TV 48 Schwabach

Damen beenden Saison auf Rang vier (Bericht 24.-26.06.16)

SCHWABACH (ws) – Als vor einigen Wochen das Gastspiel der Oberligadamen der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach beim SB DJK Rosenheim beim Stand von 3:0 für die Oberbayerinnen wegen eines Unwetters kurz vor Schluss abgebrochen werden musste, wollten sich die Beteiligten darauf einigen, das Zwischen- zum Endergebnis zu machen. Doch der Zuständige Ausschuss setzte die Partie neu an, so dass die 48erinnen am vergangenen Wochenende gleich zweimal antreten mussten: Am Samstag in Rosenheim und am Sonntag gegen den Münchner SC 2.

Für das Spiel am Samstag musste Christina Gerstner reaktiviert werden und Rebecca Bauer und Alexandra Bittner bestritten ihr erstes Damenspiel, da man aufgrund der Abiturfeierlichkeiten auf viele Spielerinnen verzichten musste. Von Anfang an spielte sich die Partie bei hohen Temperaturen vor dem von Rebecca Haas ausgezeichnet gehüteten Schwabacher Tor ab; obwohl sich die Schwabacher Hintermannschaft redlich mühte, gelang dem Gastgeber auch schon in der achten Minute aus einem Gewühl heraus die Führung. Weitere Rosenheimer Chancen sowie eine Kurze Ecke wurden abgewehrt. Nach einem Konter hatte Alexandra Schwarz in der 23. Minute den Ausgleich auf dem Schläger, scheiterte aber an der Rosenheimer Torhüterin. Vier Minuten später erarbeitete Rebekka Schmidt eine Chance, doch Stefanie Bauer konnte deren Zuspiel nicht verwerten. Nach einer Auszeit erspielten sich die 48erinnen eine erste Kurze Ecke; diese wurde jedoch vergeben und es entwickelte sich daraus ein sehr schneller Konter, der mit dem zweiten Treffer für Rosenheim endete.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb der Gastgeber am Zuge, während Schwabach gelegentlich mit Konter gefährlich war. In der 45. Minute parierte Rebecca Haas die zweite Rosenheimer Ecke, die dritte kurz darauf wurde auch abgeblockt. Eine Schrecksekunde für Schwabach gab es, als Alexandra Schwarz von einer Kugel am Kopf getroffen wurde und ausscheiden musste. Zum Glück erwies sich die Blessur als nicht zu schlimm, so dass die Spielerin am Sonntag wieder dabei sein konnte. In der 65. Minute hatten die 48erinnen den Torjubel auf der Zunge, als Steffi Bauers Eckenschuss im Rosenheimer Tor landete; doch die Kugel war zu hoch eingeschlagen, so dass der Treffer nicht zählte. Dasselbe Szenario wiederholte sich zwei Minuten später auf der anderen Seite. So blieb es bis zum Ende beim 0:2, einem Ergebnis, das angesichts der Personalsituation als echter Erfolg eingeschätzt werden kann, zumal Rosenheim am Sonntag durch einen Sieg gegen den HC Wacker München die Meisterschaft in der Bayernliga perfekt machte.   

Am Sonntag stand dann das letzte Saisonspiel zuhause gegen den Münchner SC 2 auf dem Programm. Personell konnte man wieder aus dem Vollen schöpfen und übernahm auch gleich das Kommando auf dem Platz. Schon in der vierten Minute hatte Rebekka Schmidt eine Riesenchance, brachte die Kugel jedoch nicht im Tor unter. Auch vier Minuten später scheiterte dieselbe Spielerin auf Zuspiel von Steffi Bauer knapp. In der Folgezeit hatten die 48erinnen zahlreiche gute Chancen, während der Gast nur zweimal durchkam, dabei aber abgeblockt werden konnte. Beim Torschuss von Christina Krick und beim Nachschuss in der 12. Minute war die Münchner Torhüterin ebenso auf dem Posten wie auf der anderen Seite Emily Campbell bei einem MSC-Konter. Ziemlich überraschend fiel in der 32. Minute bei der zweiten Münchner Ecke das 0:1. Fast postwendend schlug Schwabach zurück: Auf Zuspiel von Paula Brandl sorgte Melissa Knappke in der 34. Minute für den 1:1-Pausenstand.

