TV 48 Schwabach

Herren verlieren Heimspiel gegen Rosenheim, Damen gewinnen gegen Schweinfurt (Bericht 26./27.11.16)

Sowohl die 1. Herren, als auch die 1. Damen der Hockeyabteilung des TV48 Schwabach hatten am Wochenende das erste Heimspiel der Saison. Während die Herren gegen Rosenheim mit 4:6 den Kürzeren zogen, konnten die Damen ihr Heimspiel gegen Schweinfurt mit 6:5 gewinnen. Ebenfalls positive Ergebnisse fuhren beide Reserveteams ein.

Ihre erste Saisonniederlage mussten am vergangenen Wochenende die 1.Herren hinnehmen. Im Heimspiel gegen den Aufstiegsfavoriten SB Rosenheim verlor man aufgrund eines völlig verschlafenen Spielbeginns und konnte so den Auftaktsieg der Vorwoche nicht wiederholen.

             Bereits in der 4. Minute konnte Rosenheim aufgrund fehlender Zuordnung in der Schwabacher Defensive mit 1:0 in Führung gehen. Nur eine Minute später stellte Rosenheim innerhalb von wenigen Augenblicken den Spielstand sogar auf 3:0. Mit dem Rücken zur Wand sahen sich die Schwabacher gezwungen, bereits nach fünf Minuten ihre Auszeit zu nehmen. Diese Auszeit half den 48ern, zurück in die Partie zu finden. So war es Nils Hitzinger, der in der 8. Minute auf 1:3 verkürzen konnte. In der Folge hatten die Schwabacher gute Möglichkeiten auf den Anschlusstreffer, darunter zwei verschossene Strafecken und ein Pfostentreffer von Johannes Vydra. In der 14. Minute konnte Rosenheim den Spielstand allerdings wieder auf 1:4 aus Schwabacher Sicht erhöhen. Fünf Minuten vor der Halbzeit klärte Joakim Metscher die Kugel nach einer Rosenheimer Strafecke auf der Linie und hielt sein Team so im Spiel. Kurz vor der Halbzeit gelang Nils Hitzinger sein zweiter Treffer des Tages und so gingen die Schwabacher mit einem 2:4 in die Kabine.

           Mit neuem Mut kamen die 48er in der zweiten Halbzeit auf den Platz, trafen in der 33. Minute durch Joakim Metscher jedoch nur den Pfosten. Auch zwei Strafecken blieben ungenutzt und so waren es die Rosenheimer, die in der 43. Minute den 3-Tore Abstand wieder herstellen konnten. Daniel D'Angelo brachte sein Team wenig später wieder auf 3:5 heran, doch ein erneuter Kontertreffer der Rosenheimer zum 3:6 aus Schwabacher Sicht in der 52. Spielminute ließ die Hoffnungen schnell schwinden. In den letzten Minuten der Begegnung versuchten die 48er nochmal alles, nahmen ihren Torhüter vom Feld, um mit einem zusätzlichen Feldspieler mehr Druck zu erzeugen. Mehr als der 4:6-Anschlusstreffer durch Daniel D'Angelo per Strafecke sprang allerdings nicht mehr heraus. So blieb es bei der verdienten Niederlage gegen eine an diesem Tag cleverere Mannschaft aus Rosenheim.

               Ein Heimsieg war das Ziel der 1. Damenmannschaft am Sonntagmorgen im Spiel gegen den HC Schweinfurt. So begannen die Schwabacherinnen auch sehr konzentriert und druckvoll und hatten bereits in der 6. Minute einen Pfostentreffer durch Judith Steiner zu verzeichnen. In der 10. Spielminute brachte dann Victoria Vockentanz ihre Mannschaft durch einen schönen Schuss aus spitzem Winkel mit 1:0 in Führung. Die Schwabacherinnen spielten auch nach dem Treffer mutig nach vorne und konnten durch zwei Treffer von Judith Steiner den Spielstand auf 3:0 erhöhen. In der Folgezeit blieben weitere gute Chancen auf Schwabacher Seite ungenutzt, wodurch man Schweinfurt wieder zurück ins Spiel finden ließ. Kurz vor der Halbzeit konnte die Torhüterin Rebecca Haas gegen eine Schweinfurter Spielerin noch zweimal klären, im dritten Anlauf war sie allerdings machtlos und so ging es mit einem 3:1 in die Halbzeitpause.

