TV 48 Schwabach

Erfolgreiches Heimwochenende (Bericht 11./12.06.16)

            SCHWABACH (ws) – Über 200 Zuschauer wollten am Samstag zusammen mit den 1. Herren und den Damen der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach schon mal Abschied vom Kunstrasenbelag nehmen, der in den Sommerferien nach 19 Jahren ausgetauscht werden muss. Für ihr Kommen wurden die Fans nicht nur mit Speisen und Getränken, sondern auch mit schönen und erfolgreichen Spielen belohnt.

            Die 1. Herren hatten mit dem Feudenheimer HC den Tabellenersten zu Gast, zeigten jedoch wenig Respekt. Vielmehr gingen die Turner nach elf Minuten in Führung: Joakim Metscher spielte aus der eigenen Hälfte einen langen Ball an der linken Außenbahn auf Nick Distler, der seinen Gegenspieler abhängte und an der Grundlinie den Torwart ausspielte, um die Kugel dann im gegnerischen Tor unterzubringen. Die Freude währte allerdings nur sechs Minuten. Bei einem scharfen Ball der Gäste von der Viertellinie an den langen Pfosten fiel die Abwehr zu kurz aus, so dass ein Feudenheimer Stürmer zum Ausgleich einschießen konnte. In der 25. Minute parierte Tim Mierlein eine Feudenheimer Ecke und rettete das Remis damit erst einmal in die Pause.

            Sechs Minuten nach dem Seitenwechsel hatte Christian Leberl die große Chance zur erneuten Schwabacher Führung: Tim Schmidthammer war durch Stockschlagen am Torschuss gehindert worden und es gab Siebenmeter. Doch leider landete dieser nicht im Kasten. Auch eine Schwabacher Kurze Ecke brachte in der 47. Minute nichts ein. Die Gäste drängten nun immer mehr auf die Führung und bekamen eine ganze Reihe von Strafecken. Nachdem in der 57. Minute Florian Gebhard dabei am Pfosten geklärt hatte, wurden die nächsten Standards abgelaufen oder von Torhüter Tim Mierlein entschärft. In eine gefährliche Unterzahl geriet man, als Jan-Lasse Sappelt wegen Reklamierens in der 62. Minute eine Gelbe Karte bekam. Die Gäste nahmen nach einer Auszeit auch noch ihren Torwart zugunsten eines weiteren Feldspielers aus dem Spiel. Doch Schwabach verteidigte geschickt und konnte sich sogar immer wieder befreien. In der letzten Minute hatte man bei einem Konter sogar noch die Chance auf das Siegtor, doch Nick Distler rutschte im entscheidenden Moment aus. So blieb es beim 1:1-Remis, gegen den Tabellenführer sicherlich ein sehr erfreuliches Ergebnis, das jedoch nicht verhindern konnte, das man wieder auf den vorletzten Tabellenplatz abgerutscht ist.

            Das Ziel der Oberligadamen war es, beim Doppelheimspieltag möglichst viele Punkte zu holen, um sich von den Abstiegsplätzen anzusetzen. Dieses Kalkül ging voll auf. Am Samstagnachmittag gegen den ESV München machten die 48erinnen von Anfang an viel Druck und wurden schon in der achten Minute bei der ersten Strafecke belohnt: Stefanie Bauer pfefferte die Kugel zum 1:0 ins Gästetor. Es entwickelte sich ein sehr laufintensives Spiel, das ständig hin und her wogte; die Möglichkeiten auf beiden Seiten wurden jedoch von den Defensivreihen zunichte gemacht. Eine Herausforderung für beide Teams war der rutschige Belag, der ja zum Glück bald der Vergangenheit angehören wird. In der 29. Minute rettete Anne Sellmann bei der ersten Münchner Ecke auf der Linie. Danach musste man zwei Minuten in Unterzahl überstehen, da sich Melissa Knappke eine Zeitstrafe wegen Stockschlagens eingefangen hatte. Kurz darauf bediente Tea Damjanovic Stefanie Bauer, die aber aus aussichtsreicher Position scheiterte. Da auch die zweite Schwabacher Strafecke nichts einbrachte, ging man mit dem 1:0 in die Pause.

