Sieg fuer 1. Herren, Damen fallen ans Tabellenende (Bericht 12.01.15)

SCHWABACH (ws) – Am ersten Spieltag nach der Weihnachtspause konnte wenigstens die 1. Herrenmannschaft der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach ihre Niederlagenserie in der Bayernliga beenden. Die Regionalligadamen zogen jedoch erneut eine Niete.

Die Turnerherren starteten freilich am Samstag beim ESV München zunächst mit einer schwachen Vorstellung und gerieten zu Recht in der 14. Minute in Rückstand. Daniel d’Angelo glich zwar fast im Gegenzug aus, aber nur eine weitere Minute später waren die Gastgeber wieder in Front. Dieser Gegentreffer wirkte auf Schwabach freilich wie ein Wecker: In der 19. Minute schloss Daniel d’Angelo einen schön vorgetragenen Konter zum Ausgleich ab und noch in derselben Minute brachte Alexander Rath sein Team erstmals in Führung. Derselbe Spieler traf in der 23. Minute auch zum 4:2. Auf das dritte Tor der Münchner in der 27. Minute ließ Nick Distler zwei Zeigerumdrehungen später das 5:3 folgen, was zugleich der Pausenstand war.

Mit drei Treffern in der 33./34. Minute sorgten die 48erinnen kurz nach Wiederbeginn eigentlich schon für die Entscheidung: Christian Leberl und zweimal Nick Distler erhöhten auf 8:3. Eine weitere Minute später verwandelte Christian Leberl eine Strafecke zum 9:3. Nach dem vierten Treffer der Gastgeber erhöhten Marc Trautvetter und Nick Distler durch einen Doppelschlag in der 42. und 43. Minute auf 11:4. Ab diesem Zeitpunkt schalteten die Schwabacher einige Gänge zurück, kamen aber dennoch in der 50. Minute zum 12:4 durch Alexander Rath. Allerdings waren in den letzten zehn Minuten auch die Münchner noch zweimal erfolgreich. Den Schlusspunkt konnte aber wieder Marc Trautvetter mit seinem Treffer zum 13:6-Endstand in der 58. Minute setzen. Durch den Sieg sind die 48er wieder auf Rang drei in der Tabelle geklettert.

Auf den letzten Tabellenplatz hingegen sind die Schwabacher Damen in der 2. Regionalliga abgerutscht. Dabei erwischten die Turnerinnen am Sonntag in der heimischen Jahnhalle einen guten Start und gingen schon in der ersten Minute nach einer von Judith Steiner verwandelten Strafecke in Führung. Allerdings konnte der Gast schon drei Minuten später ausgleichen. Gleich mehrere 48erinnen hatten in der zwölften Minute die erneute Führung auf dem Schläger, brachten die Kugel jedoch nicht im Kasten unter. Auf der anderen Seite bekam Obermenzing einen Siebenmeter zugesprochen, der aber am Pfosten landete. Nach einer Auszeit gelang den 48erinnen das 2:1: Julia Pfeiffer vollendete nach einer schönen Kombination über Victoria Vockentanz und Judith Steiner. In der 23. und 24. Minute jedoch drehten die Gäste durch einen Doppelschlag das Spiel zum 2:3. Mit diesem Spielstand ging man auch in die Pause.

Nach Wiederanpfiff übernahm Obermenzing das Kommando und erhöhte auf 4:2. In der 40. Minute verkürzten die Gastgeberinnen zwar nach einer kurzen Ecke auf 3:4, doch im direkten Gegenzug stellten die Münchnerinnen den alten Abstand wieder her und erhöhten in der 44. Minute auf 6:3, nachdem Schwabach zwei Kurze Ecken vergeben hatte. Eine Minute später schnappte sich Julia Pfeiffer im Mittelfeld die Kugel und schloss ein schönes Solo zum 4:6 ab; gleich in der 46. Minute wiederholte sie diese Aktion, so dass Schwabach wieder bis auf ein Tor aufgeschlossen hatte. Doch nun schlug TuS zurück und erhöhte zwischen der 47. und der 53. Minute auf 9:5. Im Angesicht der Niederlage wurde Schwabach hektisch, es passierten zu viele Einzelfehler und Ballverluste. Julia Pfeiffer reagierte zwar in der 55. nochmal blitzschnell und verkürzte auf 6:9, doch der Gast erwies sich als überlegen und ließ nichts Weiteres mehr zu; die letzte Kurze Ecke nutzte Obermenzing zum 10:6-Endstand.

