TV 48 Schwabach

Damen siegen knapp, Herren verlieren deutlich (Bericht 3./04.12.16)

Sowohl bei den 1. Damen, als auch bei den 1. Herren hieß der Gegner am vergangenen Wochenende ASV München. Während die Damen in München mit 3:2 gewinnen konnten, mussten die Herren eine deutliche 4:11-Heimniederlage hinnehmen. Auch die beiden Reserveteams verloren ihre Partien.

               Für die 1. Damen ging es am Sonntagmorgen zum Auswärtsspiel in die Landeshauptstadt. Gegner waren hier die Damen des ASV München. Motiviert durch den Last-Minute-Sieg der Vorwoche, wollte man die nächsten drei Punkte mit nach Schwabach bringen.

               So starteten die Gäste aus Schwabach auch mit viel Elan in die Partie und konnten bereits nach 30 Sekunden einen Treffer zur vermeintlichen 1:0-Führung erzielen. Dieser fand allerdings durch die beiden Schiedsrichter aufgrund eines vorherigen Vergehens keine Anerkennung. Danach entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten, die jedoch nichts Zählbares brachten. In der 20. Minute konnte München eine Unachtsamkeit in der Schwabacher Defensive nutzen und Torhüterin Lisa Hertrich zum 1:0 überwinden. Die Schwabacherinnen ließen sich allerdings nicht aus dem Konzept bringen und belohnten sich bereits fünf Minuten später durch Victoria Vockentanz mit dem 1:1-Ausgleich. Weitere Chancen vor der Halbzeit konnten nicht genutzt werden und so gingen beide Teams mit diesem Ergebnis auch in die Kabine.

               Aus der Halbzeitpause kamen die Schwabacher Damen mit sehr viel Schwung und erspielten sich in den ersten Minuten der 2. Halbzeit einige Chancen. Eine dieser Chancen sollte in der 35. Minute auch zum Erfolg führen. Hannah Brandl konnte nach einem schönen Spielzug das überfällige 2:1 erzielen. Nach diesem Tor war der Spielfluss bei beiden Mannschaft erst einmal dahin und Chancen waren Mangelware. Zehn Minuten vor dem Ende konnten die Münchnerinnen den Druck wieder etwas erhöhen und erzielten in der 51. Minute den 2:2-Ausgleich. Aus Schwabacher Sicht ein sehr bitterer Gegentreffer, da die Schiedsrichter ein Vergehen der Torschützin übersahen und das Tor nicht hätte zählen dürfen. Doch die Schwabacherinnen gaben sich nicht auf und bekamen fünf Minuten vor dem Ende eine Strafecke zugesprochen, die Alexandra Schwarz zum 3:2 verwandeln konnte. Nach diesem Treffer passierte nichts mehr und so blieb es beim 3:2-Sieg und den drei Punkten für Schwabach.

                 Ebenfalls ASV München hieß der Gegner am Samstagabend im Heimspiel der 1. Herren des TV48 Schwabach. Aufgrund einer desolaten 1. Halbzeit war das Spiel allerdings schon früh entschieden und so musste man die zweite Heimniederlage in Folge einstecken.

                 Wie schon in der Vorwoche gegen Rosenheim verschliefen die 48er den Beginn der Partie völlig. So führte München bereits nach sieben Minuten mit 3:0. Nikolai Metscher im Tor der Schwabacher hatte in der 4. Minute sogar noch einen Siebenmeter des ASV München entschärfen können. Auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit kamen die Gastgeber mit dem druckvollen Spiel der Münchener nicht zurecht. Immer wieder führten einfache Ballverluste zu Chancen der Gäste und so konnte München in der 15. Minute auf 4:0 erhöhen. Zwei schnelle Tore in der 19. Minute und ein weiterer Treffer in der 21. Minute ließen die Schwabacher weiter mit 0:7 ins Hintertreffen geraten. In den letzten zehn Minuten der ersten Hälfte bekamen die Schwabacher Herren zumindest in der Defensive das Geschehen allmählich etwas besser in den Griff, eigene Chancen sprangen allerdings kaum heraus und so musste man mit dem 0:7 in die Halbzeit gehen.

                 Die 48er nutzten die Pause, um sich für die zweite Halbzeit neu zu motivieren und agierten in dieser auch mutiger und wacher. In der 37. Minute mussten die Gastgeber zwar einen weiteren Gegentreffer hinnehmen, doch fünf Minuten später konnte Michael Grünwald den Spielstand auf 1:8 verkürzen. Daniel D'Angelo brachte die Schwabacher durch zwei Strafecken-Tore in der 47. und 51. Minute auf 3:8 heran. Nach diesen Treffern kam München allerdings wieder besser in die Partie und erhöhte innerhalb von zwei Minuten auf 3:10 aus Schwabacher Sicht. Daniel D'Angelo konnte in der 57. Minute nochmal etwas Ergebniskosmetik betreiben, als er zum 4:10 traf. Den Schlusspunkt, zwei Minuten vor dem Ende, setzte jedoch wieder München zum 4:11-Endstand. Schon am nächsten Sonntag können die Schwabacher Herren Wiedergutmachung betreiben, wenn es zum Auswärtsspiel bei Wacker München geht.

