TV 48 Schwabach

Herren holen ersten Punkt, Damen einen Dreier - MC gewinnen Puffbohnenturnier (Bericht 22.-24.04.16)

            SCHWABACH (ws) – Recht zufrieden kann man bei der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach mit der Bilanz der ersten Mannschaften am vergangenen Wochenende sein. Die Regionalligaherren konnten ihren ersten Punkt ergattern, die Damen holten aus zwei Spielen in der Bayernliga immerhin einen Dreier. Die Mädchen C gewannen das Puffbohnenturnier in Erfurt.

 

            Ziel der 1. Herren war es, nach der guten Leistung ohne zählbarem Erfolg am Wochenende zuvor am Samstag beim Nürnberger HTC 2 auch zu punkten. Die 48er begannen die Partie jedoch fahrig und konnten lange kaum einen Angriff nach vorne vortragen. Immerhin stand die Defensive trotz einigen Drucks durch die Gastgeber sicher. Etwas überraschend brachte Nick Distler nach einem schnellen Gegenstoß mit einem schönen ruhigen Abschluss sein Team mit 1:0 in Führung. Die Nürnberger waren auch weiterhin gefährlich und hatten eine ganze Reihe von Strafecken. Bis fünf Minuten vor der Pause konnte Schwabach seinen Kasten sauber halten, doch dann schlug eine Kurze Ecke zum Ausgleich ein.

            Nach dem Seitenwechsel hatte Schwabach etwas mehr vom Spiel und konnte sich einige Chancen und Kurze Ecken erspielen, jedoch leider keine dieser Möglichkeiten nutzen. Hinten verteidigte man gegen die Angriffe des NHTC aufopferungsvoll und erfolgreich, so dass es bis zum Schlusspfiff beim 1:1-Unentschieden blieb. Auf diesem ersten Punktgewinn in der Saison will man nun aufbauen und den Klassenerhalt in der 2. Regionalliga noch schaffen.

            Das Wochenende der Damen verlief anders als erwartet. Am Samstag beim Tabellenletzten HCL Rot-Weiß München hatten die 48erinnen am Anfang Abstimmungsprobleme, so dass der Gastgeber schon in der vierten Minute in Führung gehen konnte. Nach und nach kam Schwabach besser ins Spiel. Melissa Knappke schloss einen schönen Angriff über rechts erfolgreich ab und sorgte damit für den 1:1-Pausenstand.

            Die zweite Halbzeit begann wie die erste mit einem frühen Tor der Münchnerinnen. Die 48erinnen waren diesmal schneller wieder dran, da Stefanie Bauer bereits in der 43. Minute einen Siebenmeter zum Ausgleich verwandeln konnte. Zuvor hatte eine Münchner Verteidigerin einen Eckenschuss nur mit dem Körper auf der Linie abwehren können. Fünf Minuten später brachte dieselbe Spielerin ihr Team sogar mit 3:2 in Führung. Leider spielte man in der Folgezeit nach vorne viel zu uneffektiv und nach hinten zunehmend unkonzentriert. So konnte München immer mehr Spielanteile für sich gewinnen und in der Schlussphase die Partie mit zwei Treffern noch zum 3:4-Endstand wenden.

            Die unglückliche Niederlage setzte am Sonntag eine Trotzreaktion frei, die dazu führte, dass man zuhause gegen den Tabellenführer HC Wacker München siegreich war. Die 48erinnen übernahmen von Anfang an das Kommando und drängten auf das Gästetor. Nach einer knapp vergebenen großen Chance in der neunten Minute und der einzigen, von München abgewehrten Kurzen Ecke des Spiels kurz darauf war es in der 15. Minute soweit: Nach tollem Zuspiel von Sarah Woroneck erzielte Stefanie Bauer das 1:0. In der 23./24. Minute musste Emily Campbell im Schwabacher Tor zweimal ihre Klasse beweise, um die Führung zu verteidigen. Die erste Münchner Ecke wehrte Paula Brandl auf der Linie ab (28.), so dass das 1:0 auch zur Pause Bestand hatte.

