TV 48 Schwabach

Lange gekämpft und doch verloren (Bericht 21./22.01.17)

             Während die 1. Damen der Hockeyabteilung des TV48 Schwabach am vergangenen Wochenende spielfrei hatten, mussten die 1. Herren zum schweren Auswärtsspiel in Rosenheim antreten. Am Ende musste man zwar mit einer 7:8-Niederlage die Heimreise antreten, konnte mit der gezeigten Leistung dennoch zufrieden sein. Auch die Reserveteams der Damen und Herren zeigten gute Leistungen in ihren Partien.

              Vier Spieltage vor Saisonende der Oberliga-Hallenrunde waren die 1.Herren am vergangenen Sonntag bei SB Rosenheim zu Gast. Aufgrund der ausgeglichenen Tabellensituation, sollte diese Partie entscheiden, ob sich die Schwabacher im letzten Saisondrittel eher nach oben oder nach unten in der Tabelle orientieren müssen.

               Die 48er waren sofort gut im Spiel und konnten bereits in der dritten Minute die erste Chance des Spiels nutzen. Johannes Vydra vollendete einen schönen Angriff über die rechte Seite zum 1:0. Nach diesem frühen Gegentreffer wachten die Gastgeber aus Rosenheim jedoch auf und übernahmen die Kontrolle des Spiels. Dazu leistete sich Schwabach in dieser Phase zu viele Fehler im Spielaufbau und so schlug Rosenheim eiskalt zu. In der 8. und 9. Minute drehten die Gastgeber die Partie und bis zur 14. Minute mussten die Schwabacher noch zwei weitere Gegentore zum 1:4 aus eigener Sicht hinnehmen. Nach einer Auszeit konnte Marc Trautvetter den Spielstand zwar auf 2:4 verkürzen, doch am Spiel änderte sich wenig. Rosenheim verwertete die Chancen cleverer und konnte den Vorsprung so bis zur Halbzeit durch zwei Strafecken auf 6:2 ausbauen.

               Die Schwabacher nutzten die Halbzeitpause um sich neu zu motivieren, was in den ersten Minuten des zweiten Spielabschnitts auch gut funktionierte. Christian Leberl verkürzte den Spielstand in der 35. Minute auf 3:6. Zwar musste man bereits in der 38. Minute das 3:7 hinnehmen, doch Benedikt Runte brachte sein Team nur wenige Augenblicke später wieder auf 4:7 heran. Spielerisch und kämpferisch waren beide Teams auch in der zweiten Hälfte auf Augenhöhe, doch vor dem Tor agierten die Rosenheimer immer wieder cleverer. So konnten diese in der 50. Minute den Spielstand auf 8:4 ausbauen. Mit dem Rücken zur Wand warfen die 48er nach diesem erneuten Gegentreffer alles in die Offensive, setzten die gegnerischen Verteidiger früh unter Druck und wurden in der 56. Minute auch belohnt. Benedikt Runte verwandelte eine Strafecke zum 5:8 aus Schwabacher Sicht. Nach diesem Tor nahm man den Torhüter für einen zusätzlichen Feldspieler vom Platz und setzte den Gegner so noch früher unter Druck. In der 58. und in der 60. Minute konnte Marc Trautvetter den Spielstand durch zwei weitere Treffer auf 7:8 verkürzen. Doch dieser Schwabacher Schlussspurt kam zu spät und so blieb es bei diesem Ergebnis und der Niederlage. In den letzten drei Saisonspielen muss nun im Kampf gegen den Abstieg gepunktet werden. Schon nächstes Wochenende geht es mit einem Auswärtsspiel beim ASV München weiter.

                 Ähnlich erging es auch der 2. Herrenmannschaft. So lieferte diese eine kämpferisch starke Leistung im Heimspiel gegen den Favoriten aus Bayreuth ab. Am Ende mussten sich die Schwabacher dennoch mit 3:5 geschlagen geben.