                 Auch die 2. Herren mussten am Samstagabend eine Niederlage hinnehmen. Beim HTC Würzburg konnte man trotz Führung in der 1. Halbzeit nicht punkten. Die Schwabacher starteten gut in die Partie und konnten bereits früh mit 2:0 in Führung gehen. Daraufhin entwickelte sich im weiteren Verlauf der Halbzeit ein offener Schlagabtausch mit Chancen und Toren auf beiden Seiten. Mit einem verdienten 5:3 konnten die 48er in die Halbzeitpause gehen.

                 Nach dem Seitenwechsel schlichen sich allerdings mehr und mehr Unkonzentriertheiten in das Schwabacher Spiel ein und so musste man sehr schnell zwei Gegentore zum 5:5 hinnehmen. Bis zum Ende der Partie konnten die Schwabacher ihre Fehler im Spielaufbau nicht abstellen und so konnte Würzburg drei weitere Treffer zum 5:8-Endstand erzielen. Die Tore für die Schwabacher schossen Tim Schmidthammer (3), Marc-Philipp Gruner und Alexander Rath.

                 Die 2. Damen waren am Sonntag in Nürnberg zu Gast. Bei der 2. Mannschaft des Nürnberger HTC wollte man den dritten Sieg in Serie einfahren. Das Spiel startete ausgeglichen, wobei die Schwabacherinnen im Offensivspiel gegen eine gut stehende Nürnberger Mannschaft Probleme hatten. So konnte der NHTC Mitte der 1. Halbzeit auch durch zwei Tore mit 2:0 in Führung gehen. Bis zur Pause erspielte sich keine Mannschaft mehr zwingende Chancen und so blieb es beim 0:2 aus Schwabacher Sicht.

                 Zu Beginn der 2. Halbzeit konnten die Schwabacher durch Sarah Woroneck auf 1:2 verkürzen. Nach diesem Treffer ergriffen allerdings wieder die Nürnbergerinnen die Initiative und konnten ihrerseits drei weitere Treffer zum 1:5 erzielen. Die Gäste aus Schwabach versuchten in der Folgezeit alles, um nochmal verkürzen zu können. Dies gelang allerdings nicht und so blieb es beim etwas zu hoch ausgefallenen 1:5 für den NHTC.

Nur zum Teil erfolgreich waren die drei weiblichen Jugendmannschaften der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach bei ihren Punktspielen am vergangenen Wochenende. Schöne Leistungen zeigten die drei Kinderteams.

Die weibliche Jugend B 1 hatte am Samstag in der Hochederhalle Heimrecht und ging als Favorit in die erste Partie gegen den CaM Nürnberg. Man ließ sich aber vom mäßigen Spiel der Gäste anstecken, zeigte Konzentrationsmängel und ging viel zu leichtfertig mit seinen Möglichkeiten um. Von den zahlreichen Chancen konnte nur Emelie Haas zwei nutzen, da es aber auch auf der anderen Seite zweimal „klapperte“, kam man nicht über ein 2:2-Remis hinaus. Gegen die ihrerseits favorisierte HG Nürnberg waren die 48erinnen sehr motiviert, kamen aber mit dem Druck der Gäste nicht recht klar. Zur Halbzeit lag man 0:1 hinten, wobei wieder gute Chancen vergeben worden waren. Nach dem Seitenwechsel agierten die Schwabacherinnen offensiver, doch dieser Schuss ging nach hinten los. Die cleveren Nürnbergerinnen nutzten die sich ergebenden Lücken geschickt und schossen noch dreimal ein. So kassierte man eine Niederlage, die mit 0:4 doch zu hoch ausfiel. Vor dem letzten Vorrundenspieltag belegt der TV 1848 damit nur Rang fünf.

