TV 48 Schwabach

Gute Leistungen der Oberligateams (Bericht 23./24.01.16)

SCHWABACH (ws) – Eine positive Bilanz können die Oberligateams der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach nach dem letzten Wochenende vorlegen: Beim gemeinsamen Spieltag in der Jahnhalle am Sonntag fuhren die 1. Herren einen Dreier ein, die Damen holten zumindest ein Remis.

Das Spiel der 1. Herren gegen den HC Wacker München war in der ersten Halbzeit ein offener Schlagabtausch, wobei der Gast oft bei der Ballgewinnung schneller umschaltete und so gefährlich wurde. Bereits in der dritten Minute fiel auf diese Weise der erste Nürnberger Treffer. Tim Schmidthammer gelang jedoch schon drei Minuten später im eins gegen eins gegen den Torwart der Ausgleich. Mit einer Eckenvariante brachte Daniel d’Angelo sein Team in der zwölften Minute erstmals in Führung. Nur zwei Minuten später egalisierte der Gast. In der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit fanden die 48er gegen aggressiv verteidigende Münchner kaum ein Durchkommen mehr nach vorne. Die einzige Chance in dieser Phase war eine Strafecke, die Johannes Vydra jedoch vergab. Doch auch München war in der Offensive nicht erfolgreich, so dass es bis zur Pause beim 2:2 blieb.

Nach dem Seitenwechsel hatten sich die 48er taktisch besser auf den Gegner eingestellt und übernahmen sofort die Initiative auf dem Feld. Gleich in der 31. Minute erzielte Daniel d’Angelo das 3:2. Zehn Minuten später erkämpfte Johannes Vydra einen Siebenmeter, den Christian Leberl zum 4:2 verwandeln konnte. Für die Vorentscheidung sorgte ein Doppelschlag von Daniel d’Angelo in der 43./44. Minute, als er zweimal mit einem langen Pass angespielt wurde und den Münchner Torwart überwinden konnte. Das 7:2 ließ Nick Distler nur eine Minute später folgen, woraufhin Wacker den Torwart durch einen sechsten Feldspieler ersetzte. Diese Maßnahme hatte auch durchaus Erfolg, konnten die Münchner Stürmer doch in der 48., der 53. und der 55. Minute Treffer erzielen. Allerdings nutzte Schwabach auch zweimal die sich ergebenden Konterchancen: Tim Distler eroberte in der 51. Minute die Kugel und schloss selbst erfolgreich ab; in der 59. Minute war es Benjamin Gräb, der nach einem Konter das 9:5 erzielte. Nur noch Ergebniskosmetik war der letzte Münchner Treffer durch einen Siebenmeter in der Schlussminute zum 9:6-Endstand für Schwabach. Nach dem verdienten Sieg liegen die 48er nun auf Rang drei der Oberligatabelle und können mit Blick auf den Abstieg erst mal durchatmen.

