TV 48 Schwabach

Herrn erobern Tabellenführung zurück - wJB mit Platz vier bei Bayerischer (Bericht 27./28.01.18)

     Ein beinahe perfektes Wochenende absolvierten die Erwachsenenteams der Hockeyabteilung des TV48 Schwabach. Die 1. Herren gewannen ihr Heimspiel gegen die HG Nürnberg 2 mit 8:4 (5:1) und grüßen nach der Niederlage des Nürnberger HTC zwei Spieltage vor Saisonende wieder von der Tabellenspitze. Auch die 1. Damen überzeugten beim Spiel gegen die Spvgg Greuther Fürth mit einem deutlichen 11:1-Sieg. Die 2.Damen bezwangen die „Zweite“ der Fürther im Schlussspurt mit 7:3. Ebenfalls in Fürth verloren die 2. Herren ihr letztes Saisonspiel mit 4:8.

     In der Oberliga der Herren stehen zwei spannende letzte Spieltage bevor. Durch den 8:4-Heimsieg gegen die HG Nürnberg 2 schoben sich die Schwabacher Herren wieder an die Tabellenspitze und dürfen weiter vom Aufstieg in die 2. Regionalliga träumen. Dabei profitierten sie vom Patzer des Nürnberger HTC 2, der sein Auswärtsspiel bei Wacker München mit 4:6 verlor. Nun läuft alles auf ein wahres Endspiel am letzten Spieltag hinaus, wenn die beiden Konkurrenten Mitte Februar in der heimischen Jahnhalle aufeinandertreffen.

     In das Spiel gegen die HGN 2 am vergangenen Samstagabend starteten die 48er motiviert und mit viel Zug zum gegnerischen Tor. Bereits in der 2. Minute bekamen die Gastgeber einen Siebenmeter zugesprochen, den Marc Trautvetter zum 1:0 verwandelte. In der 13. und 14. Spielminute bauten Benedikt Runte per Strafecke und erneut Trautvetter die Führung auf 3:0 aus. Zwar verkürzte ein Nürnberger Spieler kurze Zeit später auf 3:1, doch die Schwabacher blieben weiterhin das bessere Team und ließen nichts anbrennen. Noch vor der Halbzeit erhöhten Tim Schmidthammer und Trautvetter mit seinem dritten Treffer auf 5:1.

     Im zweiten Spielabschnitt schalteten die Gastgeber zunächst einen Gang zurück. Kurz nach Wiederbeginn gelang der HGN so das 5:2 per Siebenmeter. Obwohl die Partie in der zweiten Hälfte offener wirkte, als noch in den ersten 30 Minuten, war der Schwabacher Sieg zu keiner Zeit gefährdet. In der 47. und 49. Minute erhöhten Runte und Luca Schneider wieder auf 7:2. In der Schlussphase kamen die Nürnberger nochmals auf 7:4 heran, doch in der letzten Minute stellte Christian Leberl per Strafecke den 8:4-Endstand her.

     Durch diesen souveränen und äußersten verdienten Sieg beträgt der Vorsprung zwei Spieltage vor Saisonende auf den direkten Verfolger nun drei Punkte. Am nächsten Wochenende geht es für die 48er zum schweren Auswärtsspiel gegen den Tabellendritten aus Rosenheim. Sollte der Nürnberger HTC zeitgleich beim Tabellenschlusslicht HCL RW München verlieren, würde den Schwabachern bereits ein Punkt zum sicheren Aufstieg verhelfen. Das Szenario des direkten Endspiels Mitte Februar erscheint allerdings für alle Beteiligten wahrscheinlicher.

         Die 1. Damen der Hockeyabteilung festigten mit einem deutlichen 11:1-Sieg bei der SpVgg Greuther Fürth ihren dritten Tabellenplatz. Dabei überzeugten die Gäste vor allem in der zweiten Halbzeit durch schnelles Hockey und schöne Spielzüge gegen einen überforderten Gegner.

