TV 48 Schwabach

Alle Erwachsenenteams punkten (Bericht 08.-10.05.15)

SCHWABACH (ws) – Ein erfolgreiches Wochenende liegt hinter der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach. Alle drei Erwachsenenteams konnten punkten und sich für die weitere Saison eine gute Ausgangsposition verschaffen.

Die 1. Herren gingen das Heimspiel am Samstag gegen den SB DJK Rosenheim viel aktiver und entschlossener an als die Partien in den Wochen zuvor. Defensiv ging man energisch zu Werke und bekam den Gegner so nach und nach immer besser in den Griff. Nach vorne dauerte es aber über 20 Minuten, bis mit dem 1:0 von Christian Leberl etwas Zählbares heraussprang. Weitere Chancen, die man sich in der Folgezeit aus einer gesicherten Defensive heraus immer wieder erspielte, blieben ungenutzt, so dass man mit dem knappen Vorsprung in die Pause ging.

Nach dem Seitenwechsel begannen die Turner etwas unkonzentriert, so dass die Gäste einen Fehler im Aufbauspiel und die folgende Unordnung im Schwabacher Kreis zum 1:1-Ausgleich in der 39. Minute nutzen konnten. Zum Glück fingen sich die 48er danach wieder; über den Kampf in der Defensive fand man auch wieder besser ins Spiel, und in der 48. Minute brachte Nick Distler sein Team durch einen Nachschuss nach einer Strafecke erneut in Führung. Die Rosenheimer drängten nun mit Macht auf den Ausgleich, scheiterten aber an der robusten und engagiert gegenhaltenden Schwabacher Hintermannschaft. Zwei Minuten vor Schluss konnte Nick Distler nach einem schnellen Konter das 3:1 erzielen und damit die Entscheidung herbeiführen.

Am Sonntagmittag stand das Auswärtsspiel beim HC Schweinfurt auf dem Programm. Erneut versuchten die 48er aus einer kontrollierten Defensive heraus zu spielen, doch agierten sie diesmal weniger konzentriert und entschlossen. So kam der Gastgeber zu ersten guten Chancen und in der neunten Minute zu einer Strafecke, die er zum 1:0 verwandelte. Die Schwabacher hielten sofort dagegen und bekamen nur eine Minute später ihrerseits eine Kurze Ecke, die Christian Leberl zum 1:1-Ausgleich verwandelte. In der Folgezeit gab es auf beiden Seiten eine ganze Reihe guter Chancen, wobei die Mehrzahl bei den Turnern lag. Doch fand die Kugel niemals den Weg in den Kasten, so dass man mit dem 1:1 die Seiten wechselte.

Erst nach Beginn der zweiten Halbzeit konnte Tim Schmidthammer endlich eine der vielen Möglichkeiten zur Führung nutzen. Diesmal waren es aber die Gastgeber, die gleich im Gegenzug eine Strafecke erkämpften und durch diese zum Ausgleich kamen. Die 48er steckten nicht auf und suchten die Entscheidung, waren aber an diesem Tag vor dem Tor nicht entschlossen genug. Nach weiteren vergebenen Möglichkeiten musste man sich am Ende mit dem einen Punkt aus dem 2:2-Unentschieden begnügen. Immerhin hat man sich mit den vier Zählern vom Wochenende wieder auf Rang drei in der Oberliga vorgearbeitet.

Die Damen waren am Sonntagmittag bei der Reserve des Nürnberger HTC zu Gast, die über den Winter starken Nachwuchs aus der eigenen Jugend erhalten hatte, so dass ein ähnlicher Kantersieg wie im Herbst nicht mehr denkbar war. Dennoch waren die 48erinnen gegen die sehr defensiv aufgestellten Gastgeberinnen schnell am Drücker und erspielten sich schon in den Anfangsminuten gute Chancen. So zielte Victoria Vockentanz in der fünften Minute nach guter Vorarbeit von Anne Sellmann auf rechts nur knapp neben den Kasten; eine Minute später klärte eine Nürnberger Verteidigerin bei einer Schwabacher Strafecke für ihre geschlagene Torhüterin auf der Linie. Auch Lisa Hertrich scheiterte noch aus aussichtsreicher Position, ehe Paula Brandl mit ihrem Treffer zum 1:0 in der 17. Minute ihr Team erlöste. Auf Vorlage von Judith Steiner erhöhte Christine Schleicher drei Minuten später gleich auf 2:0. Doch trotz weiterer guter Chancen versäumte man es bis zur Pause, den Vorsprung noch weiter auszubauen.

