TV 48 Schwabach

Nur Damen punkten in Muenchen (Bericht 12./13.12.15)

SCHWABACH (ws) – Mit unterschiedlichen Resultaten kehrten die beiden Oberligamannschaften der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach am Sonntag von ihrem gemeinsamen Ausflug nach München zurück. Während die Damen einen klaren Sieg feierten, mussten sich die Herren nach einem denkwürdigen Spiel knapp geschlagen geben.

Eine gute, mannschaftlich geschlossene Leistung boten die Damen beim Münchner SC 2. Sie begannen die Partie sehr druckvoll und gingen folgerichtig bereits in der vierten Minute durch einen Treffer von Victoria Vockentanz mit 1:0 in Führung. Neun Minuten später ließ Judith Steiner das 2:0 folgen. Die 48erinnen beherrschten die Partie in dieser Phase klar und erhöhten durch eine von Victoria Vockentanz verwandelte Strafecke in der 17. Minute auf 3:0. Nach einem schönen Angriff über rechts besorgte Paula Brandl in der 21. Minute das 4:0. Nur 60 Sekunden später folgte das 5:0 durch Julia Pfeifer. Da die nächste Strafecke kurz vor dem Pausenpfiff nichts einbrachte, ging man mit diesem Ergebnis in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel ließ die Anspannung und Konzentration auf Schwabacher Seite ein wenig nach, so dass die Gastgeberinnen in der 37. Minute ihren ersten Treffer erzielen konnten. In der folgenden Viertelstunde plätscherte die Partie ohne Tore vor sich hin, lediglich je eine Kurze Ecke auf beiden Seiten, die nichts einbrachte, war zu verzeichnen. Erst in der 51. Minute konnte Schwabach wieder jubeln, als Stefanie Bauer eine Strafecke verwandelte. In der 57. Minute gelang Christina Krick im Nachfassen das 7:1. Den Schlusspunkt setzte in der vorletzten Spielminute der MSC 3 mit seinem zweiten Treffer zum 7:2-Endstand für Schwabach. Die 48erinnen konnten durch diesen Sieg, der angesichts von insgesamt vier Pfostenschüssen noch höher hätte ausfallen können, ihren dritten Tabellenplatz festigen.

Gegner der Herren war der MSC 2, der auch einige Spieler aufbot, die schon Bundesligaerfahrung sammeln konnten. Dies beeindruckte die 48er jedoch nicht, die das Spiel sehr konzentriert begannen und gleich drei gute Chancen hatten, die leider vergeben wurden. In der sechsten Minute brachte Nick Distler sein Team nach einen Konter dann doch in Führung. Drei Minuten später setzte Daniel d’Angelo das zweite Tor drauf, ehe ein Abwehrfehler den Gastgebern den ersten Treffer ermöglichte. Nachdem Benjamin Gräb die Kugel für die Turner zum 3:1 versenkt hatte (11.), war es wieder eine Unkonzentriertheit der Hintermannschaft, die den Anschlusstreffer ermöglichte (14). Danach hatten die Nadelstädter ihre beste Phase und zogen durch Treffer von Daniel d’Angelo, Christian Leberl und Johannes Vydra bis zur 23. Minute auf 6:2 davon. Doch wie gewonnen so zerronnen: Innerhalb von drei Minuten nutzte München dreimal Unsicherheiten in der Schwabacher Abwehr aus und kam wieder auf 5:6 heran. Den letzten Treffer der ersten Halbzeit markierte Christian Leberl, indem er in der 28. Minute eine Kurze Ecke verwandelte.

Auch nach dem Seitenwechsel ging das Toreschießen munter weiter. Die 48er begannen wieder stark und erhöhten durch Tim Schmidthammer auf 8:5 (35.) Den sechsten Münchner Treffer zwei Minuten später beantwortete Christian Leberl prompt mit dem 9:6 (39.). Es entwickelte sich nun ein offener Schlagabtausch, in dem sich auch Torwart Nicolai Metcher mehrfach auszeichnen konnte. Die beiden Eckentore in der 40./44. Minute für den MSC konnte er jedoch auch nicht verhindern. Nachdem Benjamin Gräb das 10:8 gelungen war, ging es zweimal hin und her. Die Treffer der Münchner konnten Christian Leberl und Tim Schmidthammer kontern, so dass es in der 52. Minute 12:10 für Schwabach stand. Doch ausgerechnet in der Schlussphase ging den 48er das Zielwasser aus, so dass sie ihre Chancen nicht mehr verwerten konnten. Die Gastgeber hatten mehr Glück und drehten durch drei (z.T. umstrittene) Treffer zwischen der 55. und der 59. Minute die Partie zum 12:13. Leider brachte die Schlussecke den Ausgleich auch nicht mehr, da der Münchner Torwart die Variante, zum Hereingeber zurückzuspielen, erahnte und vereitelte. So fuhr man nach einem sehenswerten Spiel, dessen Torreichtum auch für die Halle sehr bemerkenswert ist, mit leeren Händen nach Hause. Statt sich Richtung Tabellenspitze zu orientieren, muss man nun höllisch aufpassen, nicht in den Abstiegsstrudel gezogen zu werden.