                 Die erste Hälfte der Partie war ein offener Schlagabtausch. Beide Mannschaften schenkten sich in dieser intensiven Begegnung nichts und so konnten die Gastgeber durch Tore von Fabian Kramer und Lucca Horvath mit einer 2:1-Halbzeitführung in die Kabine gehen.

                 Im zweiten Spielabschnitt setzte sich dann mehr und mehr die individuelle Klasse der Bayreuther durch. Die Schwabacher spielten zwar weiter mutig mit, aber den technisch versierteren Gästen gelangen bis zur 55. Minute vier weitere Treffer zum 2:5 aus Sicht der 48er. Das 3:5 durch Jan-Lasse Sappelt kam zu spät, um den Gegner nochmals unter Druck zu setzen, und so musste man sich mit diesem Ergebnis geschlagen geben.

                 Ebenfalls Bayreuth hieß der Gegner im Heimspiel der 2. Damen am Sonntagmorgen. Vor allem aufgrund einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit blieben in diesem Spiel nach dem 3.2-Sieg die Punkte jedoch in Schwabach.

                 In der ersten Hälfte hatten die Gastgeberinnen allerdings noch große Probleme zu ihrem Spiel zu finden. Durch Hektik und Fehler im Spielaufbau ermöglichte man so den Gästen immer wieder zu Torchancen zu kommen. Kurz vor Ende des ersten Spielabschnitts gelang Bayreuth auch der Treffer zum 0:1 aus Schwabacher Sicht.

                 Motiviert und mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch startete man in die zweite Halbzeit. Bereits nach wenigen Augenblicken sollte sich dies auch auszahlen. Erst glich Tina Gerstner durch eine Strafecke das Spiel aus und nur ein paar Minuten später erzielte Anna-Lena Müller den 2:1-Führungstreffer ebenfalls per Strafecke. In der Folgezeit drückte Bayreuth auf den Ausgleich, konnte diese Überlegenheit allerdings nicht in etwas Zählbares ummünzen. Eine erneute Schwabacher Strafecke brachte sogar das 3:1. Torschützin war dieses Mal Christine Schleicher. Kurz vor Ende der Partie wurde es noch einmal spannend, da Bayreuth ebenfalls per Strafecke zum 3:2-Anschlusstreffer kam. Die Schwabacherinnen brachten die knappe Führung jedoch über die Zeit und konnten so Bayreuth vom dritten Platz in der Verbandsliga verdrängen.

                 Zum ersten Mal nach der Winterpause griffen auch die 3. Herren wieder in das Spielgeschehen ein. Im ersten Spiel des Tages gegen die dritte Mannschaft des Nürnberger HTC war man allerdings chancenlos. So mussten die Schwabacher eine 1:6-Niederlage hinnehmen. Den Ehrentreffer erzielte Jens Hitzinger.

                 Im zweiten Spiel gegen TB Erlangen 4 lief es besser und man konnte durch Markus Voh mit 1:0 in Führung gehen. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich war es Norbert Geldner, der eine Strafecke zur erneuten Führung verwandeln konnte. Diese hatte bis zehn Sekunden vor dem Ende Bestand, ehe Erlangen noch den Last-Minute-Treffer zum 2:2 erzielen konnte.

 

Zwei Jugendmannschaften der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach machten am vergangenen Wochenende die Qualifikation für die Bayerische Pokalmeisterschaft perfekt.