            Gleich in der 37. Minute konnten die 48erinnen auf 2:0 erhöhen: Der direkte Eckenschuss wurde zwar von der Münchner Torhüterin abgewehrt, doch Julia Pfeiffer donnerte den Abpraller mit der argentinischen Rückhand in den Kasten. Wie in der ersten Halbzeit wogte die Partie in den nächsten 25 Minuten ohne große Ereignisse hin und her, doch acht Minuten vor Schluss rutschte eine Münchner Spielerin mit der Kugel ins Tor: 2:1. Nun war der ESV in der Schlussphase am Drücker und es galt unter anderem noch zwei Strafecken zu überstehen. Die Schwabacher Abwehr hielt jedoch stand und man konnte den verdienten 2:1-Sieg bejubeln.

            Am Sonntagmorgen ging es gegen die Spvgg Greuther Fürth weiter. In der Anfangsphase tasteten die beiden Teams einander ab, wobei man ihnen anmerkte, dass beiden ein schweres Samstagsspiel in den Knochen steckte. In der siebten Minute schnappte sich Stefanie Bauer an der Viertellinie die Kugel, drang in den Schusskreis ein und schloss erfolgreich zur 1:0-Führung ab. Nach und nach wurden die 48erinnen nun die dominierende Mannschaft und schafften es immer wieder mit sehenswerten Kombinationen bis zum Schusskreis, aber zumeist nur bis dahin. Knapp daneben ging Christine Schleichers Schuss in der 20. Minute aus einem Gewühl vor dem Gästetor heraus. Gleich eine Serie von Kurzen Ecken hatte Schwabach in der 28. Minute. Beim dritten Versuch prallte die Kugel von der Fürther Torhüterin zu Paula Brandl, die clever reagierte und zum 2:0 einschoss. Das war zugleich der Pausenstand.

            Gleich drei Minuten nach Wiederanpfiff hatte Alexandra Schwarz den dritten Treffer auf dem Schläger, doch die Gästekeeperin konnte parieren. Fünf Minuten später ging der Stecher von Melissa Knappke nach einer sehenswerten Kombination über Stefanie Bauer und Julia Pfeiffer knapp über den Kasten. In der 49. Minute war es aber soweit: Diesmal bediente Stefanie Bauer direkt Melissa Knappke am langen Pfosten und diese brachte die Kugel zum 3:0 im Tor unter. Nach einem ähnlichen Spielzug, bei dem Stefanie Bauer selbst geschossen hatte, kam der Abpraller von der Torhüterin zu Jessica Streb, die das 4:0 markierte (52.). Ein weiterer Schuss von Stefanie Bauer ging in der 56. Minute knapp links vorbei. In einem letzten Aufbäumen erkämpfte sich Fürth noch einmal eine Kurze Ecke, die jedoch von Lisa Hertrich abgewehrt wurde. Durch einen Konter über Christine Schleicher und Paula Brandl, den Stefanie Bauer vollendete, erhöhten die 48erinnen fünf Minuten vor Schluss zum 5:0-Endstand. Dank dieser beiden Siege erhöhte sich das Schwabacher Punktekonto auf 18, so dass man mit dem Abstieg nichts mehr zu tun bekommen sollte. Das Team verharrt auf Rang vier, da die ersten drei schon weit vorausgeeilt sind.

            Am Sonntagnachmittag hatten die 2. Herren in der Endrunde der Verbandsliga um die Plätze 5 – 8 die Spvgg Greuther Fürth zu Gast. In der ersten Halbzeit zeigten die Turner eine gute Leistung und erzielten durch Lucca Horvath, Nikolai Metscher und Norbert Geldner drei Treffer. Nach dem Seitenwechsel jedoch ließen die 48er stark nach und ermöglichten es den anfänglich unterlegenen Gästen nicht nur, den Rückstand aufzuholen, sondern auch noch, das Spiel zu drehen. Am Ende hatte man die Partie mit 3:5 verloren.

