TV 48 Schwabach

Niederlagen in Rosenheim (Bericht 21./22.11.15)

            SCHWABACH (ws) – Einen deutlichen Dämpfer erhielten die Oberligamannschaften der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach am vergangenen Wochenende. Gemeinsam kehrte man am Sonntag mit leeren Händen vom Gastspiel in Rosenheim zurück.

            Die Partie der Damen beim SB DJK Rosenheim war das erwartet enge und auch harte Spiel. Schwabach begann defensiv, um Sicherheit zu gewinnen. Zwar geriet man durch eine Rosenheimer Strafecke in Rückstand, ließ sich dadurch aber nicht aus der Ruhe bringen und fand nach und nach besser ins Spiel. Beide Mannschaften erarbeiteten sich Chancen, die jedoch durch die guten Torhüter entschärft wurden. Schwabach erhöhte den Druck und konnte die Gastgeberinnen teilweise in ihre Hälfte zurückdrängen. Dadurch ergaben sich aber auch Lücken für Konter; einer von ihnen führte in der 20. Minute zum 2:0 für Rosenheim. Nach einem Traumpass von Anne Sellmann gelang Christine
Schleicher kurz darauf der Anschlusstreffer. Als eine Schwabacher Strafecke hoch abgewehrt wurde, wartete man vergeblich auf den erneuten Eckenpfiff, stattdessen startete Rosenheim einen Konter, der zu einer Ecke für die Oberbayerinnen führte. Diese konnte Torhüterin Lisa Hertrich jedoch mit vollem Einsatz entschärfen, so dass es zur Pause beim 1:2 blieb.

            Nach dem Seitenwechsel wurden die Schwabacher Passstafetten zwar präziser und schneller, die daraus resultierenden Chancen konnten jedoch nicht genutzt werden. Besser machte es Rosenheim, das in der 38. Minute eine kurze Unachtsamkeit in der Schwabacher Abwehr zum 3:1 nutzte. Die 48erinnen steckten nicht auf, fanden aber kaum Lücken in der gegnerischen Defensive, so dass sich beide Teams weitgehend wechselseitig neutralisierten. Morgenluft witterten die Schwabacherinnen erst, als Judith Steiner zehn Minuten vor Schluss einen mustergültigen Angriff zum 2:3 vollendete. Leider unterlief der Defensive in der 54. Minute eine weitere Unachtsamkeit, die sofort mit dem 2:4 bestraft wurde. Nochmals drückten die 48erinnen nach vorne und wurden in der 57. Minute mit dem 3:4 durch Anne Sellmann belohnt, die eine Kurze Ecke verwandelte. In der Schlussphase versuchte man, mit einer sechsten Feldspielerin statt der Torhüterin den Ausgleich zu erzwingen, aber vergeblich. So blieb es bei der knappen und etwas unglücklichen 3:4-Niederlage.

            Einen ganz schlechten Start erwischten die 1. Herren in Rosenheim. Durch schlechtes Stellungsspiel und Unkonzentriertheit kassierte man bereits in den ersten 120 Sekunden zwei Gegentore. Das eigene Spiel nach vorne war in der Anfangsphase zu hektisch, wodurch man den Rosenheimer Fünferwürfel nicht gefährden konnte. Langsam wurden Schwabachs Angriffe kontrollierter und in der 16. Minute verkürzte Daniel d’Angelo auf 1:2. Vier Minuten später gelang Tim Schmidthammer nach einem langen Pass aus der eigenen Hälfte der Ausgleich. Danach verfiel man jedoch wieder in die Anfangsschwächen, während Rosenheim mit einem schönen Rückhandschuss erneut in Führung ging (26.). Noch vor der Pause brachte eine direkt verwandelte Strafecke das 4:2 für die Oberbayern.