Nach kurzem Abtasten hatten die Schwabacher Damen gegen die Spvgg Greuther Fürth in der dritten Minute durch eine Kurze Ecke die erste Chance, die jedoch ebenso wenig zum Torerfolg führte wie der Torschuss von Judith Steiner kurz darauf. Bei der ersten Fürther Strafecke in der sechsten Minute konnte Julia Pfeiffer auf der Linie retten. Die Schwabacherinnen drückten in der Folgezeit und Tea Damjanovic hatte zwei gute Möglichkeiten, doch beide Male konnte die Fürther Hintermannschaft klären. Ähnlich erging es Christina Krick nach Vorarbeit von Victoria Vockentanz und Judith Steiner. In der 17. Minute war es dann endlich soweit: Judith Steiner verwertete eine Vorlage von Paula Brandl zum 1:0. Leider konnte man sich über diesen Vorsprung nur ganz kurz freuen, erzielte Fürth doch durch einen Konter nur 60 Sekunden später den Ausgleich. Eine Minute später konnte Torhüterin Lisa Hertrich die dritte Fürther Strafecke parieren. Nachdem Tea Damjanovic in der 22. Minute beim Torschuss gefoult worden war, verwandelte Julia Pfeifer die fällige Ecke zur 2:1-Führung. Eine parallele Situation fünf Minuten später blieb ohne Folgen, so dass man mit dem 2:1 in die Kabinen ging.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit war Schwabach zu unkonzentriert und fing sich schon in der 32. Minute im Nachschuss den Ausgleich. Zwei Minuten später kam es noch schlimmer: Die 48er Hintermannschaft schlief kollektiv und wurde ausgespielt; das 2:3 war die Folge. Nach und nach kamen die Turnerinnen wieder besser ins Spiel und hatten nun ihrerseits gute Chancen. Julia Pfeifer und Tea Damjanovic scheiterten nur knapp. In der 40. Spielminute gelang Julia Pfeiffer bei der nächsten Kurzen Ecke der Ausgleich. Die 48erinnen waren nun zwar am Drücker, kamen aber nur noch selten bis zum gegnerischen Tor durch. Nur in der 55. Minute war noch ein gefährlicher Torschuss von Judith Steiner zu verzeichnen. Auf der anderen Seite retteten Lisa Hertrich und Julia Pfeiffer bei der letzten Fürther Ecke in höchster Not. So blieb es bis zum Ende beim 3:3-Unentschieden, mit dem die Schwabacherinnen ihren dritten und die Fürtherinnen ihren zweiten Platz festigen konnten

Am letzten Spieltag der Vorrunde in der 3. Verbandsliga traf die dritte Herrenmannschaft am Sonntag in Nürnberg im ersten Spiel auf die HG Nürnberg 4. Von Beginn an war Schwabach spielbestimmend, konnte aber nur eine Strafecke verwerten: Norbert Geldner versenkte die Ablage von Matthias Meyer im unteren kurzen Toreck zum 1:0. Eine Unachtsamkeit in der Schwabacher Hintermannschaft führte kurz vor der Pause jedoch zum Ausgleich. In der zweiten Halbzeit ließen Geldner und Meyer  je einen weiteren Treffer folgen, während die Schwabacher Hintermannschaft nur einen Gegentreffer hinnehmen musste, so dass man die Partie mit 3:2 für sich entscheiden konnte. Der zweite Gegner TB Erlangen 4 war an diesem Tag sehr stark aufgestellt, und ehe man richtig ins Spiel gefunden hatte, lag man schon 0:3 zurück; zur Pause stand es sogar bereits 2:6. In der zweiten Halbzeit war Schwabach recht erfolgreich um Schadensbegrenzung bemüht, spielte defensiver und konnte die Partie ausgeglichener gestalten; die deutliche 4:8-Niederlage konnte man freilich nicht mehr verhindern. Die Tore für Schwabach in dieser Partie erzielten Norbert Geldner (2), Bernd Wiedemann und Rainer Winkler. Die 48er schließen damit die Vorrunde auf Platz zwei hinter Erlangen ab.

Die weibliche Jugend A nahm am Samstag in München an der Bayerischen Meisterschaft teil. Zum Auftakt lieferte man sich mit dem nordbayerischen Konkurrenten HG Nürnberg ein spannendes und hochklassiges Spiel mit guten Chancen auf beiden Seiten. Vor der Pause scheiterten die Stürmerinnen beider Seiten immer wieder knapp, wobei sich Emily Campbell im Schwabacher Tor mehrfach auszeichnen konnte. Mitte der zweiten Halbzeit ging die HGN durch einen Eckentreffer in Führung. Schwabach steckte nie auf und machte weiter Druck, hatte jedoch im gegnerischen Schusskreis einfach kein Glück und musste sich so mit 0:1 geschlagen geben.

In der zweiten Partie gegen den TuS Obermenzing waren die 48erinnen von Anfang an die bessere Mannschaft und kamen zu etlichen guten Möglichkeiten, von denen Alex Schwarz eine zur 1:0-Führung nutzen konnte. Kurz vor der Pause bekam der TV 48 einen Siebenmeter zugesprochen, den Paula Brandl sicher verwandelte. Nach dem Seitenwechsel kam der Gegner besser ins Spiel und hatte nun seinerseits einige Chancen. Eine davon führte zum 1:2, aber zu mehr reichte es für die Münchnerinnen nicht mehr.

