das Spiel 0:14 aus, was jedoch angesichts der Voraussetzungen zu verkraften war.

Die Mädchen B1 spielten am Samstag zu Hause gegen den Erstplatzierten der Tabelle, den Nürnberger HTC. Nach einigen eigenen Torchancen, die leider nicht genutzt werden konnten, fingen sich die 48erinnen kurz vor der Halbzeit das 0:1. In der zweiten Halbzeit kämpften sie gegen das Pressing des NHTC, konnten jedoch ein 0:2 nicht mehr verhindern. Bedenkt man die Tatsache, dass der Gegner in drei Spielen schon 18:0 Tore erzielt hat, ist die knappe Niederlage durchaus respektabel.

Den ersten „Hockey7“-Kleinfeldspieltag in der Verbandsliga bestritten am Samstag die Mädchen A 2 auf dem heimischen Kunstrasen. Sie kamen mit dem neuen Format recht gut zurecht und gewannen gegen die Spvgg Ahorn das Auftaktspiel klar mit 6:1. Ausgeglichen gestaltete sich die zweite Partie gegen die SF Großgründlach und endete folgerichtig 0:0 unentschieden.
            Chancenlos waren die Mädchen D 2 bei ihrem Spieltag am Samstag in Schweinfurt und mussten drei klare Niederlagen ohne eigenes Tor einstecken. Im Einzelnen verloren die Turnerinnen gegen die Bayreuther TS und den HTC Würzburg jeweils mit 0:5 und gegen den gastgebenden HC mit 0:6.