TV 48 Schwabach

Erneute Niederlagen fuer Damen und Herren; Knaben A schrammen an Bayerischer vorbei (Bericht 17./18.01.15)

SCHWABACH (ws) – Die Niederlagenserie bei der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach will nicht abreisen: Die 1. Herren und die 1. Damen mussten sich am Wochenende ihren jeweiligen Gegnern geschlagen geben. Die Knaben A verpassten hauchdünn die Qualifikation für die Bayerische Meisterschaft.

Die 1. Herren hatten am Samstagabend den ASV München zum Oberligaspiel in der Jahnhalle zu Gast. Gegen defensiv stehende Gäste waren die Schwabacher von Anfang an überlegen und machten das Spiel. Jedoch gelang es ihnen nicht, zwingende Torchancen herauszuspielen. Umgekehrt führte ein Ballverlust in der Vorwärtsbewegung der Schwabacher zum 0:1-Rückstand. Nach einem schön vorgetragenen Angriff konnten die 48er diesen Rückstand in der 25. Minute durch Marc Trautvetter ausgleichen. Kurz darauf bekamen die Gäste aus München eine Kurze Ecke zugesprochen, die sie zur erneuten Führung nutzten. Aber noch vor der Pause konnten die Schwabacher Herren ebenfalls eine Strafecke zum Ausgleich nutzen; wiederum war Marc Trautvetter der Torschütze.

Nach der Halbzeitpause zeichnete sich das gleiche Bild ab. Die Schwabacher machten das Spiel, taten sich jedoch schwer gegen die defensiven Gäste. Die Münchner lauerten auf Schwabacher Fehler und waren damit erfolgreicher. Eine zunächst abgewehrte Ecke konnten die Gäste im Nachschuss zum 3:2 nutzen und nach einer Viertelstunde in der zweiten Halbzeit auf 4:2 erhöhen. Die Schwabacher kämpften weiter und bekamen zehn Minuten vor Schluss einen Siebenmeter zugesprochen, den Christian Leberl zum 3:4-Anschlusstreffer verwandelte. Die Turner versuchten nun in der Schlussphase alles, fanden jedoch im Endeffekt kein probates Mittel gegen die Münchner Abwehr. Somit ging das Spiel schließlich mit 3:4 verloren und der Blick der Schwabacher richtet sich in der engen Oberligatabelle wieder nach unten.

Eine schwere Auswärtsaufgabe hatten die Regionalligadamen beim Mannheimer HC 2. In den Reihen des Gegners standen viele Spielerinnen, die auf dem Feld zum Bundesligakader gehören, und durch die höhere Trainingsfrequenz ist es nur logisch, dass Mannheim den Schwabacherinnen athletisch überlegen war. Dies zeigte sich immer wieder dann, wenn schnelle Gegenstöße nach gescheiterten Schwabacher Angriffen zu Mannheimer Toren führten. Schon in der dritten Minute musste Steffi Bauer, die als gelernte Feldspielerin diesmal das Tor hütete, das erste Mal hinter sich greifen. In der Folge entwickelte sich zunächst ein ausgeglichenes Spiel, in dem auch die 48erinnen einige gute Chancen, aber – wie praktisch im ganzen Spiel – keinen Erfolg beim Abschluss hatten. Die beste dieser Möglichkeiten hatte Julia Pfeiffer, deren Schlenzball von rechts etwa 30 Zentimeter am linken oberen Eck vorbeiflog. Viel erfolgreicher bei der Chancenverwertung waren auf der anderen Seite die Mannheimerinnen. Mit kraftvollen Gegenstößen nach vereitelten Schwabacher Angriffen bauten sie ihre Führung durch drei weitere Treffer bis zur 25. Minute auf 4:0 aus. Dies war auch der Pausenstand, da die Schwabacherinnen ihre Chancen in der Schlussphase der ersten Halbzeit auch nicht nutzen konnten.

Eigentlich hatte man sich für die zweite Halbzeit vorgenommen, noch mal kräftig gegenzuhalten, aber zunächst gab es zwei kalte Duschen in Form der Treffer zum 0:5 (32.) und 0:6 (37.). Es folgte die beste Schwabacher Phase des Spieles. In der 40. Minute erzielte Christina Krick nach einem beherzten Solo, bei dem sie zwei Verteidigerinnen und die Torhüterin ausspielte, das erste Schwabacher Tor. Leider blieb es trotz bester Chancen das einzige: In den kommenden Minuten vergaben nacheinander Rebecca Schmidt, Victoria Vockentanz und Silvia Rudolf in aussichtsreichster Position jeweils vor dem leeren Tor. Aus der letztgenannten Situation ergab sich eine Konterchance für den Gastgeber, die dieser zur endgültigen Entscheidung nutzte (7:1, 50. Minute). Weil die 48erinnen wenigstens noch das ein oder andere Ehrentor erzielen wollten, drängten sie auch in der Schlussphase nach vorne, fingen sich dabei aber nur noch zwei weitere Kontertore zum 1:9-Endstand ein.