Im entscheidenden letzten Spiel waren die 48erinnen zum Auftakt geistig noch nicht recht auf dem Spielfeld, was der ASV München eiskalt zur 1:0-Führung ausnutzte. Obwohl beide Seiten gute Möglichkeiten hatten, konnten nur die Mädchen aus der Landeshauptstadt Kapital daraus schlagen. Die 48erinnen hatten einfach kein Schussglück und blieben die ganze Partie über ohne Treffer. Der ASV hingegen traf noch zwei weitere Male zum 0:3-Endstand. Zu den unglücklichen Niederlagen aufgrund der schwachen Chancenverwertung kam noch hinzu, dass man trotz des einen Sieges hinter der HGN (6 Punkte), dem ASV (4) und Obermenzing (4) nur Platz vier belegte. Das schmälert aber die gute Leistung des Teams an diesem Tag insgesamt keineswegs.

Es spielten: Emily Campbell, Viktoria Kifmann, Paula Brandl, Susen Woroneck, Julia Krick, Christina Krick, Alexandra Schwarz, Melissa Knappke, Lisa Hertrich, Lea Vaas und Ina Koller.

Die männliche Jugend B 2 traf am Samstag in Fürth zunächst auf die stärkste Mannschaft der 2. Verbandsliga, den TB Erlangen. Die 48er zeigten sich von den Spielanteilen her durchaus auf selber Augenhöhe, konnten aber ihre guten Chancen nicht verwerten; hier waren die Erlanger cleverer und führten schon zur Pause mit 2:0. Erst nach dem dritten Erlanger Treffer gelang Julian Braun drei Minuten vor Schluss bei einer Kurzen Ecke der 1:3-Ehrentreffer. Klar besser waren die 48er in der Partie gegen die HG Nürnberg 2, auch wenn sie wieder zahlreiche Möglichkeiten vergaben. Durch Treffer von Maximilian Probst und Matteo Drozynski lag man zur Pause mit 2:1 in Front. Benedikt Hesse und Elias Wiedemann ließen nach dem Seitenwechsel noch zwei weitere Treffer zum 4:1-Endstand folgen.

Zwei unterschiedliche Gesichter zeigten die Knaben A 1 am Sonntag in Nürnberg. Gegen den Favoriten Nürnberger HTC boten sie eine sehr ansprechende Leistung und hielten gut dagegen. Trotzdem konnte man nach einer ausgeglichenen Anfangsphase einen Nürnberger Doppelschlag in der 6./7. Minute nicht verhindern. Nach einem Angriff über links gelang Patrick Braun auf Vorlage von Levin Vaas in der elften Minute der Anschlusstreffer zum 1:2-Pausenstand. Ein Fehlpass im Spielaufbau ermöglichte dem NHTC zwei Minuten nach Wiederanpfiff den dritten Treffer, dem in der 18. Minute das 1:4 durch eine Kurze Ecke folgte. 60 Sekunden später nutzte Tobias Haag eine Unstimmigkeit in der Nürnberger Abwehr zum 2:4, doch schon in der 20. Minute folgte das 2:5 durch eine Strafecke. Bei diesem Ergebnis blieb es, nachdem Johannes Stünzendörfer durch eine Glanzparade das sechste Tor des NHTC verhindert hatte. Damit war aber die Luft raus, gegen den HC Schweinfurt boten die Turner im Anschluss eine dürftige Leistung. Konnte man bis zur Pause noch ein torloses Remis halten, so ergab man sich nach dem Seitenwechsel völlig und musste eine 0:3-Niederlage einstecken. Trotz der Niederlagen können die Jungs im Februar am Bayerischen Pokal teilnehmen.