Bei ihrem zweiten Spieltag hatten es die Mädchen A am Samstag in Erlangen mit dem dortigen Turnerbund mit einem gleichwertigen Gegner zu tun. Beide Teams starteten motiviert und druckvoll, so dass sich ein schönes und gutklassiges Spiel entwickelte, das gute Torchancen auf beiden Seiten sah. Kurz vor der Pause erzielte Christin Schöne den Führungstreffer für Schwabach, als sie in einem Getümmel im Kreis den Überblick behielt und die Kugel einschob. Kurz nach dem Seitenwechsel hatte Emelie Haas die Chance, den Sack zuzumachen, scheiterte aber allein vor der Erlanger Torhüterin. Aufregung gab es um eine Kurze Ecke der Erlangerinnen, bei der unklar war, ob der Ball vom Pfosten oder aus dem Tor zurückprallte. Die Schiedsrichter ließen jedenfalls weiterlaufen, so dass der TV 1848 weiter führte. Gegen Spielende machte der Gastgeber noch starken Druck, bekam zwei Schlussecken zugesprochen, die aber geklärt werden konnten, so dass der etwas glückliche, aber nicht unverdiente 1:0-Sieg für Schwabach Bestand hatte. Davon waren die Turnerinnen wohl etwas zu euphorisiert, jedenfalls starteten sie gegen den HTC Würzburg unkonzentriert und kassierten gegen den eigentlich schwächeren Gegner das 0:1. Erst zwei Minuten vor Ende der Spielzeit gelang Emelie Haas zumindest noch der Ausgleichstreffer zum 1:1-Endstand, nachdem man zuvor gute Möglichkeiten recht leichtfertig vergeben hatte. Mit Platz drei liegen die Turnerinnen im Moment gut im Rennen.

Am Sonntag trafen die Mädchen B 1 in Fürth zunächst auf den amtierenden Feldmeister Nürnberger HTC. Beide Mannschaften starteten schwungvoll ins Spiel und tauchten mehrfach gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf, konnten jedoch lange ihre Chancen nicht nutzen. Gegen Ende der ersten Halbzeit bekam der NHTC eine Kurze Ecke zugesprochen, die er zur 1:0-Führung nutzte. Nach dem Seitenwechsel war fast nur noch Schwabach am Drücker und drängte auf den Ausgleich. Drei Minuten vor dem Schlusspfiff zischte der Schuss von Nele d’Angelo noch knapp am Kasten vorbei, doch 60 Sekunden später mache es Celina Loy besser und schaffte mit einem beherzten Schuss ins kurze Ecke den verdienten 1:1-Ausgleich, was zugleich den Endstand bedeutete. Der zweite Gegner, der HTC Würzburg, war den Turnerinnen körperlich überlegen. Zwar konnte Maya Dünkelmeyer in der fünften Minute eine Unaufmerksamkeit des Gegners ausnutzen und Celina Loy anspielen, die ihrerseits Nele d’Angelo bediente, welche erfolgreich zum 1:0 abschloss. Doch musste man noch vor dem Seitenwechsel den Ausgleich per Strafecke hinnehmen. Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Unterfränkinnen den Druck und spielten ihren Kraftvorteil voll aus. Rasch führten sie 3:1. Jana Wawarta im Schwabacher Tor glänzte zwar noch mehrfach mit tollen Paraden, war aber beim letzten Treffer zum 1:4-Endstand auch machtlos. Als Tabellendritter haben die Mädels aber noch gute Chancen, sich im neuen Jahr für die Pokalmeisterschaft zu qualifizieren.

Ihr Heimrecht nutzten die Knaben D 1 am Sonntagmittag in der Hans-Hocheder-Halle und zeigten beim Oberliga-Spieltag schöne Leistungen. Gegen den Nürnberger HTC 2 und den HTC Würzburg konnte man mit 7:1 und 4:1 deutliche Siege feiern, vom TB Erlangen trennte man sich 3:3 unentschieden. Lediglich dem NHTC 1 mussten sich die Turnerbuben knapp mit 1:2 geschlagen geben.

Nur mit ersten Mannschaften hatten es die Mädchen C 3 und 4 beim Verbandsligaspieltag am Samstag in Würzburg zu tun. Dafür konnte man mit den gezeigten Leistungen und den erzielten Ergebnissen sehr zufrieden sein. Während Schwabach 3 gegen den HC Schweinfurt mit 0:2 und gegen den HTC Würzburg mit 1:3 zweimal knapp den Kürzeren zog, gelang der vierten Mannschaft mit dem 3:1 gegen Würzburg sogar ein Sieg. Gegen Schweinfurt stand es am Ende 1:3.

TV 1848 Schwabach Abteilung Hockey

Gernot Brandl

Gutenbergstr. 10
91126 Schwabach
Tel. 09122 / 889737
Mobil: 0170/4155278
1-Vorsitzender(add)tv48-hockey.de

TV 1848 Schwabach Geschäftsstelle

TV 1848 Schwabach Hockey Geschäftsstelle

Jahnstraße 6
91126 Schwabach
Tel. 09122 / 2583
Fax 09122 / 2960
info(add)tv1848schwabach.de

Social Network? Wir sind dabei