Am Samstag fand der letzte Spieltag der weiblichen Jugend B in der Hochederhalle statt. Im ersten Spiel gegen den HTC Würzburg spielten die 48erinnen von Anfang an konzentriert und mit viel Druck. Doch Würzburg hielt sehr gut mit und schaffte es, die Turnerinnen vom Tor fern zu halten. Mitte der ersten Halbzeit bekam Schwabach eine Kurze Ecke, die nach einer Variante von Alex Schwarz zum 1:0 verwertet wurde. Kurz vor der Pause schaffte es Miri Schöne, nach einem schönen Solo auf 2:0 zu erhöhen. In der zweiten Halbzeit ergab sich das gleiche Bild, doch konnten die Schwabacherinnen keine Chance mehr verwerten. Es blieb beim 2:0-Sieg, der schon die Qualifikation für die Pokalmeisterschaft brachte.

Für die Endtabelle unwichtig war das zweite Spiel gegen die HG Nürnberg. Trotzdem wollten die 48erinnen sich für die Hinspielniederlage revanchieren und drängten nach vorne, waren aber insgesamt zu hektisch und unstrukturiert, so dass nichts dabei heraussprang. Auf der anderen Seite nutzten die Nürnbergerinnen ihre Gelegenheiten geschickt und konsequent, so dass sie zur Pause schon mit 3:0 führten. In der zweiten Halbzeit spielten die 48erinnen ruhiger, machten beim gegnerischen Aufbau Druck und konnten sich so viele Bälle abgreifen, jedoch scheiterte Alex Schwarz mehrmals an der gegnerischen Torhüterin oder das Abspiel kam zu spät oder es fehlten Mitspielerinnen. Ein Tor wollte also trotz Leistungssteigerung nicht mehr gelingen, so dass es beim 0:3 blieb.

Für die männliche Jugend B reichte es leider auch am letzten Vorrundenspieltag in Nordbayern nicht für ein Erfolgserlebnis. In Erlangen gerieten die 48er am Samstag gegen den gastgebenden Turnerbund rasch in Rückstand. Trotz einer ordentlichen kämpferischen Leistung machte man zu viele individuelle Fehler, so dass es schon zur Pause 0:3 stand. Die zweite Halbzeit konnte man ausgeglichener gestalten. Am Ende stand es 2:6, wobei die Niederlage etwas zu hoch ausfiel. In der zweiten Partie gegen den HTC Würzburg hielten die 48er bis zur Pause ein torloses Remis. Allerdings hatte man aufgrund einer Verletzung nur noch einen Auswechselspieler, und so reichten in der zweiten Hälfte die Kräfte nicht mehr. Gleich nach Wiederanpfiff fing man sich drei rasche Tore ein, womit die Partie entschieden war. Bis zum Schlusspfiff erhöhten die Unterfranken noch auf 5:0.

Die Mädchen A 1 zeigten am Sonntag in Nürnberg gegen den Nürnberger HTC 2 eine gute Leistung, scheiterten aber immer wieder an der ausgezeichneten gegnerischen Torhüterin; auf der anderen Seite waren die Mädchen aus der Noris einmal erfolgreich und gingen daher mit einem 1:0-Sieg vom Platz. Auch gegen die Bayreuther TS zeigten die Mädchen schöne Spielzüge; diesmal belohnten sie sich auch mit Toren: Carolin Rösch mit einem frechen Flachschuss ins kurze Eck und Lea Vaas mit einer schön verwandelten Kurzen Ecke sorgen für einen 2:0-Erfolg. Als Viertplatzierter der Vorrunde nehmen die 48erinnen an der Zwischenrunde am nächsten Wochenende teil.

Die Knaben A 1 sicherten sich am Sonntag in Nürnberg durch einen 4:1-Erfolg über die HG Nürnberg 2 Platz zwei in der fränkischen Vorrunde. Dem Erstplatzierten HG Nürnberg 2 mussten sich die 48er freilich klar und deutlich mit 0:7 geschlagen geben.