            Acht Minuten nach Wiederbeginn hatten die Schwabacher Zuschauer bei einem Gewühl im Münchner Schusskreis schon den Torschrei auf den Lippen, aber die Kugel wollte nicht über die Linie rollen; der Nachschuss von Jessica Streb wurde Beute der Torhüterin. Es entwickelte sich ein reger Schlagabtausch, bei dem Schwabach mehrfach Fehlpässe produzierte und zunehmend unter Druck geriet. Gerade als Wacker dem Ausgleich nahe schien, schaffte ein Konter Schwabach Erleichterung: In der 56. Minute schnappte sich Jessica Streb an der Mittellinie die Kugel, stürmte über das halbe Spielfeld und bediente dann Steffi Bauer mit einem Querpass, die zum 2:0 abschloss. Je eine zweiminütige Zeitstrafe auf jeder Seite nach 60 Minuten verlief ohne Folgen. In der Schlussphase drückte München zwar noch weiter auf den Anschluss, doch die Schwabacher Defensive konnte diesmal den Kasten sauber halten. Der 2:0-Erfolg war der verdiente Lohn für eine kämpferisch starke, engagierte Leistung. Trotzdem liegen die 48erinnen im Moment nur auf Rang sieben der Oberliga.

              Von beiden Seiten sehr aggressiv geführt wurde die Verbandsligapartie der 2. Herren am Sonntag gegen den Cam Nürnberg. Zwar zeigten die 48er eine kämpferisch recht gute Leistung und erspielten sich auch eine Reihe schöner Chancen, mussten sich jedoch letzten Endes doch recht deutlich mit 1:4 geschlagen geben.

            Die Senioren stellten sich bei ihrem ersten Spiel der fränkischen Runde am Freitag in Fürth nicht besonders geschickt an. Zwar hatte man anfangs den Gastgeber gut in Griff und ging auch nach wenigen Minuten durch Norbert Geldner in Führung, verpasste es aber danach, weitere Chancen zu nutzen und so die Partie schon in der ersten Halbzeit zu entscheiden. Nach dem Seitenwechsel stürmten die 48er munter weiter, vergaßen aber nach hinten abzusichern und fingen sich so gleich drei Gegentore durch Konter ein. Danach hagelte es Tore auf beiden Seiten und am Ende stand es 8:4 für Fürth. Die weiteren Schwabacher Treffer erzielten dabei Frank Bischoff, Matthias Meyer und Bernd Wiedemann.

                Die männliche Jugend A trat am Freitagabend beim Nürnberger HTC an, der als Deutscher Hallenmeister deutlicher Favorit war. Mit einer klaren Defensivtaktik konnten die 48er eine Stunde lang sehr gut Paroli bieten. Mit der ersten Chance des Spieles gingen die 48er sogar schon in der zweiten Minute in Führung und verteidigten diese bis Mitte der ersten Halbzeit. Eine Kurze Ecke brachte den Nürnberger Ausgleich, doch Schwabach konnte noch vor der Pause erneut in Führung gehen. Auch nach dem Seitenwechsel spielten die 48er gut organisiert und hatten einige Chancen für das 3:1. Doch stattdessen drehte nach einiger Zeit der NHTC auf und wendete mit zwei Treffer die Partie zum 2:3. In der 60. Minute erkämpfte sich Schwabach bei einem Konter eine Kurze Ecke, die zum 3:3 verwandelt wurde. In der Zielgeraden ging den Turnern jedoch leider die Luft aus, was die Nürnberger knallhart ausnutzten und noch vier Tore erzielten. Das 3:7 am Ende war doch etwas zu hoch.

            Einen klaren Erfolg feierte die männliche Jugend B am Sonntag in ihrem Auftaktspiel beim TB Erlangen. Die Turner waren von Anfang an überlegen und führten schon nach einer Viertelstunde mit 3:0. Nach einem Schwabacher Abwehrfehler gelang den Gastgebern zwar der Anschlusstreffer, doch in der 24. Minute erhöhten die 48er wieder auf 4:1. Auch nach dem Seitenwechsel ging der Schwabacher Torreigen weiter. Es wären sogar noch mehr als die vier Treffer in der zweiten Halbzeit möglich gewesen, wenn die Turner nicht zu eigennützig gespielt hätten, weil jeder selbst ein Tor schießen wollte. Der Endstand von 8:1 war dennoch klar und eindeutig. Allein fünf Treffer erzielte Tim Distler, zwei steuerte Raffael Grimm bei, eines Matteo Drozynski.