Dramatisch verlief die nordbayerische Endrunde der Knaben A am Sonntag in der Hochederhalle; nach Platz zwei in der Vorrunde wollten die 48er mit derselben Platzierung die Qualifikation für die Bayerische Meisterschaft schaffen. Der erste Gegner war der Vorrundendritte HTC Würzburg. Die 48er starteten sehr nervös, fanden aber nach und nach besser ins Spiel und waren – aus einer sicheren Abwehr heraus – feldüberlegen. Verdient ging man durch Matteo Drozynski mit 1:0 in Führung. Nach dem Seitenwechsel wurden die Unterfranken stärker, fanden aber keine Mittel gegen die solide Schwabacher Defensive. Auf der anderen Seite konnte man seine Konter auch nicht nutzen, so dass man bis zum Ende um den 1:0-Sieg zittern musste.

Sehr defensiv war die Schwabacher Aufstellung gegen den Nürnberger HTC, eine Taktik, die zunächst aufging. Zwar waren die Jungs aus der Noris deutlich feldüberlegen, konnten sich aber vor der Pause kaum nennenswerte Chancen erspielen. Stattdessen ging Schwabach durch einen Konter mit 1:0 in Führung (Schütze Matteo Drozynski). Nach dem Seitenwechsel kam der Gast vermehrt zu Chancen, doch zunächst konnte Johannes Stünzendorfer im Schwabacher Tor seinen Kasten sauber halten. Bei einem weiteren Konter gelang Julian Braun sogar das 2:0, doch leider landete die Kugel in der Folgezeit nicht mehr im Kasten, sondern nur noch am Pfosten. Vier Minuten vor Schluss musste man den ersten Gegentreffer hinnehmen. Durch taktisches Ungeschick brachte man sich schließlich um den Erfolg. Eine 40 Sekunden vor Ende gepfiffene Ecke für Schwabach wurde zu schnell ausgeführt, so dass Nürnberg danach noch einen Angriff starten konnte und praktisch mit dem Schlusspfiff seinerseits eine Kurze Ecke zugesprochen bekam, die in der Zusatzzeit zum 2:2-Ausgleich verwertet wurde.

Ein Sieg in diesem Spiel hätte für Platz zwei gereicht, ebenso ein Punktverlust der Nürnberger gegen Würzburg, doch sie konnten auch diese Partie mit viel Glück mit 2:1 für sich entscheiden. Theoretisch hätte man sich gegen den souveränen Vorrundenmeister HG Nürnberg mit einem Unentschieden noch für die Bayerische qualifizieren können, doch nun war die Luft einfach raus und man leistete praktisch keinen Widerstand mehr. So ging die Partie mit einem deutlichen 1:8 verloren. Mit Platz drei in Nordbayern und der Qualifikation für die Pokalmeisterschaft haben die Jungs dennoch deutlich mehr erreicht, als man sich vor der Saison hat vorstellen können.Knaben-A

Es spielten (vgl. Bild): Stehend v.l.: Matteo Drozynski, Jan Distler, Tim Rotheneder, Maximilian Probst, Trainer Stephan Thiel; vordere Reihe v.l.: Christopher Rath, Julian Braun, Tim Distler, Tobias Probst, Rafael Grimm, Johannes Stünzendörfer; nicht auf dem Bild: Marco Haeckel.

Als Außenseiter fuhren die Mädchen A zur nordbayerischen Endrunde, die am Sonntag in Nürnberg stattfand, da sie in der Vorrunde nur Platz vier erreicht hatten. Im Auftaktspiel gegen den Nürnberger HTC kassierte man das 0:1 durch ein umstrittenes Eckentor. Leider konnte man die eigenen Chancen nicht nutzen und sich so nicht für die gute kämpferische Leistung belohnen; vielmehr musste man noch einen zweiten Treffer zum 0:2-Endstand hinnehmen. Gegen die HG Nürnberg lagen die 48erinnen durch einen verwandelten Siebenmeter von Ina Koller und ein Feldtor von Sabrina Knappke zwischenzeitlich sogar mit 2:1 in Führung. Leider konnte man diese nicht halten und verlor am Ende noch 2:4. Auch gegen den HC Schweinfurt waren die Schwabacherinnen zeitweise spielbestimmend und führten sogar mit 2:0. Doch auch dieses Spiel ging – mit viel Pech und z.T. fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen – knapp mit 2:3 verloren. So belegte man am Ende nur Platz vier. Die im Laufe der Saison erkennbare deutliche Leistungssteigerung lässt freilich für die Pokalmeisterschaft, an der man in zwei Wochen teilnehmen wird, hoffen.