Die Mädchen B 1 hatten es am Samstag in Erlangen zunächst mit dem HC Schweinfurt zu tun und starteten gleich sehr druckvoll mit guten Chancen. Es dauerte auch nicht lange, bis Annika Rösch das 1:0 erzielte. Leider versäumte man es trotz guter Möglichkeiten bis zur Pause, die Führung auszubauen. Auch nach dem Seitenwechsel dominierten zunächst die 48erinnen, ohne etwas Zählbares zu erreichen, doch nach und nach wurden die Schweinfurterinnen stärker. Nun galt es, selbst das eigene Tor zu verteidigen, was bis zum Schluss auch gelang, so dass man als 1:0-Sieger vom Platz ging.

Ein sehr schnelles und ansehnliches Spiel lieferte man sich mit dem TB Erlangen. Die Gastgeber konnten schon in der dritten Minute im zweiten Nachschuss nach einer Kurzen Ecke das Führungstor erzielen. Ein Schwabacher Abwehrfehler brachte Erlangen nur kurz darauf das 2:0. Schwabach wurde nun stärker und erspielte sich gute Chancen. Kurz vor der Pause erzielte Annika Rösch bei einer Kurzen Ecke den Anschlusstreffer. Als man nach dem Seitenwechsel auf den Ausgleich drängte, leistete man sich einen Fehlpass aus der eigenen Abwehr heraus, den der Gegner zum 1:3 nutzte. Praktisch im Gegenstoß verkürzte Emelie Haas nach einem Solo über das halbe Feld auf 2:3. Leider waren die weiteren Angriffsbemühungen ohne Erfolg, so dass es beim 2:3 blieb. Nun müssen die 48erinnen um Platz vier bangen: Der Verfolger HCS darf aus seinen letzten zwei Spielen nicht mehr als vier Punkte holen.

Die Knaben C 1 vergaben am Sonntag in Bayreuth im Auftaktspiel gegen einen schwachen Marktbreiter HC zu viele Chancen, so dass sie sich mit einem knappen 2:1-Sieg begnügen mussten. Viele Tormöglichkeiten auf beiden Seiten, bei denen sich die Keeper auszeichneten, sah die Partie gegen den Nürnberger HTC 2, die 1:1 unentschieden endete. Im letzten Spiel gegen den NHTC 1 hatte bei ähnlicher Grundsituation der Gegner das Glück auf seiner Seite und konnte einen 2:1-Sieg einfahren. Trotzdem waren die Trainer mit der Leistung und der disziplinierten Spielweise der Jungs sehr zufrieden.

Die Knaben C 2 spielten am Samstag in der Verbandsliga zuhause in der Hochederhalle. Das Spiel gegen den CaM Nürnberg konnten sie nach einer verschlafenen ersten Halbzeit und einem 0:2-Rückstand am Ende noch mit 3:2 für sich entscheiden. Im zweiten Spiel gegen den Marktbreiter mussten sie sich leider aufgrund vieler vergebener Torchancen mit einem 2:2 zufrieden geben.

Heimrecht in der Jahnhalle hatten am Sonntag die Mädchen C 2, konnten daraus aber wenig Vorteile ziehen; vor allem gelang ihnen kein Torerfolg. So musste man sich mit einem torlosen Remis gegen den TB Erlangen 2 begnügen, während es gegen den TBE 1 mit 0:1 und die SF Großgründlach mit 0:2 knappe Niederlagen gab.

Jeweils vier Spiele mussten die beiden Verbandsligateams der Mädchen D am Samstag in Nürnberg bestreiten. Schwabach 2 zog dabei gegen die Spvgg Greuther Fürth 1 mit 0:3, gegen die SF Großgründlach 1 mit 2:3 und gegen die HG Nürnberg 4 mit 1:2 den Kürzeren, lediglich gegen die HGN 5 gab es einen 4:0-Erfolg. Drei Siege fuhr dagegen Schwabach 3 ein, und zwar mit 2:1 gegen den CaM Nürnberg 1 und jeweils mit 1:0 gegen die HGN 3 und 4; gegen Fürth gab es ein 1:1-Unentschieden.