            Aus einem großen Gewühl vor dem Gästetor heraus brachte Stefanie Bauer ihr Team bereits in der 37. Minute in Führung. Nur eine Zeigerumdrehung später erhöhte Julia Pfeiffer mit einem fulminanten Schuss vom Kreisrand auf 3:1. Ein Treffer aus ganz spitzem Winkel gelang Victoria Vockentanz in der 55. Minute, nachdem sie sich auf dem rechten Flügel erfolgreich durchgekämpft hatte. Zwei Minuten später hätte sie dieses Kunststück fast wiederholt, doch diesmal ging die Kugel daneben. Nachdem Stefanie Bauer in der 65. Minute clever eine Strafecke herausgeholt hatte, landete diese im Nachschuss von Julia Pfeifer zum 5:1-Endstand im Kasten. Mit dem klaren Erfolg schlossen die 48erinnen eine durchwachsene Saison auf dem vierten Tabellenplatz mit 21 Punkten ab.

            Am Wochenende waren im Einsatz: Emily Campbell, Hannah Brandl, Paula Brandl, Tea Damjanovic, Anna-Lena Müller, Shania Staub, Anne Sellmann, Annika Wurm, Stefanie Bauer, Melissa Knappke, Christina Krick, Julia Pfeiffer, Victoria Vockentanz, Alexandra Schwarz, Lisa Hertrich, Rebekka Schmidt, Christina Gerstner, Rebecca Bauer, Alexandra Bittner, Rebekka Schmidt, Rebecca Haas, Tea Damjanovic und Isabelle Mann.

Am Freitagabend hatte die männliche Jugend A die HG Nürnberg zu Gast. Gegen die Favoriten aus der Noris waren die 48er defensiv ausgerichtet, mussten jedoch gleich zu Beginn das 0:1 hinnehmen, nachdem die Gäste schon mit dem ersten Angriff eine Kurze Ecke erspielt hatten. In der Folgezeit ergaben sich zwar viele gute Konterchancen für die 48er, doch nutzten sie diese nicht. Viel effektiver war die HGN, die zwei weitere Kurze Ecken verwandelte. Der Gast hatte eigentlich nur diese drei Torschüsse, die jedoch alle saßen. Nach dem Seitenwechsel ergab sich ein ähnliches Bild, die Schwabacher hatten wieder ihre Konterchancen und kamen diesmal nach zwölf Minuten tatsächlich zum 1:3. In der 58. Minute fiel sogar noch der Anschlusstreffer, doch zu mehr reichte es leider nicht mehr. So konnte sich die HGN, die in der zweiten Halbzeit einen einzigen Torschuss zu verzeichnen hatte, einen am Ende schmeichelhaften 3:2-Erfolg sichern, aus Schwabacher Sicht eine deutliche Steigerung gegenüber der 1:5-Hinspielniederlage.

Die Mädchen A konnten sich am Samstag beim TB Erlangen schnell ein spielerisches Übergewicht erarbeiten. Nach 14 Minuten setzte sich Christin Schöne über links durch und bediente Celina Loy am langen Pfosten, die zum 1:0 vollendete. Die Überlegenheit der Turnerinnen wurde immer deutlicher, vor allem initiierte Jaqueline Weber auf der rechten Seite einen Angriff nach dem anderen. Das 2:0 furch Annika Rösch durch eine Kurze Ecke war so nur logisch. Nach dem Seitenwechsel konnten die 48erinnen ihr Niveau nicht mehr ganz halten. Zwar erhöhte Emelie Haas in der 38. Minute nach einem Sololauf noch auf 3:0, doch wurden weitere gute Chancen vergeben, Gegen Ende des Spiels ließ die Konzentration etwas nach, so dass der Gastgeber noch zum 1:3-Ehrentreffer kam, was aber nichts an der Tatsache ändere, dass der Sieg dank der geschlossenen Teamleistung hochverdient war. Die 48erinnen werden in den nächsten Wochen die Endrunde um die Plätze eins bis drei bestreiten.

Bereits am Donnerstagabend holten die Knaben A ihr Gastspiel bei den SF Großgründlach nach. Die 48er waren in der Partie jederzeit überlegen und taten sich mit dem dortigen Naturrasen noch leichter als die Gastgeber. Am Ende schlug ein klarer 8:2-Sieg zu Buche, zu dem Raffael Grimm (4), Patrick Braun (2), Levin Vaas und Jan Humpenöder die Tore beisteuerten. Weiterhin führt der TV 48 damit die Tabelle der Verbandsliga souverän an.