            Eine sehr gute Leistung zeigte die männliche Jugend B am Sonntagmittag auf eigenem Platz gegen den Ligafavoriten HG Nürnberg, der zwei Tage zuvor den TB Erlangen mit 22:0 besiegt hatte. Nach zwanzig Minuten offenem Schlagabtausch ging der Gast in Führung. Doch schon in der 26. Minute glich Tim Distler mit einem Eckenschlenzer ins rechte obere Eck zum 1:1 aus, womit man auch in die Pause ging. In der zweiten Halbzeit machte der Gast viel Druck, ließ den 48ern dabei aber auch Lücken für Konter. Gleich zweimal kurz hintereinander konnte man diese nutzen: In der 45. Minute brachte Raffael Grimm sein Team in Führung, zwei Minuten später erhöhte Julian Braun sogar auf 3:1. Doch nun wurde der Druck der HGN noch stärker und man kassierte in der 51. Minute das 2:3 und in der 60. Minute den Ausgleich. In den letzten zehn Minuten verteidigten die 48er ihren Kasten mit Haut und Haaren und konnten das 3:3-Unentschieden über die Runden bringen. Mit dem Punktgewinn hat man Platz zwei hinter der HGN gefestigt.

Den lang ersehnten ersten Saisonsieg fuhr am Sonntag die weibliche Jugend B beim CaM Nürnberg ein. Die 48erinnen machten von Anfang an Druck und erspielten sich in den ersten 20 Minuten viele Chancen, bis endlich nach einem sehenswerten Spielzug Selina Streb, die von Jaqueline Weber bedient wurde, das 1:0 gelang. Kurz vor der Pause gelang den Gastgeberinnen der Ausgleich, wobei ein Fuß am Ball war, was den Schiedsrichtern jedoch entging. Die Schwabacherinnen ließen sich nicht beirren und erspielten sich auch nach dem Seitenwechsel zahlreiche Chancen. Nach einem guten Spielzug über rechts war es wieder Selina Streb, die das 2:1 markierte. Dies war zugleich der verdiente Endstand.

Das Verbandsligaspiel der Knaben A am Samstag zuhause gegen den HTC Würzburg fand auf dem ¾-Feld statt. Die 48er zeigten gegen den wohl besten Gegner der Liga eine sehr ordentliche Leistung und gingen schon nach fünf Minuten durch eine von Raffael Grimm verwandelte Kurze Ecke in Führung. Nach einem sehr schönen Spielzug über rechts erhöhte Philipp Löser in der 20.Minute zum 2:0-Pausenstand. In der 42. und der 47. bauten Raffael Grimm und Jan Humpenöder die Führung auf 4:0 aus, ehe dem Gast der Ehrentreffer zum 4:1-Endstand gelang.

Eher unerfreulich fiel die Bilanz der Knaben C 1 bei ihrem Heimspieltag am Samstagmorgen aus: Im Auftaktspiel gegen die HG Nürnberg 1 zeigten die Jungs viel zu wenig Engagement und verloren zu Recht deutlich mit 1:5. Gegen das zweite Team der HGN spielte man zwar besser mit, hatte jedoch eine fünfminütige Schwächephase nach der Pause und musste sich so mit 1:3 geschlagen geben. Ordentlich war das abschließende Spiel gegen den HC Schweinfurt, doch versäumten die 48er es, Tore zu schießen, so dass man sich 0:0 trennte.

Durchaus zufrieden kann man dagegen mit dem Abschneiden der Mädchen C 2 am selben Tag in Fürth sein. Die 48erinnen gewannen ihr Auftaktspiel gegen den HTC Würzburg mit 2:1. Es folgte ein 1:1-Unentschieden gegen Fürth 1 und ein 3:1-Sieg über Fürth 2.

Die Mädchen D 2 waren am Samstag in Nürnberg zu Gast.  Im Vergleich zum ersten Spieltag, bei dem noch alle Spiele verloren gingen, haben die jüngsten Spielerinnen einiges dazu gelernt. Die Spiele gegen den Nürnberger HTC 3 und 4 konnte man souverän 2:0 und 4:1 für sich entscheiden. Gegen die HG Nürnberg 2 gab es ein gerechtes 0:0. Im letzten Spiel gegen die SF Großgründlach zeigten beide Mannschaft ein tolles Spiel, das die Schwabacher Mädchen knapp mit 3:2 für sich entscheiden konnten.  

TV 1848 Schwabach Abteilung Hockey

Gernot Brandl

Gutenbergstr. 10
91126 Schwabach
Tel. 09122 / 889737
Mobil: 0170/4155278
1-Vorsitzender(add)tv48-hockey.de

TV 1848 Schwabach Geschäftsstelle

TV 1848 Schwabach Hockey Geschäftsstelle

Jahnstraße 6
91126 Schwabach
Tel. 09122 / 2583
Fax 09122 / 2960
info(add)tv1848schwabach.de

Social Network? Wir sind dabei