            Auch eine taktische Umstellung nach dem Seitenwechsel sorgte nicht dafür, dass das Schwabacher Spiel wirkungsvoller wurde. Auch waren die Turner zum Teil zu viel damit beschäftigt, mit den Schiedsrichtern oder den Mitspielern zu hadern, statt sich gegen die drohende Niederlage zu stemmen. Schon zwei Minuten nach Wiederanpfiff brachte so die nächste Rosenheimer Ecke das 2:5, nur 120 Sekunden später folgte der sechste Treffer des Gegners. Wenn man sich selbst Chancen erarbeitete, konnten diese nicht genutzt werden. So scheiterten Johannes Vydra und Tim Schmidthammer bei einer Strafecke zweimal knapp. Mit den Treffern Nummer sieben und acht für Rosenheim in der 42. und 49. Minute war die Partie endgültig entschieden. Die letzte Schwabacher Möglichkeit in der 52. Minute machte der gegnerische Torhüter zunichte, so dass man sich doch sehr deutlich mit 2:8 geschlagen geben musste.

            Mit großen Ambitionen war die 2. Herrenmannschaft am Sonntag zu ihrem ersten Spieltag in der 2. Verbandsliga nach Würzburg gefahren, kehrte aber ohne Punkte zurück. In der ersten Partie gegen die Spvgg Greuther Fürth machten die 48er am Anfang das Spiel und gingen folgerichtig auch durch einen Treffer von Alexander Rath in Führung. Im Laufe der Zeit schlichen sich jedoch vermehrt Fehler im Spielaufbau ein. Kurz vor der Pause konnten die Fürther das ausnutzen und eine Kurze Ecke erkämpfen. Diese landete zum Ausgleich im Netz. Den Auftakt der zweiten Halbzeit verschliefen die 48er völlig, so dass Fürth gleich das 2:1 erzielen konnte. Vergeblich waren in der Folgezeit die Schwabacher Versuche, zumindest noch den Ausgleich zu erzielen.

            Die Partie gegen den HC Marktbreit war von Anfang an zerfahren. Dumme Fehler im Stellungsspiel in der Defensive der Schwabacher ermöglichten den Unterfranken schon in der ersten Halbzeit drei Treffer. Nach dem Seitenwechsel konnten die Turner das Spiel zwar ausgeglichener gestalten, fanden jedoch im gegnerischen Schusskreis kein Durchkommen. Auf der anderen Seite fing man sich noch zwei Kontertore ein, so dass man am Ende klar mit 0:5 verlor.

            Die zweite Damenmannschaft hatte am Samstagabend in der Jahnhalle Heimrecht. Im ersten Spiel gegen die Spvgg Greuther Fürth 2 konnten sich die Turnerinnen mit einer guten Leistung klar durchsetzen, zumal die Gegnerinnen nicht allzu viel entgegenzusetzen hatten. Annika Wurm (5), Shania Staub (3), Tea Damjanovic (2), Christina Gerstner und Alise Veselji sorgten mit ihren Treffern für einen klaren 12:0-Erfolg, der auch in dieser Höhe in Ordnung ging.

            Gegen die erfahrene und deutlich stärker aufgestellte Mannschaft von der HG Nürnberg 3 hatten die Turnerinnen eine Spielerin weniger zur Verfügung, und als die einzige Auswechselspielerin auch noch verletzungsbedingt ausfiel, schwanden die Kräfte doch recht schnell. Da man sich auch noch eine ganze Reihe vergebener Chancen gerade auch in der Anfangsphase leistete, konnte man am Ende mit einem 4:4-Unentschieden noch zufrieden sein. In diesem Spiel trafen Tea Damjanovic (2), Tina Gerstner (1)und Isi Mann (1) für den TV 1848.

            Völlig verpatzt war die Heimpremiere der männlichen Jugend B 1 am Samstag. Hatte man am Wochenende zuvor gegen die HG Nürnberg noch gut mithalten können, ging man in der Jahnhalle ohne zwei Stammspieler gegen denselben Gegner ziemlich sang- und klanglos unter. Schon zur Pause lagen die Turner mit 0.3 in Rückstand. Nach dem Seitenwechsel kam es noch viel schlimmer. Eine indiskutable Defensivleistung ermöglichte den Gästen zwischen der 20. und der 30. Minute sieben weitere Treffer. Nach vorne lief auch so gut wie gar nichts, sieht man vom Ehrentreffer durch Nils Hitzinger zum 1:10-Endstand ab. Gegen den Favoriten Nürnberger HTC, der immerhin vier Jugendnationalspieler in seinen Reihen hat, schlugen sich die 48er danach viel besser. Insbesondere die Abwehrleistung konnte man erheblich steigern; nach vorne lief freilich gegen den starken Gegner auch kaum etwas. Mit der 0:4-Niederlage kann man jedoch gut leben.

