TV 48 Schwabach

Erfolgreiches Wochenende (Bericht 23./24.09.17)

     Ein äußerst erfolgreiches Wochenende liegt hinter der Hockeyabteilung des TV48 Schwabach. Die 1. Herren gewannen ihren Saisonauftakt gegen den ESV München durch eine kämpferische Leistung in den Schlussminuten mit 5:4. Die Hockeydamen siegten in der Landeshauptstadt beim Münchner SC 2 deutlich mit 4:0 und auch die 2. Herren bekamen drei Punkte für einen Sieg zugesprochen, da der Gegner aus Nürnberg nicht spielfähig antreten konnten.

     Am vergangenen Wochenende starteten die Herren des TV48 Schwabach nach langer Vorbereitung in die neue Saison. Zu Gast auf dem Sportplatz an der Jahnstraße war der Aufsteiger ESV München. Nach dem deutlich verpassten Aufstieg in der Vorsaison wollen es die Schwabacher in diesem Jahr besser machen. Die ersten Minuten der Auftaktbegegnung verschliefen die Gastgeber jedoch völlig. In der 7. Minute gelang den Gästen per Strafecke das 0:1. Fünf Minuten später fiel sogar das 0:2 aus Sicht der Schwabacher. Zwar wachten die 48er nach diesem anfänglichen Schock etwas auf, aber immer wieder schlichen sich leichte Abspielfehler und Konzentrationsschwächen in den Spielaufbau ein. In der 18. Minute scheiterte Joakim Metscher am gegnerischen Torhüter, gegen den Nachschuss von Tim Distler war dieser jedoch machtlos. Auch nach dem 1:2-Anschlusstreffer blieben die Schwabacher am Drücker, konnten die Überlegenheit allerdings nicht in etwas Zählbares ummünzen und so ging man mit dem knappen Rückstand in die Kabine.

     Zu Beginn des zweiten Spielabschnittes veränderte sich wenig am Spielgeschehen. Die Gastgeber bestimmten das Geschehen auf dem Rasen und die Münchner versuchten die Führung zu verwalten. In der 47. Minute gelang erneut Distler nach einem schönen Zuspiel von Marc Trautvetter das 2:2. Wie aus dem Nichts schlugen die Gäste jedoch postwendend zurück. Mit dem ersten Torschuss in der zweiten Halbzeit gingen die Münchner wieder in Führung. In der 53. Minute erhöhten sie sogar auf 2:4 aus Schwabacher Sicht. Doch die 48er gaben nicht auf und kamen erneut zurück. Joakim Metscher überwand den gegnerischen Torhüter zum 3.4 und nur wenige Augenblicke später drückte Luca Schneider die Kugel zum 4:4 über die Linie. Kurz vor dem Schlusspfiff bekamen die Schwabacher nochmals eine Strafecke zugesprochen. Den Schuss von Distler wehrte der Münchner Torhüter zwar ab, doch Alexander Rath besorgte per Nachschuss das 5:4 und den insgesamt verdienten Sieg für Schwabach.

     Kommendes Wochenende geht es für die Herren mit einem Doppelspieltag weiter. Am Samstag ist man beim TSV Grünwald zu Gast und am Sonntagmorgen geht es auf heimischem Platz gegen die Herren des HC Schweinfurt.

     Für die Damen der Hockeyabteilung stand am Samstagmittag ein Auswärtsspiel in der Landeshauptstadt auf dem Programm. Gegner waren die 2. Damen des Bundesligisten Münchner SC. Bereits nach 30 Sekunden hatten die Gastgeber aus München eine gute Gelegenheit, um in Führung zu gehen. Der Schuss der Stürmerin verfehlte das Schwabacher Tor jedoch knapp. Diesen ersten Aufreger verdauten die Gäste allerdings schnell und erspielten sich ihrerseits in der 5. Minute eine Strafecke. Den anschließenden Torschuss bekam eine Münchnerin auf der Linie an den Körper. Den daraus resultierenden Siebenmeter konnte Victoria Vockentanz jedoch nicht verwandeln. Das 1:0 für Schwabach fiel dennoch nur kurze Zeit später. Tea Damjanovic verwertete ein schönes Zuspiel von Lisa Hertrich zur Führung. Bereits zwei Minuten später erhöhte Christine Schleicher per Abstauber auf 2:0. Auch nach diesem Doppelschlag blieben die Schwabacherinnen am Drücker, erspielten sich selbst Chancen und ließen defensiv kaum gegnerische Möglichkeiten zu. In der 34. Minute erzielte Judith Steiner sogar noch das beruhigende 3:0. Eine Münchner Strafecke kurz vor Ende der ersten Halbzeit entschärfte Torhüterin Stefanie Bruckdorfer souverän und so gingen beide Teams mit diesem Ergebnis in die Pause.

