TV 48 Schwabach

Sieg und Niederlage für Damen (Bericht 01./02.10.16)

            SCHWABACH (ws) – Licht und Schatten gab es beim Doppelwochenende der Oberligadamen der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach. Nach einer unglücklichen Niederlage am Samstag folgte am Sonntag ein verdienter Sieg. Die Mädchen A kamen bei der Bayerischen Meisterschaft trotz guter Leistungen nicht über den vierten Platz hinaus.

            Am Samstag war auf dem Platz an der Jahnstraße der ESV München zu Gast. In der Anfangsphase drückten die Turnerinnen vehement auf das Gästetor, fanden aber kein Durchkommen gegen die massive Defensive der Münchnerinnen. In einer Auszeit in der dreizehnten Minute wollte Trainer Florian Gebhardt seine Schützlinge eigentlich noch einmal aufs Toreschießen einschwören, doch die Maßnahme ging nach hinten los. Gleich nach Wiederbeginn schnappte sich der ESV die Kugel zu einem Konter und ging völlig überraschend in Führung. Kurz darauf musste Tea Damjanovic verletzungsbedingt eine Pause einlegen, konnte zum Glück jedoch später wieder weiterspielen. Die 48erinnen drängten gleich vehement auf den Ausgleich und tatsächlich gelang dieser Christine Schleicher nach einer schönen Kombination schon in der 16. Minute. In der Folgezeit tat man sich wieder sehr hart gegen das Münchner Bollwerk. Bis zur Pause sprangen lediglich zwei Kurze Ecken heraus, die beide vergeben wurden.

            In der 41. Minute passierte, was man unbedingt hatte vermeiden wollen: Die Gäste konnten erneut in Führung gehen und sich für den Rest des Spiels darauf beschränken, hinten drin zu stehen und die Schwabacher Angriffsbemühungen abzublocken. Dies taten die Gäste sehr geschickt. Am nächsten am Ausgleich dran war in 54. Minute Tea Damjanovic, aber sie scheiterte knapp. Auch insgesamt vier Kurze Ecken konnten nicht verwertet werden. Und so kam es, dass die unterlegene Gastmannschaft die drei Punkte aus Schwabach entführen konnte.

            Auch in das zweite Heimspiel am Sonntagmittag gegen den HCL Rot-Weiß München gingen die 48erinnen von Anfang an sehr energisch und wurden diesmal schon in der sechsten Minute belohnt, als Rebekka Schmidt ein Zuspiel von Tea Damjanovic zur 1:0-Führung verwerten konnte. Die Gastgeberinnen dominierten die Partie klar, versäumten es jedoch bis zur Pause, den Vorsprung auszubauen. Bei der ersten Strafecke in der 22. Minute scheiterte Christina Krick am Pfosten, drei Minuten später fand Tea Damjanovic ihre Meisterin in der Münchner Torhüterin. So ging man mit dem knappen 1:0 in die Kabinen.

            Die zweite Hälfte begann wie die erste mit Schwabacher Überlegenheit. Und wieder war es die sechste Minute, die einen Treffer der Turnerinnen brachte: Hannah Brandl erkämpfte sich an der rechten Außenbahn die Kugel, passte auf Alexandra Schwarz, die mit einem genialen Querpass Melissa Knappe am linken Pfosten bediente; diese schoss unhaltbar ein. In der 48. Minute strich ein Schuss von Christine Schleicher knapp am gegnerischen Tor vorbei und auch zwei Kurze Ecken wurden Mitte der zweiten Halbzeit nicht genutzt. In der 60. Minute sorgte schließlich Tea Damjanovic auf Vorlage von Alexandra Schwarz für die endgültige Entscheidung für die drückend überlegenen Schwabacherinnen. Das 3:0 war auch zugleich der Endstand, da zwei weitere Strafecken in den letzten Minuten vergeben wurden. Weil sie schon drei Spiele bestritten haben, stehen die 48erinnen trotz der samstäglichen Niederlage im Moment an der Spitze der Bayernligatabelle.