     Von Beginn entwickelte sich eine recht einseitige Begegnung in der Fürther Soldnerhalle. Bereits nach wenigen Sekunden hatte Victoria Vockentanz die Führung auf dem Schläger, doch ihr Schuss strich knapp am linken Pfosten vorbei. In der 3. Minute verwertete Vockentanz dann einen schönen Spielzug über mehrere Stationen zum 1:0. Zwei Minuten später stand es bereits 3:0 durch Tore von Judith Steiner und Anne Sellmann. Erst zur Mitte der ersten Hälfte ließ der Schwabacher Druck nach und Fürth befreite sich immer mehr. Zwischen der 15. und 25. Minute boten sich den Fürtherinnen sogar mehrere Möglichkeiten, um den Spielstand zu verkürzen, doch Torhüterin Stefanie Bruckdorfer ließ keinen Gegentreffer zu. In der 26. Minute klärte Hannah Brandl zudem eine Strafecke auf der Linie. Kurz vor der Halbzeitpause traf Melissa Knappke nach schönem Pass von Vockentanz sehenswert per Stecher zum 4:0.

     Im zweiten Abschnitt agierten die Schwabacherinnen wieder konzentrierter und erspielten sich Chance um Chance. Innerhalb von drei Minuten gelang Hannah Brandl zwischen der 38. und 40. Minute ein lupenreiner Hattrick zum 7:0. In der 44. Minute baute Christina Krick nach einem Solo über den halben Platz die Führung auf 8:0 aus. Eine kurze Unachtsamkeit in der Defensive nutzten die Gastgeber aus Fürth zum 8:1-Ehrentreffer. In den Schlussminuten schraubte Schwabach das Ergebnis jedoch nochmals in die Höhe. Erst traf erneut Krick, Sellmann stellte das Ergebnis auf 10:1 und Vockentanz traf per Strafecke in der 56. Minute zum 11:1-Endstand.

     Auch in der Höhe ein verdienter Sieg, durch den Schwabach weiterhin auf Platz 3 in der Oberliga-Tabelle rangiert. Am nächsten Wochenende gastieren die Damen von Wacker München in Schwabach und mit einem Punktgewinn sichert man sich zwei Spieltage vor Saisonende vorzeitig diesen dritten Tabellenplatz.

     Ebenfalls in Fürth zu Gast waren am vergangenen Samstag beide Schwabacher Reserveteams. Während die 2. Damen nach einem fulminanten Endspurt 7:3 gewannen und die Punkte aus Fürth entführten, verloren die 2. Herren gegen den Tabellenführer verdient mit 4:8.

     Die 2. Damen lagen bereits nach zehn Minuten mit 0:2 zurück, glichen jedoch bis zur 21. Minute durch Shania Staub und Isabel Mann zum 2:2 aus. In der 27. Minute brachte Tea Damjanovic ihr Team per Strafecke sogar in Führung, ehe Fürth kurz vor der Pause per Siebenmeter zum 3:3 traf. Im zweiten Spielabschnitt blieb es weiter bei dem engen Spielverlauf. In den letzten Spielminuten gelangen den Schwabachern allerdings durch Staub (2), Damjanovic und Anna-Lena Müller noch vier Treffer zum 7:3-Auswärtserfolg.

     Nach dem Auf und Ab der letzten Wochen wollten die 2. Herren ihr letztes Saisonspiel in Fürth nochmals gewinnen, um die Verbandsliga-Runde erfolgreich abzuschließen. Nach einem völlig verschlafenen Start stand es jedoch schon nach zehn Minuten 3:0 für die Gastgeber aus der Kleeblattstadt. Erst jetzt wachten die 48er auf und ein Doppelpack von Michael Grünwald brachte die Gäste zurück ins Spiel. Kurz vor der Halbzeit musste man allerdings das 4:2 hinnehmen. Im zweiten Abschnitt blieb es lange Zeit ein enges, umkämpftes Spiel. Das 4:3 durch Elias Wiedemann konterten die Fürther im direkten Gegenzug zum 5:3. In den Schlussminuten zogen die Gastgeber auf 8:3 davon und ein weiterer Treffer von Wiedemann zum 8:4 sollte nur Ergebniskosmetik bleiben. Durch diese Niederlage blieben die Schwabacher auf dem fünften Platz in der Verbandsliga.