                 Aus dieser kamen die Schwabacherinnen wieder mit mehr Elan und konnten bereits in der 31. Minute durch Victoria Vockentanz auf 4:1 erhöhen. Die Freude dauerte allerdings nicht lange an, denn nur eine Minute später konnte Schweinfurt nach einer Unachtsamkeit in der Schwabacher Defensive auf 4:2 verkürzen. In der 37. Minute musste Schwabach dann sogar den Anschlusstreffer zum 4:3 hinnehmen. Nach diesen beiden Gegentoren konnten sich die 48erinnen wieder etwas fangen und Julia Pfeiffer erzielte in der 43. Spielminute das 5:3. In der Folge blieben etliche gute Chancen auf Schwabacher Seite ungenutzt und so waren es wieder die Schweinfurterinnen, die zwei Minuten vor dem Ende zuerst das 5:4 erzielten und nur wenige Augenblicke später zum 5:5 ausgleichen konnten. Doch Schwabach gab sich nicht auf und konnte fünf Sekunden vor der Schlusssirene durch den zweiten Treffer von Julia Pfeiffer mit 6:5 in Führung gehen. Dies war dann auch der Endstand in einer Partie, in der sich die Schwabacherinnen das Leben selbst schwer gemacht haben, am Ende aber doch verdient die drei Punkte für den Sieg einfahren konnten.

               Ebenfalls jubeln durften am Sonntagmorgen die 2.Damen des TV48 Schwabach. Nachdem man bereits in der vergangenen Woche in Bayreuth gewonnen hatte, konnte man an diesem Wochenende gegen die HG Nürnberg 2 gewinnen. In Nürnberg entwickelte sich recht schnell eine ausgeglichene Partie, in der beide Mannschaften Chancen auf die Führung hatten. In der 25. Minute war es dann Tea Damjanovic, die das 1:0 für Schwabach erzielte. Mit diesem Ergebnis gingen beide Mannschaften auch in die Halbzeit.

               Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte sich kein Team klare Chancen erspielen. Erst in der 41. Minute erspielte sich Nürnberg zwei gute Chancen, die jedoch von Torhüterin Lisa Hertrich vereitelt wurden. In der 43. Minute erhöhte Annika Wurm durch eine Strafecke den Spielstand auf 2:0 und kurz vor Ende der Begegnung erzielte Christine Schleicher den 3:0-Endstand. Durch diesen Sieg hat man als Aufsteiger bereits nach drei Spielen beachtliche sechs Punkte auf dem Konto.

                 Sechs Punkte nach drei Spielen haben nach diesem Wochenende auch die 2. Herren zu Buche stehen. Im Heimspiel gegen die HG Nürnberg 3 genügte eine gute zweite Halbzeit um mit 4:1 zu gewinnen. In der 12. Minute erzielte Norbert Geldner das 1:0 für die Schwabacher. Nur zwei Minuten später musste man allerdings nach einem Abstimmungsfehler in der Defensive den Ausgleich hinnehmen. Die restlichen Chancen konnten die 48er nicht mehr für einen Torerfolg nutzen und so ging man mit einem 1:1 in die Halbzeit.

                 Nach fünf Minuten im zweiten Spielabschnitt schoss Alexander Rath nach schöner Vorarbeit durch Luca Schneider sein Team wieder in Führung. Danach vergaben die 48er etliche Chancen, darunter waren auch zwei Pfostentreffer durch Jan-Lasse Sappelt. Mit einem Doppelpack kurz vor Ende der Partie konnte Tim Schmidthammer den verdienten 4:1-Endstand herstellen.

Kaum hat die Hallenhockeysaison begonnen, sind für die A-Jugend-Teams der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach am vergangenen Wochenende schon wichtige Vorentscheidungen gefallen.