Als Vierter der Vorrunde nahm die weibliche Jugend B 1 am Samstag in Nürnberg an der nordbayerischen Endrunde teil. Das erste Spiel gegen den HC Schweinfurt war von Unkonzentriertheiten auf beiden Seiten geprägt. Beide Teams hatten dabei auch gute Chancen, doch nur die Mädchen aus Unterfranken konnten eine davon zu ihrem 1:0-Sieg nutzen. Spielerisch deutlich besser war die zweite Partie gegen die HG Nürnberg, wobei freilich der Gegner mehr vom Spiel hatte. Vor allem nutzte die HGN ihre Chancen viel effektiver und ging mit 3:0 in Führung. Als die Nürnberger Torhüterin eine Schwabacher Stürmerin von den Beinen holte, gab es zwar einen Siebenmeter, doch wurde dieser vergeben. So blieb es beim 0:3. Gegen den Nürnberger HTC schließlich waren die 48erinnen vor der Pause klar überlegen, konnten aber daraus kein Kapital schlagen. Etwas überraschend ging Nürnberg zu Beginn der zweiten Hälfte in Führung. Schwabach gab nicht auf und erspielte sich noch so manche Chance, scheiterte aber wieder am Abschluss. So musste man sich wieder geschlagen geben und nimmt nun zusammen mit dem NHTC am Pokal teil, während Schweinfurt und die HGN zur Meisterschaft fahren.

Einen guten Sprung nach vorne machten die Knaben A noch am letzten Spieltag der nordbayerischen Runde am Samstag. In der heimischen Hochederhalle hieß der erste Gegner Nürnberger HTC, der schon als Erster feststand und die Partie wohl nicht ernst genug nahm. Jedenfalls zahlte sich die starke kämpferische und spielerische Leistung der 48er am Ende aus. Zwar geriet man nach der 1:0-Pausenführung, für die Patrick Braun gesorgt hatte, nach dem Seitenwechsel mit 1:2 ins Hintertreffen, doch Raffael Grimm und noch einmal Patrick Braun drehten die Partie erneut und stellten den verdienten 3:2-Erfolg sicher. Gegen den Tabellennachbarn HC Schweinfurt tat man sich zunächst viel schwerer: Der Erfolgsdruck, gewinnen zu müssen, um sich sicher für den Pokal zu qualifizieren, machte die 48er nervös und unsicher, so dass sie zur Pause nicht unverdient mit 0:1 zurücklagen. Zum Glück fingen die Turner sich nach dem Wiederanpfiff und glichen rasch durch Raffael Grimm aus. Levin Vaas und noch einmal Raffael Grimm stellten den 3:1-Endstand her. Die sechs Punkte brachten den TV 1848 sogar noch auf Rang drei in Nordbayern. Beim Pokal im Februar wird man versuchen, vorne mitzumischen.

Die Mädchen A 2 fanden am Sonntag in Erlangen im ersten Spiel gegen die Reserve des dortigen Turnerbundes nie so richtig ins Spiel. Der Gegner baute früh Druck auf, so dass die 48erinnen Probleme mit ihrem Spielaufbau hatten. Schon früh geriet man in Rückstand. Noch vor der Halbzeit kassierte man auch das 0:2. Den neuen Schwabacher Schwung nach dem Seitenwechsel bremste Erlangen mit dem raschen 3:0. Da die 48erinnen ihre wenigen Torchancen auch noch leichtfertig vergaben, blieb es bei diesem Spielstand bis zum Schluss. Besser lief es gegen die Spvgg Greuther Fürth 2. Schwabach startete konzentriert und engagiert und spielte sich in der ersten Halbzeit eine 3:0-Führung heraus. Nach dem Seitenwechsel fühlte man sich etwas zu sicher und ließ einen Gegentreffer zu. Doch in der Schlussphase besannen sich die Mädchen wieder auf ihre Stärken und erhöhten das Ergebnis aus 5:1. Die Tore erzielten dabei Sarah Hoffmann (3) und Celina Loy (2). Trotz der Niederlage bleiben die 48erinnen an der Spitze der Verbandsligatabelle.

