TV 48 Schwabach

Damen weiter ungeschlagen (Bericht 12./13.01.19)

Die 1. Damen des TV48 Schwabach bleiben auch nach dem Jahreswechsel Tabellenführer der Oberliga. Beim ASV München führten die Schwabacherinnen sogar bis zur letzten Minute mit 1:0, mussten durch die Schlussecke jedoch den unglücklichen 1:1-Ausgleich hinnehmen. Niederlagen kassierten dagegen jeweils die Schwabacher Herrenteams: Die „Erste“ verlor ebenfalls beim ASV München deutlich mit 4:9, die 2. Herrenmannschaft zog beim 3:4 in Bayreuth den Kürzeren und steht schon kurz vor dem Abstieg.

In das erste Spiel des neuen Jahres starteten die 1. Damen des TV48 mit dem Vorhaben die Tabellenführung in der Oberliga zu verteidigen. Druckvoll und mit viel Schwung zum gegnerischen Kreis erspielte man sich in den ersten Minuten in der Auswärtspartie beim ASV München gleich gute Möglichkeiten zur Führung. Hannah Brandl traf auch zum vermeintlichen 1:0, doch die Schiedsrichter erkannten den Treffer nicht an. Im weiteren Verlauf des ersten Abschnitts kamen die Gastgeber besser ins Spiel und gestalteten die Partie offener. Doch die Schwabacher Defensive stand in der ersten Halbzeit stabil. Im Angriffsdrittel ließ man allerdings zu viele Chancen, aufgrund von falschen Entscheidungen liegen und so gingen beide Teams mit einem 0:0 in die Halbzeit. Im zweiten Durchgang erwischte der ASV den besseren Start und drückte auf den Führungstreffer. Doch immer wieder scheiterten die Gastgeber an Schwabachs starker Torfrau Stefanie Bruckdorfer. Mitte der zweiten Halbzeit wachten dann auch die Schwabacherinnen auf und drängten ihrerseits auf das Münchner Tor. Judith Steiner gelang in der 45. Minute das 1:0 für Schwabach. Der Tabellendritte aus München musste nun reagieren und erhöhte abermals den Druck, doch auch die Schwabacherinnen hatten per Konter immer wieder die Chance auf das 2:0. Dennoch blieb es bis zur letzten Minute bei der knappen Führung. Mit der Schlusssirene bekamen die Münchnerinnen allerdings noch eine Strafecke zugesprochen, die sie auch zum 1:1-Endstand verwandelten. Durch das Unentschieden bleibt der TV48 mit 14 Punkten zwar Tabellenführer, der Vorsprung auf Verfolger Würzburg schmolz jedoch auf nur noch einen Zähler. Bei noch vier ausstehenden Partien hat man dennoch alles in der eigenen Hand und kann weiterhin vom Aufstieg in die 2. Regionalliga träumen.

Für die 1. Herren des TV48 stand am vergangenen Sonntag bereits das zweite Spiel des Jahres an. Nach dem Sieg vom letzten Wochenende (6:5 beim TSV Mannheim 2) wollten die 48er gleich den nächsten Überraschungscoup landen, doch der ASV stellte sich als zu stark heraus. Die Schwabacher gerieten früh unter Druck und nach sechs Minuten stand es bereits 0:2. Eine Strafecke für den ASV führte in der 10. Minute zum 0:3 und zwei Minuten später kassierte man sogar das 0:4. Mit dem Rücken zur Wand steigerten sich die Schwabacher jedoch im Verlauf der ersten Hälfte und kamen in der 23. Minute per Siebenmeter-Treffer von Tim Distler zum 4:1. Mit diesem Ergebnis gingen beide Teams in die Halbzeitpause. Wie schon im ersten Durchgang erwischte der ASV auch im zweiten Abschnitt einen Start nach Maß: Nach wenigen Sekunden fiel das 5:1 und kurze Zeit darauf erhöhten die Münchner zum bereits vorentscheidenden 6:1. Nick Distler verkürzte in der 34. Minute zwar auf 6:2, doch im direkten Gegenzug stellten die Gastgeber den 5-Tore-Abstand durch das 7:2 wieder her. München schaltete nun einen Gang zurück und so kam auch Schwabach vermehrt zu guten Torchancen. Luca Schneider und Tobias Haag verkürzten so bis auf 7:4. Die Schlussminuten gehörten allerdings wieder dem ASV, der bis zum Ende erneut auf 9:4 erhöhte. Durch die Niederlage bleiben die Schwabacher am Tabellenende der 2. Regionalliga. Der Rückstand auf den Mannheimer HC 2 beträgt zwar nur zwei Punkte, doch auf den fünftplatzierten Ulm sind es bereits sechs Zähler. Ein Sieg gegen die Ulmer am kommenden Samstag wäre also äußerst hilfreich für die 48er, um dem Klassenerhalt ein Stück näher zu kommen.