            Die Mädchen A zeigten bei der Bayerischen Meisterschaft am Wochenende bei der HG Nürnberg zwar auf den Punkt ihre besten Saisonleistungen, brachten sich aber durch eine schlechte Chancenverwertung um den Lohn ihrer Leistung. Im Halbfinale am Samstag trafen die Turnerinnen als Nord 2 auf den ESV München, der als Südmeister (ohne Punktverlust) klarer Favorit war. So ging man hochmotiviert, aber zugleich mit Respekt in die Partie. Die Münchnerinnen begannen gleich mit Druck auf die Verteidigung und störten früh beim Spielaufbau. Die Schwabacher Hintermannschaft konnte jedoch oft schon recht früh klären und gelegentlich gelangen auch eigene Angriffe. Die Münchnerinnen scheiterten auch mehrfach an der hervorragend haltenden Torhüterin Amy Breden, so dass man mit einem torlosen Remis in die Pause ging. Ein kurze Phase der Unachtsamkeit nach Wiederbeginn, in der die Schwabacher Verteidigerinnen zu weit von den Gegenspielerinnen weg standen, nutzte München eiskalt zur 1:0-Führung. Nachdem die 48erinnen sich nach dem Schock gefangen hatten, kamen sie deutlich besser ins Spiel und hatten in der Schlussphase auch zwei gute Torchancen, die jedoch nicht genutzt wurden, so dass man sich knapp mit 0:1 geschlagen geben musste.

            Im Spiel um Platz drei am Sonntag ging es gegen den Münchner SC, der der HG Nürnberg mit 0:3 unterlegen war. Die erneut sehr konzentriert agierenden 48erinnen dominierten diese Partie von Anfang an und spielten sich einige schöne Chancen heraus; leider klappte es wieder nicht mit der Verwertung. Die wenigen Münchner Angriffe wurden von den Verteidigerinnen Annika Rösch und Emily Haberkern in der Regel früh abgefangen, so dass der Gegner überhaupt nur zweimal auf das Schwabacher Tor schoss. Im Spiel nach vorne zeigten sich die Turnerinnen sehr variabel und kreativ, doch reichte es nie zum Torerfolg. Gleich zweimal verfehlte man knapp das schon leere Tor. So stand es am Ende der regulären Spielzeit noch immer 0:0. Die Entscheidung fiel im Penalty-Shoot-Out, und wie so oft wurde dabei das Spielgeschehen umgedreht: Die Münchnerinnen trafen einmal mehr und durften sich über die bronzenen Nadeln freuen. Meister wurde die HG Nürnberg mit einem 2:1-Sieg über den ESV München.

Es spielten: Nele Wackersreuther, Lea Schmidt, Annika Rösch, Christin Schöne, Suara Staub, Emily Haberkern, Emelie Haas, Amy Breden, Sophia Denndorf, Celina Loy, Maya Dünkelmeyer, SofiaHerzog, Nell Koller, Jaqueline Weber und Fiona Hommel; Trainer Michael Grünwald und Victoria Vockentanz)

            Nur in der Anfangsphase hatten die Knaben A am Samstag beim HTC Würzburg Probleme. In den ersten Minuten gerieten sie mit 0:2 ins Hintertreffen. Danach drehten die 48er aber auf und führten bereits zur Pause klar mit 5:2. Auch die zweite Halbzeit dominierte Schwabach deutlich, so dass am Ende ein 12:4-Erfolg zu Buche schlug. Die Treffer für den TV 1848 erzielten Levin Vaas (4), Patrick Braun (4), Raffael Grimm (2) und Jan Humpenöder (2).

Eine ausgeglichene Bilanz erzielten die Knaben D 1 beim Oberligaspieltag am Sonntag in Nürnberg. Einer 2:4-Niederlage gegen den Nürnberger HTC 2 stand ein 3:2-Erfolg über den TB Erlangen 1 gegenüber. Vom TBE 2 trennte man sich 0:0 unentschieden.

Durch ein Missverständnis in der Terminierung (die Gäste hatten sich auf Sonntag eingestellt), musste beim Verbandsligaspieltag der Mädchen D am Samstag in Schwabach schnell ein neuer Spielplan zusammengestellt werden. Der TV 48 teilte seine Spielerinnen auf zwei Teams auf und lieh auch Erlangen noch eine Spielerin für dessen zwei Mannschaften. So konnten alle Teams drei Spiele bestreiten. Schwabach 2 gewann dabei gegen den Marktbreiter HC mit 3:0, musste sich aber dem TB Erlangen 2 mit 0:2 und dem TBE 3 mit 2:4 geschlagen geben. Nach einem verschlafenen Auftaktspiel gegen den TBE 3 (0:10) und einer weiteren deutlichen Niederlage gegen den TBE 2 (0:4) gelange Schwabach 3 im letzten Spiel mit 3:0 noch ein schöner Erfolg.

TV 1848 Schwabach Abteilung Hockey

Gernot Brandl

Gutenbergstr. 10
91126 Schwabach
Tel. 09122 / 889737
Mobil: 0170/4155278
1-Vorsitzender(add)tv48-hockey.de

TV 1848 Schwabach Geschäftsstelle

TV 1848 Schwabach Hockey Geschäftsstelle

Jahnstraße 6
91126 Schwabach
Tel. 09122 / 2583
Fax 09122 / 2960
info(add)tv1848schwabach.de

Social Network? Wir sind dabei