            Die Mädchen B zeigten am Sonntagmorgen auf eigenem Platz gegen die HG Nürnberg in der ersten Halbzeit ihre bisher stärkste Saisonleistung. Nach der 1:0-Führung der Gäste gelang Celina Loy zum Abschluss einer schönen Kombination über drei Stationen der verdiente Ausgleich. Das 1:1 war zugleich der Pausenstand. Nach dem Seitenwechsel drehte der Favorit aus Nürnberg auf und kam oft gefährlich vor das Schwabacher Tor. Bis zehn Minuten vor Schluss konnte Torhüterin Jana Wawarta ihren Kasten sauber halten, doch dann war auch sie gegen einen Doppelschlag der HGN zum 3.1 machtlos. Schwabachs Kampf bis zum Schlusspfiff wurde leider nur noch durch das 2:3 von Celina Loy in der vorletzten Minute belohnt.

            Überraschend deutlich besiegten die Knaben B am Sonntagmittag auf eigenem Platz den Marktbreiter HC mit 4:1. Damit sicherten sich die 48er den vierten Platz nach der Vorrunde und spielen nun in der Endrunde der ersten Vier, d.h. die Qualifikation für den Bayerischen Pokal ist ihnen schon sicher.

            Die Knaben C 1 waren am Samstag Gastgeber eines Kleinfeldspieltages und mussten gegen den HTC Würzburg gleich eine unnötige 3:4-Niederlage einstecken: In der Offensive war man nicht konsequent genug und die Defensive machte zu viele Fehler. Besser lief es gegen den HC Schweinfurt, den man allerdings angesichts der Vielzahl der Chancen noch deutlicher als mit 3:1 hätte besiegen können. Trotz einiger guter Chancen auf beiden Seiten endete das letzte Spiel gegen den TB Erlangen 0:0 unentschieden.

            Recht unglücklich verlief der Spieltag der Mädchen C 2 bei der HG Nürnberg. Die beiden Auftaktspiele gegen die HGN 2 und den TB Erlangen 2 verloren die 48erinnen jeweils durch Gegentore in der letzten Minute mit 1:2. Zum Abschluss gab es erfreulicherweise noch ein 0:0-Remis gegen den TBE 3.

            Die Mädchen D 1 verloren ihr erstes Spiel beim Gastgeber Nürnberger HTC 1 trotz ungefähr gleicher Spielanteile mit 1:3, weil sie mit der ungewohnten Härte der Gegnerinnen nicht zurechtkamen. Deutlich überlegen war man in den Partien gegen den TB Erlangen 1 und 2. Beide Teams aus der Hugenottenstadt wurden mit 5:0 besiegt. Zum Abschluss spielte man gegen den NHTC 2 und hielt lange ein 1:1-Unentschieden. In der Schlussminute entschied der Gastgeber die Partie aber doch noch mit 2:1 für sich.

            Beim CaM Nürnberg spielten die Mädchen D 2. Gegen ein starkes Team der Spvvg Greuther Fürth 1 verlor man zum Auftakt deutlich mit 0:5. Nachdem man einen 0:2-Rückstand aufgeholt hatte, musste man sich in der nächsten Partie den SF Großgründlach doch noch knapp mit 2:3 geschlagen geben. Den einzigen Sieg des Tages gab es mit 1:0 gegen Fürth 2 zu bejubeln. Gegen den HC Schweinfurt gelang den 48erinnen eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber der hohen Niederlage am ersten Spieltag, dennoch musste man sich mit 0.1 geschlagen geben.

            Die Knaben D 1 starteten in ihren Spieltag in Erlangen mit einer 1:2-Niederlage gegen den HTC Würzburg. Es folgten ein 2:2-Remis gegen den Nürnberger HTC 2 und eine 0:2-Niederlage gegen den gastgebenden Turnerbund. Zum Abschluss gab es eine doch recht hohe 0:8-Pleite gegen den NHTC 1. Die Knaben D 2 mit ihren vielen Anfängern hatten auf dem Naturrasen der SF Großgründlach so ihre Probleme und verloren alle drei Spiele gegen den HTC Würzburg, den TB Erlangen und den Gastgeber mit 0:2.

TV 1848 Schwabach Abteilung Hockey

Gernot Brandl

Gutenbergstr. 10
91126 Schwabach
Tel. 09122 / 889737
Mobil: 0170/4155278
1-Vorsitzender(add)tv48-hockey.de

TV 1848 Schwabach Geschäftsstelle

TV 1848 Schwabach Hockey Geschäftsstelle

Jahnstraße 6
91126 Schwabach
Tel. 09122 / 2583
Fax 09122 / 2960
info(add)tv1848schwabach.de

Social Network? Wir sind dabei