            Nur ein Spiel mussten die Mädchen A 2 am Samstag in Fürth bestreiten, da der TB Erlangen 2 kurzfristig abgesagt hatte. In der Partie gegen den HC Schweinfurt war der Gegner in der ersten Halbzeit feldüberlegen und ging verdientermaßen mit 2:0 in Führung. Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild, Schwabach dominierte nun und hatte eine ganze Reihe guter Möglichkeiten, während Schweinfurt nicht mehr gefährlich wurde. Leider reichte es aber nur noch zum 1:2-Anschlusstreffer von Suara Staub.

            Nichts zu holen gab es für die Mädchen B 1 am Sonntag in Bayreuth. Gegen den TB Erlangen gerieten die Turnerinnen gleich in der ersten Minute durch eine kurze Ecke in Rückstand. Nach guten Chancen auf beiden Seiten in einem recht ausgeglichenen Spiel erhöhte Erlangen kurz vor der Pause durch eine weitere Kurze Ecke auf 2:0. Nach dem Seitenwechsel waren die 48erinnen am Drücker und nur der Pfosten verhinderte den Anschlusstreffer. Auch weitere Chancen wurden leider vergeben. Kurz vor Schluss nutzte Erlangen einen Schwabacher Ballverlust im Mittelfeld zum 3:0-Endstand. Dass das Spiel Kraft gekostet hatte, sah man gegen den Nürnberger HTC. Trotzdem konnte Celina Loy kurz vor der Pause den Führungstreffer erzielen. Kurz nach dem Seitenwechsel gelang dem NHTC aus einem Gewühl im Kreis heraus der Ausgleich. Der Rest der Partie war sehr unansehnlich und zerfahren. Sekunden vor Schluss konnte Nürnberg noch einmal in den Schwabacher Kreis eindringen und eine Kurze Ecke erzwingen. Diese landete zum glücklichen 2:1 für den NHTC im Kasten.

            Mit zwei Siegen kehrten die Knaben B am Samstag aus Nürnberg zurück. Die erste Halbzeit im Spiel gegen den Nürnberger HTC 2 war ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten; lag man zur Pause noch mit 0:1 im Rückstand, so konnte man die Partie nach dem Seitenwechsel noch drehen und am Ende einen verdienten 2:1-Sieg feiern. Noch besser war die engagierte und mannschaftlich geschlossene Leistung gegen den HC Schweinfurt. Zwar fing man sich wieder zunächst das 0:1 ein, konnte den Rückstand jedoch schnell egalisieren. Kurz vor Schluss machte man auch in diesem Spiel den 2:1-Sieg perfekt, als Leo Kosmann nach einem schönen Solo auf Philipp Löser ablegte und dieser die Kugel im Schweinfurter Tor unterbrachte.

            Sehr ordentliche Leistungen zeigten die Knaben C 2 am Sonntag in der Jahnhalle, vor allem die Bemühungen, miteinander zu spielen, waren erfreulich. Leider reichte es im ersten Spiel gegen den Nürnberger HTC 3 nicht zum verdienten Punktgewinn (1:2). Es folgten ein 4:0-Erfolg gegen den HC Schweinfurt 2 und eine 0:3-Niederlage gegen den Marktbreiter HC 1.

            Drei Niederlagen mussten die Mädchen C 2 am Samstag vor heimischem Publikum einstecken, wobei die Bilanz auch die mäßigen Leistungen der Mädchen an diesem Tag widerspiegelt. Im Einzelnen verlor man gegen den TB Erlangen 2 mit 0:2, gegen den TBE 3 mit 1:2 und gegen den HC Schweinfurt 1 ebenfalls mit 1:2.

TV 1848 Schwabach Abteilung Hockey

Gernot Brandl

Gutenbergstr. 10
91126 Schwabach
Tel. 09122 / 889737
Mobil: 0170/4155278
1-Vorsitzender(add)tv48-hockey.de

TV 1848 Schwabach Geschäftsstelle

TV 1848 Schwabach Hockey Geschäftsstelle

Jahnstraße 6
91126 Schwabach
Tel. 09122 / 2583
Fax 09122 / 2960
info(add)tv1848schwabach.de

Social Network? Wir sind dabei