            Die weibliche Jugend B 1 lieferte am Samstag in Schweinfurt dem Nürnberger HTC ein Spiel auf Augenhöhe. Alex Schwarz brachte ihr Team vor der Pause durch ein schönes Tor in Führung. Nach dem Seitenwechsel gab es gute Chancen auf beiden Seiten; Victoria Kifmann im Schwabacher Tor konnte sich dabei mehrfach auszeichnen. Eine Minute vor Schluss tauchte Lea Vaas allein vor der Nürnberger Torhüterin auf und spielte diese aus. Ihr 2:0 war zugleich der Endstand. Der Gegner des zweiten Spiels, die HG Nürnberg, erwies sich als der stärkere. Schon vor der Pause hatten die Nürnbergerinnen mehr Chancen und gingen mit 1:0 in Führung. Nach dem Seitenwechsel wollte Schwabach eigentlich Druck machen, doch klappte dies nicht sonderlich gut. Vielmehr entstanden dadurch mehrfach Lücken in der Defensive, die Nürnberg ausnutzen konnte. So stand es am Ende 0:3.

            Die Mädchen A 1 spielten am Sonntag in Nürnberg zunächst gegen die Spvgg Greuther Fürth. Das Team war die gesamte Spielzeit über klar überlegen, konnte jedoch zu wenige seiner Chancen nutzen. Der 3:0-Sieg spiegelte die Spielanteile daher nicht richtig wieder, hatte der Gegner doch nur eine einzige Möglichkeit im ganzen Spiel. Anders sah es gegen die HG Nürnberg aus. Die Schwabacherinnen konnten in der ersten Halbzeit noch gut gegenhalten und kassierten lediglich ein Tor nach einer Kurzen Ecke, wobei Torhüterin Amy Breden sich mehrfach auszeichnen konnte. Nach vorne kam man allerdings kaum und hatte keine eigenen Möglichkeiten. Nach dem Seitenwechsel verließen die 48erinnen Kraft und Konzentration, so dass der Gegner seine Führung noch auf 4:0 ausbauen konnte.

            In Fürth traten am Samstag die Knaben A 2 an, die zur Hälfte aus B-Knaben bestanden. Gegen den HC Schweinfurt 2 entwickelte sich ein offenes Spiel mit guten Chancen auf beiden Seiten. Nachdem Schweinfurt in Führung gegangen war, konnte Patrick Braun ausgleichen. Bei dem 1:1-Remis blieb es bis zum Schluss, nicht zuletzt wegen einer sehr guten Torwartleistung. Der zweite Gegner, die Spvgg Greuther Fürth 1, war klar die beste Mannschaft des Spieltages. Gegen sie hatten die 48er nicht den Hauch einer Chance und mussten sich mit 0:7 geschlagen geben. Eine deutlich positive Entwicklung sah man im letzten Spiel gegen den Nürnberger HTC 3. Zwar verloren die 48er diese Partie mit 3:6, doch waren vor allem die Angriffe über links, die zu den drei Treffern führten, durchaus sehenswert.