     Auch nach dem Seitenwechsel blieb Schwabach die bessere Mannschaft, ließ jedoch im Vergleich zur ersten Halbzeit die nötige Konsequenz im Offensivspiel vermissen. Allerdings schafften es die Münchnerinnen nur selten, diese Schwabacher Passivität auszunutzen und sich selbst Torchancen zu erspielen. In der 63. Minute erhöhte Paula Brandl per argentinischer Rückhand sogar noch zum 4:0. Mit diesem Ergebnis ging die Partie nach 70 Minuten auch zu Ende.

     Mit vier Punkten aus zwei Spielen stehen die Schwabacherinnen auf dem dritten Platz der Oberliga-Tabelle und bis zum nächsten Spiel am 3. Oktober ist noch Zeit, um die Kräfte wieder voll aufzutanken.

     Quasi am grünen Tisch gewannen die 2. Herren der Hockeyabteilung ihren Saisonauftakt am Sonntag gegen die HG Nürnberg. Der Gegner war nur mit vier Spielern nach Schwabach gekommen und somit nicht spielfähig. Die drei Punkte und 3:0-Tore wanderten damit auf das Schwabacher Konto in der Verbandsliga Nord. Am kommenden Wochenende geht es am Sonntag zum Auswärtsspiel nach Würzburg, in dem – dieses Mal nach 70 Spielminuten – die nächsten drei Punkte geholt werden sollen.

Gute Leistungen zeigten die Mädchen B am Wochenende bei der Bayerischen Zwischenrunde, die auf dem Platz der HG Nürnberg ausgetragen wurde.

Im ersten Spiel am Samstag erwartete die Schwabacherinnen gleich ein ganz harter Brocken: Als Nord 4 musste man gegen den Südmeister Münchner SC antreten.Von Beginn an setzten die starken Münchnerinnen die 48erinnen unter Druck, aber die Abwehr um Natalija Dobler, Mia Horstmann und Marie Manok stand gut und stabil. Falls selbst sie nicht mehr eingreifen konnten, war die überragende Torhüterin Jana Wawarta zur Stelle und vereitelte alle Torchancen. Mitte der ersten Halbzeit tauchte plötzlich Nele D’Angelo, nach schönem Zuspiel von Katharina Luxenburger, alleine vor der Münchner Torfrau auf, doch ihr Lupfer ging leider knapp am Münchner Tor vorbei. Dank einer starken kämpferischen Leistung ging man mit einem 0:0-Unentschieden in die Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel erneut das gleiche Spiel: München machte Druck und Schwabach baute auf Konter. 12 Minuten vor Schluss kam es aber wie erwartet. Der MSC nutzte eine Eckenvariante zur 1:0-Führung und legte kurze Zeit später zum 2:0 nach. Nach einer Auszeit von Schwabach stand man nun wieder stabiler, musste aber noch in den Schlussminuten einen dritten Gegentreffer hinnehmen. Somit ging man zwar als Verlierer, aber erhobenen Hauptes vom Platz, da man erstens sehr lange gegen solch eine Top-Mannschaft mithalten konnte und zweitens sich für die Bayerische Pokalmeisterschaft qualifizierte.