Hoch motiviert fuhren die Mädchen B am Samstag zu ihrem Spieltag nach Fürth, wo man zunächst auf den Gastgeber traf. Die Fürtherinnen machten aber von Beginn an Druck und gingen schnell in Führung. Der frühe Gegentreffer rüttelte die 48erinnen wach, das Spiel wurde ausgeglichen und sah zunehmend Schwabacher Torchancen. Leider verließ das Glück die Schwabacherinnen nach gelungenem Kombinationsspiel im Abschluss, und kurz vor der Pause wurde ihnen die Anerkennung eines Tores durch die Schiedsrichter verweigert, so dass man mit dem 0:1 in die Kabinen ging. Runde zwei war überwiegend in Schwabacher Hand, doch wurden wieder zu viele Chancen vergeben. Erst kurz vor Schluss gelang der 1:1-Ausgleich und damit zumindest ein Punktgewinn. Nach nur einem Spiel Pause musste man gegen das starke Team der HG Nürnberg aufs Feld. Mit einer großen kämpferischen Leistung konnte man dem Tabellenführer aus der Noris weitgehend Paroli bieten und sich sogar einige Möglichkeiten erspielen, doch im Abschluss fehlte wieder das nötige Quäntchen Glück. Deutlich konsequenter beim Toreschießen war die HGN und gewann dank der guten Chancenverwertung verdient mit 3:0. Vor dem letzten Spieltag liegt man auf Rang drei in Nordbayern.

Erfolgreich verlief der Spieltag der Knaben C 2 am Samstag in der Jahnhalle. Schon im Auftaktspiel gegen die SF Großgründlach 1 zeigten die Turnerbuben eine gute Leistung, „vergaßen“ jedoch das Toreschießen, so dass sie sich mit einem 1:1-Remis begnügen mussten. Noch besser lief es gegen die HG Nürnberg 3, da man sich diesmal für die gute Leistung auch mit Toren und letzten Endes mit einem 3:1-Sieg belohnte. Sichtlich überfordert war der letzte Gegner des Tages, der HC Schweinfurt. Der 9:0-Erfolg der 48er ging auch in dieser Höhe völlig in Ordnung, mit etwas mehr Treffsicherheit wäre auch ein zweistelliges Ergebnis möglich gewesen.

Die Mädchen C 1 und 2 mussten am Sonntag aufgrund zahlreicher Absagen stark unterbesetzt zum Oberligaspieltag nach Bayreuth fahren. Die Mädchen schlugen sich dafür zwar recht wacker, mussten jedoch hauptsächlich Niederlagen einstecken. Schwabachs Erste verlor gegen den Nürnberger HTC 2 mit 0:1 und gegen den TB Erlangen 1 mit 1:3, die Zweite musste sich dem NHTC 1 mit 1:3 und der Bayreuther TS 1 mit 2:3 geschlagen geben. Immerhin konnte dieses Team mit 3:1 gegen die HG Nürnberg auch einen Sieg verbuchen.

Hervorragend präsentierten sich die Mädchen D 1 am Samstag bei ihrem letzten Spieltag der Saison in Fürth. Einem klaren Auftaktsieg gegen den TB Erlangen 2 (6:1) folgte gegen den Nürnberger HTC 2 ein mit taktischer Überlegenheit herausgespielter 5:3-Erfolg. Prestigeträchtig folgte gegen den NHTC 1 mit 6:4 ebenfalls ein verdienter Sieg, ehe die Mädchen den Tag der schönen Spielzüge mit einem 7:1-Kantersieg gegen die HG Nürnberg krönten.

TV 1848 Schwabach Abteilung Hockey

Gernot Brandl

Gutenbergstr. 10
91126 Schwabach
Tel. 09122 / 889737
Mobil: 0170/4155278
1-Vorsitzender(add)tv48-hockey.de

TV 1848 Schwabach Geschäftsstelle

TV 1848 Schwabach Hockey Geschäftsstelle

Jahnstraße 6
91126 Schwabach
Tel. 09122 / 2583
Fax 09122 / 2960
info(add)tv1848schwabach.de

Social Network? Wir sind dabei