            Zufrieden können die Mädchen B 1 auf ihren ersten Spieltag in Nürnberg zurückblicken, zumal wenn man bedenkt, dass am Samstag die Torhüterin erkrankt war und durch eine Feldspielerin ersetzt werden musste. Gegen den Nürnberger HTC begannen die Mädchen konzentriert und druckvoll und erarbeiteten sich gute Chancen. Mitte der ersten Halbzeit konnte Sofia Herzog eine Kurze Ecke zur Führung nutzen. Kurz darauf fing Jaqueline Weber einen Pass der Nürnbergerinnen ab und verwertete selbst zum 2:0. Nach dem Seitenwechsel verwaltete man den Vorsprung erfolgreich. Auch gegen die HG Nürnberg begannen die Mädchen stark und hatten in der ersten Halbzeit zwei gute Chancen, die jedoch nicht genutzt werden konnten. Eine starke Verteidigung ließ auch hinten nichts zu, so dass es zur Pause 0:0 stand. Eine umstrittene Ecke brachte kurz nach Wiederanpfiff die Führung für die HGN. Kurz vor Schluss erhielt Nell Koller einen langen Ball in den Kreis, setzte sich gegen eine Verteidigerin durch und erzielte den verdienten Ausgleich zum 1:1-Endstand.

            Weniger gut lief es bei den Knaben B am Sonntag in Erlangen. Gegen die Bayreuther TS begannen die Turnerbuben zwar gut und zeigten einige schöne Angriffe, konnten daraus aber keinen Nutzen ziehen. Im Laufe der Zeit wurde das Schwabacher Spiel zunehmend hektisch und unüberlegt, was die Oberfranken kühl ausnutzten und das Spiel mit 3:0 für sich entschieden. Gegen den eigentlich stärker eingeschätzten TB Erlangen hielten die Turner nicht nur von Anfang an gut mit, sondern waren phasenweise sogar die bessere Mannschaft. Diesmal belohnte man sich für gute Spielzüge auch mit Toren, doch kassierte man auf der anderen Seite auch einige eher unglückliche Treffer. So endete die Partie mit 3:3 unentschieden. Vor allem der Kampfgeist, den die 48er zeigten, lässt aber für die Zukunft hoffen.

            Drei Spiele auf Augenhöhe bestritten die Knaben C 2 am Samstag in Nürnberg. Zum Auftakt gegen den Nürnberger HTC 3 konnte man seine Chancen aber nicht nutzen, so dass man 1:3 verlor. Es folgte ein 2:2-Unentschieden gegen die HG Nürnberg 3. Ihre beste Spielleistung zeigten die Turnerbuben in der zweiten Halbzeit des letzten Spieles gegen die SF Großgründlach 1, als sie durch schnelle, ordentliche Kombinationen einen 0:2-Rückstand noch ausgleichen konnten.

            Nicht viel zu holen gab es für die Knaben D 2 bei ihrem Heimspieltag in der Verbandsliga am Sonntag in der Hochederhalle. Man startete mit zwei Niederlagen gegen den TB Erlangen 3 und 4 (0:3 und 1:2). Den einzigen Punktgewinn gab es gegen die SF Großgründlach 1 mit einem 1:1-Unentschieden, ehe man sich der HG Nürnberg 2 mit 1:4 geschlagen geben musste.

            Stark dezimiert fuhren die Mädchen D am Sonntag zum Verbandsligaspieltag nach Bayreuth. Von 18 Kindern waren nur sieben an Bord, die die jeweils vier Spiele der beiden gemeldeten Mannschaften bestreiten mussten. Für drei von ihnen waren es auch noch die ersten richtigen Wettkampfspiele. So wundert es nicht, dass nur eine Partie gegen die Spvgg Greuther Fürth gewonnen werden konnte (3:0). Die übrigen Partien verlor man zwar zum Teil recht deutlich, hat aber durch die Spielpraxis sicher viel für die nächsten Spieltage dazugelernt.

TV 1848 Schwabach Abteilung Hockey

Gernot Brandl

Gutenbergstr. 10
91126 Schwabach
Tel. 09122 / 889737
Mobil: 0170/4155278
1-Vorsitzender(add)tv48-hockey.de

TV 1848 Schwabach Geschäftsstelle

TV 1848 Schwabach Hockey Geschäftsstelle

Jahnstraße 6
91126 Schwabach
Tel. 09122 / 2583
Fax 09122 / 2960
info(add)tv1848schwabach.de

Social Network? Wir sind dabei