TV 48 Schwabach

Enttäuschendes Wochenende (Bericht 19.-21.05.17)

     Drei Spiele, null Punkte – so lautete die Bilanz der Hockeyabteilung des TV48 Schwabach im Erwachsenenbereich. Dabei verloren die 1. Herren ihr Auswärtsspiel gegen die HG Nürnberg mit 1:2 und Schwabachs Damenmannschaft zog beim HLC Rot-Weiß München mit 2:5 den Kürzeren. Auch die 2. Herren mussten nach zuletzt zwei Siegen in Folge dem Gast aus Würzburg die drei Punkte überlassen.

     Nach dem hart umkämpften Sieg gegen Pasing am vergangenen Wochenende, ging es für die 1. Herren des TV48 Schwabach am Samstagmittag zum Auswärtsspiel gegen die HG Nürnberg. Trotz Chancenplus mussten die Schwabacher den Gastgebern nach 70 Minuten die Punkte überlassen, bleiben aber weiterhin auf dem 2. Platz der Oberliga-Tabelle.

     Die ersten zehn Minuten der Begegnung waren sehr ausgeglichen und Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware, obwohl sich gerade in das Schwabacher Spiel immer wieder Fehler im Spielaufbau einschlichen. Wie aus dem Nichts hatte Daniel D'Angelo in der 15. Minute die Führung auf dem Schläger, sein Abschluss ging jedoch knapp am Pfosten vorbei. Nach dieser Chance wirkten die Schwabacher wacher und erspielten sich in der Folgezeit einige hochkarätige Möglichkeiten zur Führung. Erst ging ein Schuss von Oliver Golker ein paar Zentimeter neben das Tor und nur drei Minuten später verpassten gleich zwei Schwabacher eine scharfe Hereingabe von Nick Distler. Nach dieser Drangphase wurden auch die Gastgeber wieder gefährlicher. Eine Strafecke in der 25. Minute brachte allerdings genauso wenig ein, wie ein Torschuss zwei Minuten später und so gingen beide Mannschaften mit dem 0:0 in die Halbzeitpause.

     Wie schon in der ersten Halbzeit verschliefen die Gäste die Phase nach dem Seitenwechsel etwas und wurden dieses Mal für ihre passive Spielweise bestraft. Nach mehreren Abstimmungsschwierigkeiten in der Defensive erzielte ein Nürnberger Spieler die 1:0-Führung. Im weiteren Verlauf der zweiten Hälfte schlichen sich in das Schwabacher Spiel immer wieder unnötige Fehler ein, was den Spielaufbau erschwerte und der HGN weitere Chancen ermöglichte. In der 64. Minute fiel dennoch das 1:1. Nach einer unglücklichen Abwehraktion eines Nürnbergers staubte Nils Hitzinger zum Ausgleichstreffer ab. Die Freude wehrte allerdings nicht lange, denn im direkten Gegenzug bekamen die Gastgeber eine Strafecke zugesprochen, die auch zum 1:2 aus Schwabacher Sicht verwandelt wurde. In der Schlussphase passierte nichts mehr und so musste man mit einer durchaus verdienten Niederlage die Heimreise antreten.

     Die Damen der Hockeyabteilung waren beim Tabellennachbarn HLC Rot-Weiß München zu Gast. Während das Hinspiel in Schwabach noch 3:0 gewonnen werden konnte, musste man sich nun in der Landeshauptstadt verdientermaßen mit 2:5 geschlagen geben.

     Ersatzgeschwächt starteten die Schwabacherinnen in die Begegnung am Samstagnachmittag. So musste unter anderem Stürmerin Alexandra Bittner als Aushilfstorhüterin auflaufen. Trotz dieser Umstände hielten die Gäste in der Anfangsphase gut mit und konnten sich sogar einige Chancen auf die Führung erspielen. In der 13. Minute verlor man jedoch die Kugel in der Vorwärtsbewegung und München nutzte die Möglichkeit eiskalt zur 1:0-Führung aus. Nur zehn Minuten später agierte Schwabach in der Defensive zu passiv und ermöglichte den Gastgebern das 2:0. Im weiteren Verlauf der Halbzeit erspielten sich beide Teams keine nennenswerten Chancen mehr und so blieb es beim 2:0 für Rot-Weiß München.