Die älteste Mädchenmannschaft war am Samstag in der Nürnberger Siedlerhalle am Start. Gegen die HG Nürnberg 2 waren die Turnerinnen an sich klar überlegen, doch konnten sie ihre guten Möglichkeiten nicht nutzen. Vielmehr verwertete der Gegner einen Konter, so dass man bis in die Schlussminute hinein einem Rückstand hinterherlaufen musste. Kurz vor dem Schlusspfiff gelang Melissa Knappke immerhin noch der 1:1-Ausgleich. Im zweiten Spiel gegen den HC Schweinfurt nutzen die 48erinnen endlich einmal ihre Chancen und kamen so zu einem nie gefährdeten 4:0-Erfolg. Zweifache Torschützin war dabei Alexandra Schwarz, je einen Treffer steuerten Melissa und Sabrina Knappke bei. Im Spitzenspiel gegen den Nürnberger HTC verschliefen die 48erinnen die ersten Minuten und lagen rasch mit 0:2 im Rückstand. Nach und nach kam Schwabach besser ins Spiel und Alexandra Schwarz traf zweimal ins Schwarze. Leider musste man auf der anderen Seite noch drei Treffer hinnehmen, so dass die Partie etwas zu deutlich mit 5:2 an den NHTC ging. Der TV 1848 belegte damit in der Vorrundengruppe Platz zwei und muss im Januar gegen den ersten der anderen Gruppe, die HG Nürnberg 1, um die Qualifikation für die Bayerische Meisterschaft spielen.

Am Sonntag fand in Fürth der erste Spieltag der männlichen Jugend A statt. In der ersten Partie hatten es die 48er mit dem Favoriten HG Nürnberg zu tun und erwiesen sich als weitgehend ebenbürtiger Gegner. Trotzdem gelang den Nürnbergern noch vor der Pause die Führung. Nach dem Seitenwechsel hatten die Schwabacher einige Chancen, waren im Abschluss aber zu harmlos. Die HGN machte es besser und sorgte durch einen Doppelschlag in der 22./23. Minute für die Vorentscheidung. Zwar verkürzte Tim Distler kurz darauf auf 1:3, doch war dies zugleich auch der Endstand. Gegen die Spvgg Greuther Fürth waren die Turner deutlich überlegen und gingen auch bereits in der zweiten Minute durch einen Treffer von Jan-Lasse Sappelt in Führung. Danach versäumten sie es aber allzu oft, ihre Chancen in Tore umzumünzen, so dass es am Ende nur für einen knappen 2:1-Erfolg reichte. Das zweite Schwabacher Tor erzielte dabei Tim Distler per Strafecke. Um sich beim zweiten Spieltag im Januar noch für die Bayerische Meisterschaft zu qualifizieren, müsste das Team eine richtige Sensation schaffen.

Nur sieben Spielerinnen hatte die weibliche Jugend B 2 am Sonntag in Fürth für ihren Verbandsligaspieltag zur Verfügung. Diese kleine Truppe verteidigte zwar solide, doch klappte der Spielaufbau nach vorne nur mäßig, zumal man sich zu viele Ballverluste leistete. So verlor man das erste Saisonspiel gegen die Spvgg Greuther Fürth 1 mit 0:2. Gegen die HG Nürnberg kassierten die Turnerinnen nach langer Führung kurz vor Schluss den 1:1-Ausgleich.

Erneut zwei völlig verschiedene Gesichter zeigte die junge Knaben-A-Mannschaft am Sonntag in Schweinfurt. Im Auftaktspiel gegen den gastgebenden HC zeigten die 48er eine ziemlich schwache Leistung und gerieten schon vor der Pause mit 0:2 in Rückstand. Nach dem Seitenwechsel konnten die Unterfranken ihren Vorsprung sogar auf vier Tore ausbauen, ehe Sebastian Probst 90 Sekunden vor Schluss der Ehrentreffer zum 1:4-Endstand gelang. Ganz anders spielten die 48er gegen den Nürnberger HTC auf und hatten den großen Favoriten auf die Bayerische Meisterschaft dank eine grandiosen kämpferischen Leistung am Rand einer Niederlage. Zwar geriet man in der neunten Minute in Rückstand, ließ danach aber hinten ganz lange nichts mehr zu. In der 20. Minute überraschte Patrick Braun die Nürnberger Hintermannschaft mit einem Schuss aus extrem spitzem Winkel, der zum Ausgleich im Kasten einschlug. In der letzten Spielminute war es derselbe Spieler, der seine Farben sogar in Führung brachte. Leider unterlief den Turnern in der Euphorie der dumme Fehler, den Gegner nach dem Anspiel zu früh zu stören, so dass der NHTC noch eine Strafecke bekam. Diese verwandelte er zum 2:2-Ausgleich.