 

            Trotz guter Leistungen und großem Einsatz blieb für die weibliche Jugend A bei der Bayerischen Meisterschaft in München nur Platz vier. Den Meistertitel holte der der Münchner SC vor dem ESV München.

            Die weibliche Jugend A musste am Sonntag bei der Bayerischen Meisterschaft in München leider krankheitsbedingt auf Alex Schwarz verzichten. Das erste Spiel gegen den Lokalrivalen Nürnberger HTC verlief auf Augenhöhe, doch der Gegner wusste seine Chancen besser zu nutzen, so dass man zur Pause 0:2 hinten lag. Nach dem Seitenwechsel machte Schwabach viel Druck, konnte sich durch Pressing oft die Kugel erkämpfen, doch wollte es einfach nicht gelingen, diese im gegnerischen Kasten unterzubringen. So blieb es leider beim 0:2. Gegen den ESV München war die Anfangsphase aktionsreich mit Chancen auf beiden Seiten. Die Münchnerinnen gingen in Führung, nach wenigen Minuten glich Sabrina Knappke aus. Der ESV gab daraufhin noch mehr Gas und nutzte seine Chancen eiskalt. Schon zur Pause führte er mit 4:1. Ein ähnliches Bild ergab sich nach dem Seitenwechsel: Auch wenn Schwabach fast so viele Möglichkeiten wie München hatte, konnte man doch nichts daraus machen, während der Gegner fleißig scorte. Am Ende stand es 1:7, insgesamt doch zu hoch.

            Der dritte Gegner, der südbayerische Meister Münchner SC startete sehr druckvoll und drängte Schwabach zurück. Zwar konnten sich die Turnerinnen immer wieder befreien, doch erspielten sich die Münchnerinnen so einige gute Chancen, von denen sie zwei nutzen konnten. Kurz vor der Pause erhöhte der MSC durch einen Siebenmeter auf 3:0. Nach dem Seitenwechsel ließ bei den 48erinnen sichtlich die Kraft nach, so dass der Gegner seinen Vorsprung weiter ausbauen konnte. Am Ende stand es 0:8. So blieb zwar nur Rang vier im Endklassement, dennoch gaben alle elf Mädels immer alles und spielten tolles Hockey, vor allem die drei sehr stark agierenden Melissa Knappke, Julia Krick und Franziska Schwarz. Nun verabschiedet sich der Jahrgang 1999 endgültig aus der Jugend.

Es spielten: Alexandra Bittner, Emily Campbell, Alissa Herzog, Melissa Knappke, Sabrina Knappke, Ina Koller, Julia Krick, Miriam Schöne, Constanze Schröder, Franziska Schwarz und Jessica Streb.

Zwei Niederlagen musste die männliche Jugend B am Sonntag in den Platzierungsspielen um die Ränge fünf bis sieben in Nürnberg einstecken. Nach einem knappen 2:3 gegen den TB Erlangen musste man sich dem Nürnberger HTC 2 klar mit 1:7 beugen. Am Ende reichte es noch zu Platz sechs in Nordbayern.