Auch nach dem Seitenwechsel waren die 48erinnen das dominierende Team, das vor allem bis zum gegnerischen Schusskreis überzeugend agierte. Aber man gelangte zu selten in den Schusskreis hinein, und wenn man doch einmal eingedrungen war, wurden die Chancen nicht konsequent genutzt. Dazu passt auch, dass vier weitere Strafecken vergeben wurden. Erst in der 65. Minute fiel das lang ersehnte 3:0, und zwar durch Sarah Woroneck, die damit ihr erstes Tor bei den Damen erzielte. Auch in der Schlussphase hätte man gegen erschöpfte Nürnbergerinnen noch was drauflegen können, doch es blieb beim 3:0-Sieg. Vor dem entscheidenden Spiel beim Münchner SC nächsten Sonntag, für das man sich auf alle Fällte wird steigern müssen, liegt man mit drei Punkten Rückstand auf dem dritten Platz.

Wie erhofft konnte sich die 2. Herrenmannschaft noch einmal steigern und nach einer starken Leistung am Sonntag beim Nürnberger HTC 3 den ersten Sieg im zweiten Teil der Feldsaison feiern. Bereits in der fünften Minute bekamen die 48er einen Siebenmeter, den Lars Lanzl zur Führung verwandelte. Kurz vor der Pause gab es wieder einen Siebenmeterball für Schwabach, und erneut Lars Lanzl sorgte für die 2:0-Halbzeitführung. In der 60. Minute ermöglichte ein Patzer in der Schwabacher Abwehr den Gastgebern den Anschlusstreffer, so dass es noch einmal spannend wurde. Doch Fabian Kramer sorgte fünf Minuten später auf Vorlage von Lars Lanzl mit dem Treffer zum 3:1-Endstand für die Entscheidung. Mit dem Sieg rückten die 48er auf Rang fünf vor und wahrten die Chance, sich für die Endrunde der ersten vier zu qualifizieren.

Am Freitagabend spielte die weibliche Jugend A gegen die HG Nürnberg. Die junge Schwabacher Mannschaft war in dieser Partie über weite Strecken feldüberlegen und erspielte sich zahlreiche gute Möglichkeiten. Doch trotz einiger brandgefährlicher Szenen vor dem Nürnberger Tor gab es keinen einzigen Treffer. Auf der anderen Seite war die HGN unglaublich effektiv und machte aus drei Möglichkeiten zwei Tore: Das 1:0 fiel nach 25 Minuten, zwanzig Minuten später folgte das 2:0. Auch danach hätten die 48erinnen noch genug Möglichkeiten gehabt, das Spiel zu drehen, aber an diesem Abend wollte nichts gelingen, so dass es bei der 0:2-Niederlage blieb.

Eine sehr ärgerliche Niederlage musste die männliche Jugend B am Sonntag beim HTC Würzburg einstecken. Ein Grund dafür waren sicher die sechs Absagen, die dazu führten, dass die 48er nur mit einem Auswechselspieler antreten konnten. Die verbliebenen zwölf Mann kämpften hervorragend, konnten es aber nicht verhindern, dass sie durch zwei Treffer Mitte der ersten Halbzeit in Rückstand gerieten. Zwölf Minuten nach dem Seitenwechsel gelang jedoch Tim Distler der Anschlusstreffer, und Nils Hitzinger konnte in der 55. Minute sogar ausgleichen. Dieses an und für sich verdiente Unentschieden hatte bis zur letzten Minute Bestand, als die Gastgeber noch eine Strafecke bekamen. Diese wurde hoch aufs Tor geschossen und hätte eigentlich abgepfiffen werden müssen, was jedoch unterblieb. Schwabachs Torhüter konnte diesen Schuss zwar abwehren, doch prallte die Kugel einem Angreifer vor den Schläger, der zum 3:2 für die Unterfranken einschob.

Mit einem deutlich stärkeren Gegner als in den letzten Wochen hatten es die Mädchen A 1 am Samstag in Schweinfurt zu tun. Die erste Halbzeit kamen sie nicht in Fahrt und ließen die Schweinfurterinnen das Spiel machen. Mitte der Halbzeit geriet man folgerichtig durch ein Eckentor mit 0:1 in Rückstand. Nach dem Seitenwechsel wendete sich zunächst das Blatt und die Schwabacherinnen übernahmen das Kommando, ließen jedoch wieder einige Torchancen ungenutzt. Erst nach zehn Minuten konnte Sabrina Knappke ein Durcheinander im Schweinfurter Kreis nutzen und den Ball ins Tor schieben. Schwabach spielte weiterhin gut, doch die Kugel wollte nicht ins Tor. Leichtsinn der 48erinnen ermöglichte Schweinfurt zehn Minuten vor Schluss eine Strafecke, die erneut verwertet wurde. Schwabach kämpfte nochmal bis zum Schluss, musste sich jedoch mit 1:2 geschlagen geben.