     Im zweiten Spielabschnitt begannen die Schwabacherinnen druckvoller und wurden bereits in der 37. Minute für den erhöhten Einsatz belohnt. Tea Damjanovic setzte sich energisch im Schusskreis durch und ihren anschließenden Pass verwertete Paula Brandl zum 2:1-Anschlusstreffer. Nach diesem Tor agierte man noch mutiger und war dem Ausgleich nahe, doch in der 43. Minute fand ein Münchner Konter erneut den Weg in das Schwabacher Tor. Durch das 3:1 angespornt, waren jetzt wieder die Gastgeber die spielbestimmende Mannschaft. Innerhalb kürzester Zeit legten die Münchnerinnen noch zwei Tore zum 5:1 nach. Obwohl dies bereits die Vorentscheidung war, gab sich Schwabach nicht auf und konnte kurz vor dem Ende der Partie durch Anne Sellmann das 5:2 erzielen. Durch diese Niederlage bleiben die Schwabacherinnen bei 16 Punkten auf Platz vier der Oberliga-Tabelle stehen. Schon am kommenden Sonntag bietet sich im Heimspiel gegen Erlangen allerdings die nächste Chance auf drei Punkte.

     Ebenfalls unterlegen waren am vergangenen Sonntag die 2. Herren des TV48 Schwabach. Nach 70 Minuten stand es gegen die „Zweite“ des HTC Würzburg 1:4. Zwar war man gut in die Begegnung gestartet und konnte den frühen Würzburger Führungstreffer schnell ausgleichen, doch gerade im zweiten Spielabschnitt zeigte sich die Klasse des Tabellenführers aus Würzburg, der jeden Schwabacher Fehler mit einem Gegentreffer bestrafte. Mit der 1:4-Niederlage steht Schwabach weiter auf Platz fünf in der Verbandsliga Nord.

     Besser machte es das Schwabacher Seniorenteam im Spiel gegen die SF Großgründlach. Auf ungewohntem Naturrasen gelang schon früh in der Begegnung der Treffer zum 1:0. Zwar musste man kurz vor der Halbzeitpause den Ausgleich hinnehmen, doch im zweiten Durchgang gelangen zwei schön herausgespielte Tore, die den 3:1-Sieg für die Schwabacher Oldies besiegelten.

 

             Mehr Schatten als Licht weist die Bilanz der Jugendmannschaften der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach nach dem vergangenen spielereichen Wochenende auf.

            Bei der weiblichen Jugend A fehlten am Freitagabend im Gastspiel bei der HG Nürnberg einige Stammspielerinnen, so dass man ausgesprochen defensiv agierte. Zwar kamen auch die 48erinnen gelegentlich zu schönen Angriffsaktionen, doch war der Gastgeber stets einen Deut besser, so dass seine 2:0-Pausenführung in Ordnung ging. Nach dem Seitenwechsel ergab sich ein ähnliches Bild; die Nürnbergerinnen konnten ihre Überlegenheit in drei weitere Treffer umsetzen, deren Genese freilich aus Schwabacher Sicht eher unglücklich war. Auf der anderen Seite gelang lediglich Selina Streb ein Ehrentreffer, womit die Partie 1:5 endete.

            Auch die weibliche Jugend B musste am Sonntag in Schweinfurt einige Ausfälle verkraften, dennoch machte das Team sein bestes Saisonspiel. Durch ein Eckentor brachte Selina Streb ihr Team in Führung, doch kurz vor dem Pausenpfiff glichen die Schweinfurterinnen aus. Dies wiederholte sich nach dem Seitenwechsel noch einmal. Auf Schwabacher Seite freute man sich schon über das Unentschieden, da man die Spielzeit abgelaufen wähnte, doch die Schiedsrichter schienen die Zeit anders gemessen zu haben und ließen noch drei Minuten länger spielen. In dieser Phase gelang Schweinfurt noch das 3:2, so dass die Schwabacherinnen wieder mit leeren Händen dastanden.

            Eine sehr einseitige Sache war das Gastspiel der männlichen Jugend B am Sonntag bei der Bayreuther TS. Die Turner dominierten in dem Verbandsligaspiel nach Belieben und feierten ein wahres Schützenfest. Bereits in den ersten sechs Minuten brachte Tobias Haag sein Team mit einem Hattrick mit 3:0 in Führung. Derselbe Spieler ließ in der 16./20. Minute die Treffer vier und fünf folgen. Das sechste Tor steuerte Tobias Probst (22.) bei, ehe wieder Haag auf 7:0 stellte (24.). Den 8:0-Pausenstand besorgte Moritz Kosmann (31.). Sieben Minuten nach dem Wiederanpfiff erhöhte Jan Humpenöder auf 9.0, ehe wieder Tobias Haag den zehnten Treffer folgen ließ (49.). Fünf Minuten später bediente Haag Jan Humpenöder für Tor Nummer elf, während er das Dutzend dann wieder selbst vollmachte (58.). Das 13:0 in der 65. Minute ging auf das Konto von Max Humpenöder, ehe wiederum Tobias Haag mit seinen letzten beiden Treffern den 15:0-Endstand herstellte.