Am Samstag hatte die weibliche Jugend B 2 einen Heimspieltag in der Jahnhalle. Gegen die SV Ahorn war man von Anfang an besser, spielte aber seine Chancen nicht konsequent aus und wurde im Laufe der Spielzeit unkonzentrierter. Zur Halbzeit führte Schwabach dennoch mit 2:0: Selina Streb verwandelte einen Siebenmeter und Lara Bogner baute die Führung aus. Nach dem Seitenwechsel gab es nur noch wenige Chancen, von denen Selina Streb eine Kurze Ecke zum 3:0-Endstand verwerten konnte. Das zweite Spiel gegen den TB Erlangen bestritten die 48erinnen konzentrierter und schafften es, ebenfalls die drei Punkte für sich zu gewinnen. Kurz vor der Pause brachte Lara Bogner Schwabach in Führung und erneut Selina Streb verwandelte einen Siebenmeter zum 2:0-Endstand.

Bei den Mädchen A ging es am Sonntag in Würzburg um die Plätze eins bis vier in Nordbayern. Die 48erinnen hatten dabei die schlechtesten Karten, da sie nur einen Punkt aus der Vorrunde mitbrachten. So blieb es am Ende auch bei Platz vier in Nordbayern, doch die Leistungen der Mädchen waren durchaus ansprechend. Schon im ersten Spiel gegen die HG Nürnberg wirkten die 48erinnen am Anfang wacher als die Gegnerinnen und gingen nach einer Kombination über links in Führung, Torschützin war Sofia Herzog. Das 1:0 war zugleich der Pausenstand. Nach dem Seitenwechsel drängte die HGN die 48erinnen zurück, die jedoch ruhig und konsequent verteidigten. Zwei Minuten vor Schluss gelang jedoch einer gegnerischen Spielerin nach einer feinen Einzelleitung doch noch der Ausgleich zum 1:1-Endstand.

Auch in die zweite Partie gegen den HTC Würzburg starteten die 48erinnen gut und holten sich mit aktivem Pressing gleich eine Kurze Ecke. Zwar konnte diese erste noch nicht verwertet werden, aber kurz darauf landete die zweite zum 1:0 im Netz (Jaqueline Weber). Weitere Ecken wurden leider vergeben, so dass man sich nicht entscheidend absetzen konnte. Gegen Ende des Spiels bäumte sich auch Würzburg noch einmal auf, doch Schwabach verteidigte konzentriert und bewahrte den knappen Vorsprung. Im dritten Spiel gegen den TB Erlangen war zu merken, dass den Schwabacherinnen langsam die Kräfte ausgingen. Zwar machte man wieder Druck, doch wurden einige gute Chancen aus Konzentrationsmangel vergeben. Nach einer torlosen ersten Halbzeit fiel die Entscheidung in Runde zwei: Erlangen nutzte einen Ballverlust im Mittelfeld und konterte Schwabach gut aus, so dass auch die Torhüterin chancenlos war. Für einen Schlussspurt und den Ausgleich fehlte am Ende schlicht die Kraft. Die knappen Ergebnisse des Tages zeigen, wie eng die Spitzenmannschaften in Franken beieinander liegen, mit besseren Ergebnissen in der Vorrunde wäre auch die Qualifikation für die Bayerische Meisterschaft möglich gewesen.

Die Knaben A spielen nach einer punktlosen Vorrunde um die Plätze fünf bis neun in Nordbayern. Am Samstag gelang ihnen in Schweinfurt ausgerechnet gegen den Tabellenführer dieser Runde, den HTC Würzburg, ein respektables 1:1-Unentschieden und damit der erste Punktgewinn. Dem Gastgeber HC Schweinfurt musste man sich anschließend allerdings mit 0:4 geschlagen geben.

Am Sonntag fand der letzte Vorrundenspieltag der Knaben B in der Hochederhalle statt. Von ihrem Trainer Nick Distler gut eingestellt, zeigten die Jungs im ersten Spiel gegen Fürth eine gute kämpferische Leistung und führten zur Pause durch einen Treffer von Ben Schmidthammer mit 1:0. In der zweiten Hälfte verloren die 48er etwas ihre Linie, verteidigten ihren Vorsprung aber mit großem Einsatz. Kai Bischof erhöhte sogar noch auf 2:0, was zugleich der Endstand war. Der Gegner in der zweiten Partie war der TB Erlangen. Die Schwabacher Jungs waren von Anfang an spielbestimmend und führten zum Pausenpfiff mit 2:0, die Tore erzielten Ben Schmidthammer und Dominik Loy. Auch in der zweiten Halbzeit ließen die Turner nichts mehr anbrennen und bauten ihren Vorsprung durch Tore von Kai Bischof und Benedikt Hirsch aus, ehe Erlangen der Ehrentreffer zum 4:1 Endstand gelang. Damit beenden die 48er die Vorrunde auf Rang fünf und haben die Qualifikation für den Pokal knapp verpasst.