Der Klassenerhalt in der 1. Verbandsliga ist für die 2. Herren dagegen in weite Ferne gerückt. Durch die bittere 3:4-Niederlage beim direkten Konkurrenten aus Bayreuth beträgt der Rückstand für den TV48 bereits sechs Zähler an das rettende Ufer. In den letzten drei Partien geht es noch dazu gegen das Führungstrio Würzburg, Schweinfurt und Fürth. Die Schwabacher starteten gut und gingen durch Tore von Marius Bergmann und Elias Wiedemann zweimal jeweils zum 1:0 und 2:1 in Führung. Doch ab dem 2:2-Ausgleich in der 15. Minute spielten nur noch die Gastgeber. Nach dem 4:2 von Bayreuth verkürzte Bergmann nochmals auf 4:3, doch es blieb bei der knappen Niederlage für den TV48.

Für die Jugendmannschaften der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach neigen sich die nordbayerischen Punkterunden langsam dem Ende zu. Die A-Jugend-Mannschaften verpassten dabei am vergangenen Wochenende beide deutlich die Qualifikation für die Bayerische Meisterschaft.

Unter einem schlechten Stern stand der Spieltag der männlichen Jugend A am Samstag in Nürnberg, gab es doch im Vorfeld schon einige Absagen. Als dann auch noch der Torwart erkrankte, musste mit Elias Wiedemann ein Feldspieler den Kasten hüten, der seine Sache zwar gut machte, aber auch nicht verhindern konnte, dass man alle drei Partien abgeben musste. Das Auftaktspiel gegen die HG Nürnberg verlor man 1:4, wobei Jan Distler den Ehrentreffer erzielte. Chancenlos war man gegen den Nürnberger HTC 1: Bei der 2:9-Niederlage fielen die Treffer von Matteo Drozynski und Tim Distler kaum mehr ins Gewicht. Auch der Reserve des NHTC unterlag man mit 3:7 deutlich (Torschützen Tobias Haag, Matteo Drozynski, Christopher Rath). Erfreulich war die Moral der Resttruppe, die ihr Bestes gab und nie aufsteckte. Die Turner landeten damit nur auf Platz fünf in Nordbayern.

Auch die weibliche A-Jugend war am Samstag im Einsatz, und zwar in Bayreuth, wo sie zunächst auf die gastgebende Turnerschaft traf. Die 48erinnen waren die bessere Mannschaft, konnten dies aber nur zum Teil ausnutzen. Immerhin gelang Alissa Herzog kurz vor der Pause bei einer Strafecke der Führungstreffer, der sich, nach einer torlosen zweiten Halbzeit, auch als entscheidendes Tor des Spieles herausstellte. In der Partie gegen den HC Schweinfurt dominierte Schwabach die erste Halbzeit komplett, versäumte es aber, aus der Überlegenheit etwas Zählbares zu machen. Das rächte sich nach der Pause, als die Unterfränkinnen stärker wurden, sich Chancen erarbeiteten und diese auch konsequent nutzten. Am Ende unterlag man unglücklich mit 0:2. In der nordbayerischen Endtabelle bedeutet dies Platz vier.