            Die weibliche Jugend B bestritt ihr erstes Saisonspiel gegen die HG Nürnberg am Sonntag auf eigenem Platz. Der Gast machte von Beginn an Druck und konnte folgerichtig rasch in Führung gehen. Schwabach spielte zwar gut mit, doch war die HGN im Schusskries zielgerichteter und brachte die 48erinnen immer wieder in Bedrängnis. Mehrfach rettete Viktoria Kifmann im Schwabacher Tor mit tollen Paraden, musste sich jedoch noch einmal zum 0:2-Pausenstand geschlagen geben. Nach dem Seitenwechsel spielte Schwabach zwar etwas besser, doch war die HGN dennoch weiter tonangebend. Nachdem die Turnerabwehr lange gehalten hatte, gelang Nürnberg kurz vor Schluss der dritte Treffer. Praktisch im Gegenzug überlistete Emelie Haas im Gästekreis ihre Gegenspielerin und die Torhüterin und erzielte das Ehrentor zum 1:3-Endstand.

            Die Mädchen A waren am Samstag bei der Bayreuther TS von Anfang an überlegen und hatten schon ganz früh gute Chancen. In der siebten Minute schloss Emelie Haas einen schönen Angriff über Christin Schöne und Sofia Herzog zum 1:0 ab. Nur kurz danach konnte der Gastgeber zwar eine Unstimmigkeit in der Schwabacher Abwehr zum Ausgleich nutzen, die 48erinnen spielten jedoch unbeeindruckt weiter. Für die erneute Führung sorgte Nell Koller mit einem schönen Heber über die Torfrau. Noch vor der Pause erhöhte Emelie Haas aus einem Gewühle im Bayreuther Kreis heraus auf 3:1. Nach dem Seitenwechsel war Schwabach zwar stets am Ball, kam aber nicht mehr oft in den gegnerischen Kreis; wenn sich Torchancen ergaben, wurden diese recht leichtfertig vergeben. Erst zwei Minuten vor Schluss erzielte Emelie Haas ihren dritten Treffer zum 4:1-Endstand.

            Am Sonntagmorgen traten die Mädchen B bei der HG Nürnberg an. Obwohl da die Sonne noch schien, starteten die 48erinnen sehr träge und verschlafen, so dass der Gastgeber das Spiel dominierte. Deckungsfehler ermöglichten der HGN zahlreiche gute Chancen; zwar konnte Schwabachs Hintermannschaft oft noch im letzten Moment retten, aber dreimal schlug die Kugel doch schon vor dem Pausenpfiff im Kasten ein. Nach dem Seitenwechsel wirkten die 48erinnen deutlich wacher und hatten immer mehr Spielanteile. Mehrfach kam man nach schönen Spielzügen zum Torschuss, doch zielte man immer wieder knapp am Pfosten vorbei. Auch die Abwehr stand nun deutlich sicherer, trotzdem musste man kurz vor Schluss noch einen Treffer hinnehmen. So fiel die Niederlage mit 0:4 angesichts des Spielverlaufs doch etwas zu hoch aus.

            Die Knaben B hatten sich am Sonntag mit Schneetreiben herumzuschlagen, starteten jedoch in die Partie beim HTC Würzburg dennoch recht gut. Leider konnte man keine der Chancen, die man sich in der Anfangsphase erarbeitete, nutzen. Viel besser machten es die Gastgeber, die kaum einen der Schwabacher Abwehrfehler ungestraft ließen. Zwar war die Partie insgesamt ein offener Schlagabtausch mit Möglichkeiten auf beiden Seiten, doch durch ihre deutlich bessere Chancenverwertung kamen die Unterfranken am Ende zu einem klaren 6:2-Erfolg.