Die Mädchen B 1 mussten am Samstag in Bayreuth auf ihre Stammtorhüterin verzichten, für die spontan Nele Lucya von den Mädchen C einsprang. In einem relativ schnellen, harten Spiel trotzten die Mädchen dem Tabellenführer Spvgg Greuther Fürth nach einem 0:1-Rückstsand zur Pause ein glückliches 1:1-Remis ab. Allerdings waren die 48erinnen danach doch recht platt und fingen sich gegen die HG Nürnberg in der ersten Halbzeit zwei Treffer ein. Da nützte es auch nichts, dass Runde zwei torlos verlief, man verlor mit 0:2. Vor dem letzten Spieltag steht das Team auf Platz vier in Nordbayern.

            Einen durchwegs erfolgreichen Spieltag bestritten die Knaben C 2 am Samstag in Würzburg. Im ersten Spiel gegen die HG Nürnberg 3 gingen sie schnell mit 1:0 in Führung, konnten diese Führung aber leider wegen sechs (!) verschossener Penaltys in Folge nicht weiter ausbauen. Wie es kommen musste, machte die HGN mit ihrer ersten Chance das 1:1. Zum Glück erzielten die Turner noch den 2:1-Siegtreffer. Im Anschluss traf man auf den Marktbreiter HC und gewann nach einer sehr guten Leistung und einer verbesserten Penaltyquote mit 3:1. Ohne Pause ging es direkt ins letzte Spiel gegen den HTC Würzburg 2, das man nach einer starken Leistung mit 4:2 gewann.

Die Mädchen D 2 hatten am Samstag ihren Spieltag in Fürth. Gegen den TB Erlangen kam man gut ins Spiel und gewann verdient mit 1:0. Schwerer war es gegen die erste Mannschaft des Gastgebers. Bevor die Schwabacher Mädchen überhaupt ins Spiel kamen, stand es schon 0:3. Nun aufgewacht, drückte man auf das Fürther Tor, aber es gelang kein Treffer mehr. Besser lief es gegen Fürth 2. Einen 0:1-Rückstand drehte man noch überlegen in ein 4:1. Im nun vierten Spiel hintereinander fehlten den Schwabacher Mädchen die Kräfte und sie verloren gegen die Bayreuther TS mit 0:1.

Die Knaben D 1 setzten am Sonntag in Erlangen zunächst ihre Siegesserie der letzten Spieltage fort und setzten sich gegen den Nürnberger HTC mit 4:2 und gegen den HC Schweinfurt mit 6:2 durch. Im letzten Spiel gegen den HTC Würzburg gab es jedoch einen – wohl mal auch notwendigen – Dämpfer. Nach einer 2:0-Führung fühlten sich die Jungs zu sicher und mussten am Ende eine 4:6-Niederlage hinnehmen.

TV 1848 Schwabach Abteilung Hockey

Gernot Brandl

Gutenbergstr. 10
91126 Schwabach
Tel. 09122 / 889737
Mobil: 0170/4155278
1-Vorsitzender(add)tv48-hockey.de

TV 1848 Schwabach Geschäftsstelle

TV 1848 Schwabach Hockey Geschäftsstelle

Jahnstraße 6
91126 Schwabach
Tel. 09122 / 2583
Fax 09122 / 2960
info(add)tv1848schwabach.de

Social Network? Wir sind dabei