Noch etwas verschlafen starteten die Mädchen A 2 am Sonntagmorgen in der heimischen Jahnhalle gegen den CaM Nürnberg. So war es auch der Gast, der mit 1:0 in Führung gehen konnte. Erst nach und nach fanden die Turnerinnen besser ins Spiel. Celina Loy gelang der Ausgleichstreffer zum 1:1-Pausenstand. Nach der Halbzeit war es Lea Schmidt, die einen Eckennachschuss zur Führung verwerten konnte. Mit der Zeit wurden die 48erinnen immer souveräner, und so war der Treffer zum 3:1-Endstand auch verdient. Etwas besser verlief der Start gegen den Marktbreiter HC: Die Schwabacherinnen gingen bereits nach wenigen Minuten in Führung. Zwar konnte der Gast rasch ausgleichen, doch danach übernahm der TV 1848 endgültig das Kommando: Mit schönen Angriffen brachte man Marktbreit immer wieder ins Schwitzen: Celina Loy traf zweimal aus dem Spiel heraus und Nell Koller konnte zwei Ecken zum hoch verdienten 5:1-Endstand verwerten.

            Zuhause in der Hans-Hocheder-Halle spielten am Samstagnachmittag die Knaben B 1. Das erste Spiel gegen die Bayreuther TS war ausgeglichen und lange torlos. Als man sich schon mit einem Remis angefreundet hatte, verwandelte der Gast kurz vor dem Schlusspfiff doch noch eine Kurze Ecke zum 0:1-Endstand aus Schwabacher Sicht. Gegen den TB Erlangen waren die Turnerbuben klar überlegen und belohnten sich auch mit einem verdienten 2:0-Erfolg, wobei für beide Treffer Leo Kosmann verantwortlich zeichnete.

Die Knaben C 2 hatten am Sonntag in Bayreuth nur zwei Spiele, da die SF Großgründlach wegen mehrerer Krankheitsfälle absagen musste. Gegen den TB Erlangen 3 zeigten sie Turnerbuben eine ordentliche Leistung und hatten wie auch der Gegner einige schöne Chancen. Den Weg ins Tor fand die Kugel aber auf beiden Seiten nicht, wobei sich Schwabachs Keeper mehrfach auszeichnete. Das Spiel endete daher 0:0. Gegen die zweite Mannschaft des TBE konnten die 48er ihre gute Leistung leider nicht wiederholen, vielmehr schienen sie alles, was im ersten Spiel geklappt hatte, vergessen zu haben. Dementsprechend setzte es eine happige 0:7-Niederlage.

Obwohl zwei wichtige Spielerinnen fehlten, konnten die Mädchen D 1 am Sonntag bei ihrem Oberligaspieltag zuhause in der Jahnhalle überzeugen. Zwar verlor das Team das erste Spiel gegen die überhart agierende Mannschaft vom Nürnberger HTC 1 mit 0:3, doch konnte es dank großem Kampfgeist die „Zweite“ des NHTC mit 3:2 besiegen und auch gegen den TB Erlangen und die HG Nürnberg nach schönen Spielen mit 4:2 und 3:1 zwei verdiente Siege feiern.

Die noch sehr jungen Knaben D 2 zeigten am Samstag in Erlangen überwiegend respektable Leistungen, auch wenn es nur gegen die Spvgg Greuther Fürth 1 mit 3:1 für einen Sieg reichte. Gegen die Bayreuther TS 1 und den TB Erlangen 3 spiegelt das Ergebnis (jeweils 1:5) die Leistung nicht recht wieder, lediglich gegen den TBE 2 hatten die Schwabacher Jungs wirklich einen Durchhänger und die 0:5-Niederlage auch in der Höhe verdient.

TV 1848 Schwabach Abteilung Hockey

Gernot Brandl

Gutenbergstr. 10
91126 Schwabach
Tel. 09122 / 889737
Mobil: 0170/4155278
1-Vorsitzender(add)tv48-hockey.de

TV 1848 Schwabach Geschäftsstelle

TV 1848 Schwabach Hockey Geschäftsstelle

Jahnstraße 6
91126 Schwabach
Tel. 09122 / 2583
Fax 09122 / 2960
info(add)tv1848schwabach.de

Social Network? Wir sind dabei