Die weibliche Jugend B hatte am Sonntag in Nürnberg zunächst eine sehr schwere Aufgabe, musste sie doch gegen den deutschen Vizemeister auf dem Feld, die HG Nürnberg antreten. 23 Minuten lang hielt die Schwabacher Defensive allen Nürnberger Angriffen stand, ehe der Gegner doch zur Führung gelangte. Am Ende schlug eine sehr achtbare 0:3-Niederlage zu Buche. In der Partie gegen die Reserve der HGN spielten die 48erinnen kräfteschonend, da die Ergebnisse gegen 2. Mannschaften am Ende aus der Wertung genommen werden. Stand es zur Pause schon 3:3 (Torschützinnen Sophia Herzog 2, Christin Schöne), so fiel nach dem Seitenwechsel nur noch ein Treffer, leider auf der „falschen Seite“. Entscheidend war die letzte Partie gegen den Nürnberger HTC. Die Schwabacherinnen gingen zwar rasch durch Christin Schöne in Führung, mussten jedoch den Ausgleich hinnehmen und kamen trotz guter Chancen bis zur Pause zu keinem weiteren Treffer. Nach dem Seitenwechsel platzte aber der Knoten und Christin Schöne und Jaqueline Weber stellten mit je zwei Treffern einen verdienten 5:1-Sieg sicher. Damit haben sich die 48erinnen für die nordbayerische Endrunde der ersten vier am kommenden Wochenende qualifiziert.

Als einziges Team Heimrecht hatten die Knaben A. Sie lieferten sich am Samstag in der Jahnhalle mit der Bayreuther TS ein sehr spannendes, ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Nachdem einige gute Spielzüge der Turner nichts eingebracht hatten, gelang ihnen genau vier Sekunden vor der Schlusssirene nach einem Konter der umjubelte 1:0-Siegtreffer. Nur um Schadensbegrenzung konnte es in der Partie gegen den Nürnberger HTC gehen; das Ziel wurde freilich nicht so recht erreicht, denn mit 0:7 fiel die Niederlage schon happig aus. Vor dem letzten Spieltag liegen die Jungs auf Platz fünf, haben aber noch gute Chancen, sich für den Pokal zu qualifizieren.

Die Knaben C 1 hatten es am Samstag in Erlangen zuerst mit dem starken Team des dortigen Turnerbundes zu tun. Nach einem 0:2-Pausenrückstand erkämpften sich die 48er in der zweiten Halbzeit ein verdientes 3:3-Remis. Mit einer starken kämpferischen Leistung gelang im Anschluss ein 3:0-Erfolg gegen die Bayreuther TS. Ähnlich verlief zunächst die letzte Partie gegen die HG Nürnberg. Aus einer sicheren Abwehr heraus wurden gute Angriffe gefahren und ein 3:0-Vorsprung herausgespielt. Der Anschlusstreffer der Nürnberger in einer kampfbetonten Schlussphase war nur noch Ergebniskosmetik. Stark starteten die Mädchen D ebenfalls am Samstag in Bayreuth: Gegen den Nürnberger HTC 1 gingen sie schon nach 30 Sekunden in Führung und ließen das ganze Spiel über bis zum 5:0-Endstand nichts mehr anbrennen. Deutlich träger zeigten sich die 48erinnen gegen das hellwache Team der HG Nürnberg, das hohes Tempo ging und verdient mit 3:0 gewann. Nach einem ausgeglichenen Spiel gegen die Spvgg Greuther Fürth sicherte sich Schwabach den 3:2-Sieg mit einem Treffer mit der Schlusssirene. Zum Abschluss stellten die Turnerinnen gegen den NHTC 2 noch einmal ihr ganzes Können unter Beweis und gewannen unangefochten mit 4:1.

TV 1848 Schwabach Abteilung Hockey

Gernot Brandl

Gutenbergstr. 10
91126 Schwabach
Tel. 09122 / 889737
Mobil: 0170/4155278
1-Vorsitzender(add)tv48-hockey.de

TV 1848 Schwabach Geschäftsstelle

TV 1848 Schwabach Hockey Geschäftsstelle

Jahnstraße 6
91126 Schwabach
Tel. 09122 / 2583
Fax 09122 / 2960
info(add)tv1848schwabach.de

Social Network? Wir sind dabei