            Die Knaben C 1 waren am Samstag in Würzburg im Einsatz. Beim ersten Spiel gegen die HG Nürnberg 1 mangelte es stark an der Zuordnung, so dass man mit 1:5 den Kürzeren zog. Verbessert zeigten sich die 48er gegen die HGN 2, vergaben aber ihre meisten Chancen, so dass es nur zu einem 1:1-Remis reichte. Gegen den HTC Würzburg 1 war man eigentlich das bessere Team, vernachlässigte jedoch die Abwehrarbeit und verlor deswegen mit 0:2.

            Eine riesige Veranstaltung war das 12. Puffbohnenturnier des Erfurter HC, an dem insgesamt 54 Mannschaften in sieben Altersklassen teilnahmen. Der TV 1848 Schwabach war mit zwei C-Mädchen- und einem D-Mädchen-Team vertreten. Heraussprangen dabei zwei dritte Plätze für die Mädchen C 2 und die Mädchen D und der Turniersieg für die Mädchen C 1. Bei den Mädchen C wurde zunächst in zwei Vierergruppen gespielt. Schwabach 1 durchlief diese Gruppenphase souverän ohne Gegentor: Am Samstag gewann man gegen den CHC Köthen mit 6:0, gegen Kassel mit 2:0 und gegen Chemnitz mit 6:0. Das Halbfinale am Sonntagmorgen gegen die eigene „Zweite“ entschied man mit 2:0 für sich und auch im Endspiel gegen Kassel zeigten die 48erinnen eine tolle Mannschaftsleistung. Aus einer gesicherten Abwehr heraus erspielten sie sich viele gute Möglichkeiten und gewannen auch diese Partie mit 2:0.

            Die Mädchen C 2 starteten am Samstag mit einem 1:0-Erfolg gegen den SSC Jena in das Turnier. Es folgte ein 0:0-Remis gegen den Erfurter HC, ehe man sich Motor Meerane mit 0:1 geschlagen geben musste. Dies bedeutet Platz zwei in der Gruppe, wodurch auch dieses Team ins Halbfinale vorstieß. Dort war am Sonntagmorgen jedoch mit dem 0:2 gegen die „Erste“ Endstation. Das Spiel um Platz drei gegen Meerane musste durch ein Penaltyschießen entschieden werden, das die Turnerinnen nervenstark mit 3:1 für sich entschieden.

Die Mädchen D brauchten am Samstag etwas Anlaufzeit, steigerten sich dann aber bei den Spielen „jeder gegen jeden“ Schritt für Schritt: Nach einer 0:3-Auftaktniederlage gegen Rotation Prenzlauer Berg und einem 2:3 gegen den SSC Jena folgte noch am Samstag ein 11:0-Kantersieg über Chemnitz. Am Sonntag startete man mit einem 3:1-Sieg gegen Motor Meerane und besiegte auch den CHC Köthen mit 2:1. Zum Abschluss gab es zwar eine 0:1-Niederlage gegen den Erfurter HC, dennoch wurde der große Teamgeist mit dem dritten Platz belohnt.

Folgende Mädchen waren in Erfurt dabei: Leni Braun, Sarah Barakat, Josefine Fahrinkrug, Nelia Falk, Hanna Ferugean, Sara Hofmann, Lenja Horstmann, Antonia Lessing, Nele Lucya, Fee Helmke, Marie Manok, Johanna Nußbächer, Julia Rebeschiess, Thea Sachs, Sham Salahe, Luisa Wagner, Jessica Weber und Hanna Westenburger.

TV 1848 Schwabach Abteilung Hockey

Gernot Brandl

Gutenbergstr. 10
91126 Schwabach
Tel. 09122 / 889737
Mobil: 0170/4155278
1-Vorsitzender(add)tv48-hockey.de

TV 1848 Schwabach Geschäftsstelle

TV 1848 Schwabach Hockey Geschäftsstelle

Jahnstraße 6
91126 Schwabach
Tel. 09122 / 2583
Fax 09122 / 2960
info(add)tv1848schwabach.de

Social Network? Wir sind dabei