Die Mädchen A waren am Samstagnachmittag im Heimspiel gegen den Nürnberger HTC von Beginn an die bessere Mannschaft. Schönes Zusammenspiel und die richtige kämpferische Einstellung wurden schon vor der Pause durch zwei Treffer von Sofia Herzog belohnt. Auch nach dem Seitenwechsel blieben die 48erinnen dominant, konnten jedoch kein weiteres Tor erzielen. Gleichwohl war der Sieg nie gefährdet, es blieb bis zum Schluss beim 2:0.

Völlig chancenlos waren die Knaben A am Samstag auf heimischen Platz gegen den Nürnberger HTC 2. Die Reserve aus der Noris erwies sich für die Verbandsliga als zu stark und triumphierte klar mit 11:0.

Schon am Freitagabend trafen die Mädchen B 1 auf den Tabellenführer Spvgg Greuther Fürth. Die Kleeblättlerinnen wurden gleich in der Anfangsphase ihrer Favoritenstellung gerecht und gingen schnell mit 1:0 in Führung. Zwar konnten Sara Hoffmann mit einer schönen Einzelaktion überraschend ausgleichen, doch danach erhöhte Fürth den Druck und führte zur Pause schon mit 4:1. Nach dem Seitenwechsel stand die Schwabacher Defensive zwar etwas besser, musste jedoch noch einmal zwei Treffer zum 1:6-Endstand einstecken.

Die Mädchen B 2 hatten am Sonntagmittag den TB Erlangen 2 zu Gast. Die Mädchen aus der Hugenottenstadt bestimmten in der ersten Halbzeit klar die Partie und gingen verdientermaßen mit einem 3:0-Vorspung in die Kabine. Nach der Pause war Schwabach mehr am Drücker, aber die Turnermädchen konnten aus ihren zahlreichen Chancen und Strafecken leider keinen Profit schlagen, so dass die Partie mit 3:0 an Erlangen ging.

Bei den Knaben B stand am Sonntag ein Heimspiel gegen den Nürnberger HTC an. Der favorisierte Gast setzte die 48er von Beginn an unter Druck, so dass sie die Kugel kaum aus der eigenen Hälfte herausbekamen. Dem starken Druck konnte die Abwehr nicht standhalten und so stand es schon zur Pause 0:7. Auch nach dem Seitenwechsel änderte das Bild sich nicht und Nürnberg kam noch zu vier weiteren Treffern. Die Schwabacher Jungs gaben aber nie auf und kämpften bis zum Schluss, wofür sie mit dem Ehrentreffer durch Ben Schmidthammer zum 1:11-Endstand belohnt wurden.

Die D1-Mädchen hatten am Samstag einen Heimspieltag. Im ersten Spiel gegen den HTC Würzburg ging man gleich konzentriert zur Sache und führte bald mit 1:0. Doch die Würzburger Mädchen hielten dagegen und so kam es letztendlich zu einem gerechten 1:1. Gegen den TB Erlangen gab es dagegen einen klaren 8:0-Erfolg. Mit der HG Nürnberg hatte man im dritten Spiel den erwartet starken Gegner. Die Schwabacher Abwehr verteidigte gut und auch im Sturm erarbeitete man sich die ein oder andere Chance. Leider wollte kein Tor gelingen und so endete dieses Spiel torlos. Im letzten Spiel gegen den Nürnberger HTC ging man engagiert und konzentriert zur Sache und versuchte eine Lücke in der gegnerischen Abwehr zu finden. Die Nürnberger spielten aber gut von hinten heraus und konnten durch einen Einzelleistung das entscheidende 1:0 erzielen.

Die Knaben D 2 lieferten sich am Samstag in Fürth zum Auftakt mit dem Nürnberger HTC 2 ein heißes Spiel, das am Ende knapp mit 4:5 verloren ging. Ganz anders das Auftreten nach einer längeren Pause gegen den NHTC 3: Nun bekamen die 48er kaum mehr einen Fuß auf den Boden und mussten eine 0:5-Schlappe hinnehmen. Im letzten Spiel gegen die Spvgg Greuther Fürth gelang mit 2:1 zwar ein Sieg, doch hätte dieser gegen den nicht sonderlich starken Gegner mit etwas mehr Glück und Geschick höher ausfallen können.

TV 1848 Schwabach Abteilung Hockey

Gernot Brandl

Gutenbergstr. 10
91126 Schwabach
Tel. 09122 / 889737
Mobil: 0170/4155278
1-Vorsitzender(add)tv48-hockey.de

TV 1848 Schwabach Geschäftsstelle

TV 1848 Schwabach Hockey Geschäftsstelle

Jahnstraße 6
91126 Schwabach
Tel. 09122 / 2583
Fax 09122 / 2960
info(add)tv1848schwabach.de

Social Network? Wir sind dabei