Die männliche Jugend B spielte zum Saisonabschluss am Samstag in Bayreuth die Endrunde um die Plätze fünf bis sieben aus. Gegen den Nürnberger HTC 2 gelang den Jungs ein sehr gutes Spiel, in dem sie nach einem anfänglichen Rückstand durch Treffer von Hannes Schneider und Nils Hitzinger lange mit 2:1 führten. Leider kassierte man in der letzten Spielminute doch noch den 2:2-Ausgleich, obwohl ein Sieg verdient gewesen wäre. Nach sehr langer Pause ging es gegen die Bayreuther TS, eigentlich den schwächeren Gegner. Aber plötzlich lief nichts mehr zusammen und man lag schon nach vier Minuten mit 0:3 im Rückstand; zur Pause hieß es 0:4. Nach dem Seitenwechsel lief es wieder etwas besser und man konnte die zweite Halbzeit ausgeglichen gestalten. Am Ende stand es 5:1 für Bayreuth.

Den letzten Vorrundenspieltag in der Verbandsliga bestritt am Samstag die weibliche Jugend B 2 in der heimischen Jahnhalle. In der ersten Partie gegen den HC Schweinfurt 2 gingen die Turnerinnen zwar mit 1:0 in Führung, mussten sich am Ende jedoch mit 1:3 geschlagen geben. Umgekehrt lief es gegen die Spvgg Greuther Fürth 1: Hier gerieten die Turnerinnen zu Beginn in Rückstand, doch spielten sie dann konzentrierter und konnten die Partie mit zwei Treffern bis zur Pause drehen. Trotz hohen Einsatzes auf beiden Seiten blieb es bei diesem 2:1 für Schwabach bis zum Schlusspfiff. Damit belegt der TV 1848 zum Ende der Vorrunde Platz drei.

Die Knaben B 1 hatten bei ihrem letzten Vorrundenspieltag der Verbandsliga am Samstag in der Jahnhalle zwei Teams der SF Großgründlach zu Gast. In beiden Partien starteten die 48er fulminant. Sie setzten die besprochene Taktik genau um, störten den Gegner früh und ließen ihn praktisch nicht über die Mittellinie. Selbst spielte man schnelle Angriffe mit wenigen Ballkontakten und schloss sie immer wieder erfolgreich ab. So stand es jeweils bereits nach der Hälfte der ersten Halbzeit 4:0. Diese Überlegenheit nutzten die Trainer dazu, einige Umstellungen auszuprobieren. Das führte dazu, dass es nach vorne nicht mehr so gut lief und vor allem die Chancen nicht mehr konsequent genutzt wurden. Die gegnerischen Teams konnten jedoch daraus auch keinen Vorteil ziehen. So endete die Partie gegen die SFG 2 mit 4:0 und die gegen die SFG 1 mit 5:0.

Eine ausgeglichene Bilanz können die Mädchen C 1 nach ihrem Oberligaspieltag am Sonntag in der Hochederhalle vorweisen: Nach einem 3:3-Remis gegen den Nürnberger HTC 2 folgte eine 1:3-Niederlage gegen das erste Team des NHTC. Zuletzt besiegten die Turnerinnen die Spvgg Greuther Fürth mit 3:1.

Einen sehr guten Spieltag hatten die Mädchen D 1 am Samstag in Nürnberg. Sie konnten gegen die HG Nürnberg 1 mit 1:0 und gegen den Nürnberger HTC 1 mit 6:3 zwei Siege einfahren. Lediglich dem NHTC 2 musste man sich knapp mit 3:4 geschlagen geben.

Alle drei Knaben-D-Teams waren am Wochenende in Würzburg. Am Samstag stand zunächst der Oberligaspieltag an, bei dem Schwabach 1 zwei knappe Niederlagen gegen den Nürnberger HTC 1 (0:2) und die HG Nürnberg 1 (1:2) einstecken musste. Neben einem 3:3-Remis gegen den HTC Würzburg 1 gab es noch einen 12:1-Kantersieg über den NHTC 2. Beim Verbandsligaspieltag am Sonntag fuhr Schwabach 2 drei Siege ein: Der HTC Würzburg 3 wurde mit 4:1 besiegt, der Marktbreiter HC 1 mit 3:0 und der HC Schweinfurt 2 mit 9:0. Lediglich gegen den HTCW 2 musste man sich mit einem 1:1-Remis begnügen. Immerhin noch zu einem Sieg (7:0 gegen den HTCW 4) kam die dritte Mannschaft. Diese musste sich allerdings dem HTCW 2 mit 0:4, dem HTCW 3 mit 1:2 und dem HCS mit 0:1 geschlagen geben.

TV 1848 Schwabach Abteilung Hockey

Gernot Brandl

Gutenbergstr. 10
91126 Schwabach
Tel. 09122 / 889737
Mobil: 0170/4155278
1-Vorsitzender(add)tv48-hockey.de

TV 1848 Schwabach Geschäftsstelle

TV 1848 Schwabach Hockey Geschäftsstelle

Jahnstraße 6
91126 Schwabach
Tel. 09122 / 2583
Fax 09122 / 2960
info(add)tv1848schwabach.de

Social Network? Wir sind dabei