Zwei Spiele bestritten die Knaben A, das erste bei der HG Nürnberg bereits am Mittwoch. Dort konnte sich die junge Schwabacher Mannschaft dank solider Abwehrarbeit und einer herausragenden Leistung von Torwart Johannes Stünzendorfer gegen den überlegenen Gastgeber lange behaupten und musste erst in der 22. Minute durch eine Kurze Ecke das 0:1 hinnehmen. Während die eigenen Konter nichts einbrachten, musste man kurz vor dem Seitenwechsel ein weiteres Eckentor einstecken.Nach der Pause ermöglichten die 48er der HGN in einer Schwächephase, rasch auf 4:0 davonzuziehen. Man nahm danach eine Auszeit und das Team stabilisierte sich wieder. Einmal klingelte es jedoch noch im Schwabacher Kasten, als eine weitere Nürnberger Strafecke in der 55. Minute den 0:5-Endstand brachte.

Eindeutig eine Nummer zu groß war am Samstag beim Heimspiel an der Jahnstraße der Nürnberger HTC. Die Gäste waren in allen Belangen – sowohl körperlich (Schwabach spielte mit vier B-Knaben) als auch technisch und taktisch – klar überlegen und ließen von Anfang an keine Frage aufkommen, wer Herr auf dem Spielfeld war. Schon zur Pause lagen die Turner mit 0:7 zurück, obwohl sie auch diesmal eine engagierte Leistung zeigten. Auch nach dem Seitenwechsel gönnten die Nürnberger sich und dem Gegner keine Verschnaufpause und erhöhten bis zum Schlusspfiff sukzessive auf 15:0.

Die Mädchen B traten am Sonntagmorgen beim HTC Würzburg an, einem Gegner, der sowohl körperlich als auch spielerisch überlegen war, so dass sich die Partie größtenteils in der Schwabacher Hälfte abspielte. Die Turnerinnen kämpften jedoch aufopferungsvoll und konnten bis zur Pause ein torloses Remis halten. Mitte der zweiten Halbzeit erzielte Würzburg durch einen unhaltbaren hohen Schuss dann doch das 1:0. Gegen Ende, als den 48erinnen langsam die Luft ausging, konnten die Mädchen aus Unterfranken noch zum 2:0-Endstand erhöhen.

Die Knaben C 1 waren am Samstag bei der HG Nürnberg zu Gast und mussten zum Auftakt gegen den Gastgeber gleich eine 0:5-Niederlage einstecken, wobei das Ergebnis etwas zu hoch ausfiel. Den Paraden ihres guten Torhüters hatten es die Turnerbuben im zweiten Spiel zu verdanken, dass sie gegen den starken Nürnberger HTC nicht völlig unter die Räder kamen (0:6). Im letzten Spiel belohnte man sich für die engagierte Leistung mit einem 3:0-Sieg gegen den HTC Würzburg.

Stark ersatzgeschwächt wegen vieler Absagen fuhren die Mädchen C zum Verbandsligaspieltag nach Schweinfurt. Dort erzielte Schwabach 2 gegen den Gastgeber ein 1:1-Unentschieden und besiegte die HG Nürnberg 3 mit 1:0. Dem HTC Würzburg musste man sich allerdings deutlich mit 0:5 geschlagen geben. Schwabach 3 blieb in den Partien gegen den HTCW (0:2), die SF Großgründlach (0:2) und den HC Schweinfurt (0:1) leider ohne Torerfolg.

Zufrieden kann man mit den Leistungen der Knaben D 1 in Fürth sein. Der deutlichen Auftaktniederlage gegen den Nürnberger HTC 1 (2:6) und dem knappen 1:2 gegen die HG Nürnberg folgten zwei 4:3-Erfolge gegen den HTC Würzburg und den TB Erlangen.

Heimrecht hatten ebenfalls am Samstag die Mädchen D 2 und 3 in der Verbandsliga. Schwabach 2 konnte dabei mit einem 2:1 gegen den Nürnberger HTC 3 und einem 2:0 gegen die Spvgg Greuther Fürth zwei Siege und dazu ein 1:1-Unentschieden gegen den Marktbreiter HC verbuchen. Die dritte Mannschaft gewann zwar gegen Fürth mit 3:0, musste sich aber dem CaM Nürnberg und Marktbreit jeweils mit 0:2 geschlagen geben.

TV 1848 Schwabach Abteilung Hockey

Gernot Brandl

Gutenbergstr. 10
91126 Schwabach
Tel. 09122 / 889737
Mobil: 0170/4155278
1-Vorsitzender(add)tv48-hockey.de

TV 1848 Schwabach Geschäftsstelle

TV 1848 Schwabach Hockey Geschäftsstelle

Jahnstraße 6
91126 Schwabach
Tel. 09122 / 2583
Fax 09122 / 2960
info(add)tv1848schwabach.de

Social Network? Wir sind dabei