Eine ausgeglichene Bilanz brachten die 2. Herren vom Spieltag der 2. Verbandsliga am Samstag in Erlangen mit nach Hause. Im Auftaktspiel gegen den Tabellenführer und Gastgeber TB Erlangen 2 konnte man zwar recht gut mithalten, musste sich am Ende aber doch mit 4:7 geschlagen geben. Die Partie gegen die Bayreuther TS im Anschluss brachte dann doch noch den ersten Sieg im vierten Saisonspiel. Verdient ging die Partie mit 8:4 an Schwabach. Trotz des Erfolgs liegt man in der Tabelle im Moment noch hinter den Oberfranken auf dem fünften und vorletzten Platz.

Als Gastgeber fungierte die weibliche Jugend B 2 am Sonntag in der Jahnhalle. Gegen die Bayreuther TS waren die 48erinnen zwar spielbestimmend, konnten jedoch ihre Chancen nicht verwerten. Nach einer torlosen ersten Halbzeit rächte sich dies, als der Gast kurz nach Wiederanpfiff durch eine Kurze Ecke in Führung ging. Fünf Minuten vor Schluss konnte Bayreuth das zweite Tor nachlegen, ehe Christine Schöne noch der Anschlusstreffer zum 1:2-Endstand gelang. Deutlich besser lief es gegen den Marktbreiter HC. Die 48er dominierten die Partie und nutzten diesmal auch ihre Chancen konsequent. So schlug am Ende nach Treffern von Selina Streb (4), Sabrina Knappke (2) und Alissa Herzog ein klarer 7:0-Erfolg zu Buche.

Auch die Mädchen B hatten am Sonntag Heimrecht. Sie brauchten gegen die HG Nürnberg eine ganze Halbzeit, ehe sie richtig ins Spiel kamen. Die Gäste hingegen machten von Anfang an Druck und gingen so noch vor der Pause mit 2:0 in Führung. Nach dem Seitenwechsel lief es für die 48erinnen deutlich besser, in der Defensive passierte nichts mehr und nach vorne konnte man einige schöne Angriffe vortragen. Diese brachten aber leider nichts ein, so dass es beim 0:2 blieb. Ein munteres Spiel entwickelte sich im Anschluss gegen den HTC Würzburg. Beide Seiten hatten gute Chancen, wobei der Gast zuerst über einen Treffer nach einer Kurzen Ecke jubeln durfte. Nur kurz darauf glich Nell Koller nach einer schönen Kombination aus. Drei Minuten vor dem Schlusspfiff bediente Sofia Herzog Jacqueline Weber, die zum 2:1 einschoss. Da Torhüterin Celina Loy die Schlussecke der Würzburgerinnen abwehren konnte, blieb es beim knappen, aber verdienten Sieg für Schwabach.

Die B-Knaben hatten am Samstag einen Spieltag in Nürnberg. Das erste Spiel gegen TB Erlangen war eine Partie auf Augenhöhe, doch aufgrund eines unglücklichen Gegentores kassierte man eine knappe 0:1-Niederlage. Der Beginn der Partie gegen die Bayreuther TS war sehr schön, im Laufe der Zeit wurde es aber hektisch; die Turner agierten zu nervös und konnten keinen Torerfolg erzielen. So trennte man sich 0:0 unentschieden.

TV 1848 Schwabach Abteilung Hockey

Gernot Brandl

Gutenbergstr. 10
91126 Schwabach
Tel. 09122 / 889737
Mobil: 0170/4155278
1-Vorsitzender(add)tv48-hockey.de

TV 1848 Schwabach Geschäftsstelle

TV 1848 Schwabach Hockey Geschäftsstelle

Jahnstraße 6
91126 Schwabach
Tel. 09122 / 2583
Fax 09122 / 2960
info(add)tv1848schwabach.de

Social Network? Wir sind dabei