Am Sonntag trat man im eigentlich bedeutungslosen kleinen Finale gegen den ESV München an. Das Spiel war deutlich offener und sowohl Schwabach als auch München erspielte sich gute Chancen. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit trafen die Mädchen des ESV zur 1:0-Halbzeitführung. Nach dem Seitenwechsel war wieder Schwabach am Drücker und Nele D’Angelo behielt nach einer langen Ecke von Natalija Dobler die Nerven und glich zum 1:1-Endstand aus. Somit musste das Penalty Schießen entscheiden, wer als Sieger vom Platz geht. Hier zeigte sich die gute Vorbereitung auf die Zwischenrunde: Alle drei Schwabacherinnen, Katharina Luxenburger, Lenja Horstmann und Natalija Dobler, verwandelten souverän und sicher ihre Penaltys. Jana Wawarta im Schwabacher Tor war für keine Münchner Spielerin bezwingbar und hielt alle drei Penaltys. Somit ging man als verdienter Sieger mit 4:1 vom Platz. In zwei Wochen trifft man nun am bei der bayerischen Pokalmeisterschaft im Halbfinale auf den TSV Grünwald.

Es spielten: TW Jana Wawarta, Mia Horstmann, Natalija Dobler, Marie Manok, Katharina Bruder, Lenja Horstmann, Greta Kroth, Katharina Luxenburger, Luisa Wagner, Nele D’Angelo, Elenya Kolb und Sara Hoffmann.

Die männliche Jugend B bestritt am Sonntag noch ein Platzierungsspiel. Auf eigenem Platz konnten die 48er die Bayreuther TS mit 3:0 besiegen. Damit belegen sie in der Abschlusstabelle der Verbandsliga den vierten Rang.

Die Mädchen B 2 hatten am Sonntag den Nürnberger HTC 3 zu Gast, welcher von Anfang an den Schwabacher Mädchen spielerisch überlegen war. So geriet man schnell mit 0:2 in Rückstand. Allerdings konnte man insbesondere in der zweiten Halbzeit kämpferisch gut dem Druck des Gegners standhalten und holte sogar Ecken heraus, die aber leider nicht zum Torerfolg führten. Kurz vor Ende ließen die Kräfte der Schwabacher Mädels nach, sodass der NHTC mit einem weiteren Treffer das Spiel für sich entschied.

            Sehr erfreuliche Leistungen zeigten die Knaben C 2 beim Verbandsligaspieltag am Samstag in Marktbreit. Das Auftaktspiel gegen die Spvgg Greuther Fürth 1 gestaltete man konzentriert und überlegen und gewann folgerichtig mit 4:0. Auch gegen den HC Schweinfurt 2 überzeugten die 48er vor allem durch guten Spielaufbau, versäumten es aber, ihre Chancen zu verwerten, so dass man sich mit einem 1:1-Remis zufrieden geben musste. Stark überlegen waren die Turner schließlich gegen Fürth 2 und kamen daher zu einem klaren 5:0-Erfolg.

Die 2. Mannschaft der Mädchen D hatte am Samstag ihren letzten Spieltag in Erlangen. Dabei zeigten die Mädchen schönes Zusammenspiel, auch wenn die Torausbeute gering war. Bei einem Unentschieden gegen den Gastgeber Erlangen gewann man gegen die Bayreuther TS mit 3:0 und gegen die zweite Mannschaft des Nürnberger HTC mit 1:0. Gegen den NHTC 1 waren die Mädchen zwar das bessere Team, verloren aber dennoch knapp mit 1:2.

Ziemlich desaströs verlief der Heimspieltag der Mädchen C-Oberliga. Beide Schwabacher Teams verloren ihre drei Spiele und kamen dabei nicht einmal zu einem einzigen Torerfolg.

TV 1848 Schwabach Abteilung Hockey

Gernot Brandl

Gutenbergstr. 10
91126 Schwabach
Tel. 09122 / 889737
Mobil: 0170/4155278
1-Vorsitzender(add)tv48-hockey.de

TV 1848 Schwabach Geschäftsstelle

TV 1848 Schwabach Hockey Geschäftsstelle

Jahnstraße 6
91126 Schwabach
Tel. 09122 / 2583
Fax 09122 / 2960
info(add)tv1848schwabach.de

Social Network? Wir sind dabei