Niederlagen gegen die Tabellenfuehrer (Bericht 13./14.12.14)

SCHWABACH (ws) – Außer Tritt sind im Moment die Mannschaften der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach. Auch am vergangenen Wochenende mussten die 1. Damen und die 1. Herren Niederlagen einstecken, wobei die jeweiligen Leistungen allerdings doch recht unterschiedlich einzuschätzen sind.

Bei den Damen, die am Samstag beim Tabellenführer HC Wacker München antraten, konnte Trainer Florian Gebhard mit der Leistung seiner Schützlinge eigentlich voll zufrieden sein, dominierten sie die insgesamt hochklassige Partie doch fast über die gesamte Spielzeit. Was sie aber versäumten, war, aus ihren vielen Möglichkeiten ausreichende Tore zu machen. So reichten den Gastgeberinnen eigentlich zwei ausgezeichnete Eckenschützinnen zum überaus glücklichen Sieg. Immerhin hatten die 48erinnen an diesem Tag den ersten Treffer erzielt: Nach einem schnellen Spielzug, an dem alle Turnerinnen beteiligt waren, traf Paula Brandl freistehend vor dem Tor zum 1:0 (12. Minute). Doch dann bekamen die Münchnerinnen zwei Strafecken, die sie eiskalt ins obere rechte Eck verwandelten. Die dritte Ecke konnte Torhüterin Lisa Hertrich zum Glück ablaufen. Nun folgten zahlreiche Schwabacher Chancen, doch weder Victoria Vockentanz noch Katharina Oeser oder Judith Steiner konnten die Kugel aus aussichtsreicher Position im Kasten unterbringen. Das rächte sich drei Minuten vor dem Pausenpfiff, als München einen Entlastungsangriff erfolgreich zum 3:1 abschloss.

Nach einer lautstarken Pausenansprache waren die 48erinnen auch in Runde zwei feldüberlegen und kamen in der 35. Minute durch einen Treffer nach einer Eckenablage von Judith Steiner zum 2:3. Einer der wenigen Abwehrfehler des TV 1848 an diesem Tag ermöglichte den Gastgeberinnen allerdings fünf Minuten später ihren vierten Treffer. Die Schwabacher Angriffsbemühungen wurden nur umso wütender und zunächst auch belohnt: Victoria Vockentanz sorgte in der 43. Minute für den Anschlusstreffer und Silvia Rudolf verwandelte 120 Sekunden später einen Siebenmeter wegen Stockschlagens oben links zum Ausgleich. In den folgenden Minuten hätten die 48erinnen das Spiel eigentlich für sich entscheiden müssen: Judith Steiner und Christina Krick scheiterten allein gegen den Torwart, Victoria Vockentanz schob die Kugel gar am leeren Tor vorbei und Steffi Bauer schoss über das Tor. Und plötzlich erspielte sich der Gegner bei einem Befreiungsangriff wieder eine Kurze Ecke und man lag erneut im Rückstand (50. Minute). Nachdem Victoria Vockentanz nach einer schönen Kombination aus spitzem Winkel zum 5:5 getroffen hatte (53.), wurde das Spiel recht hektisch und rau. Erneut hatten die 48erinnen Möglichkeiten, das Spiel für sich zu entscheiden, vergaben diese jedoch alle. Und dann traf es sie ganz hart: Dank einer Unaufmerksamkeit in der Schwabacher Abwehr bekam München 15 Sekunden vor Schluss noch eine Strafecke, die zum 5:6-Endstand einschlug.

Auch die 1. Herren hatten es mit dem Tabellenführer zu tun, der in der Bayernliga Nürnberger HTC 2 heißt. Allerdings hatten sie am Samstagnachmittag in der Jahnhalle Heimrecht. Die 48er gingen sehr motiviert in dieses Spiel und erarbeiteten sich gleich zu Beginn einige Chancen und wurden auch schon in der sechsten Minute belohnt, als Daniel d’Angelo eine Kurze Ecke verwandelte. Derselbe Spieler legte nur kurz darauf das 2:0 nach, das die Gäste freilich postwendend mit ihrem ersten Treffer beantworteten. Nun entwickelte sich ein spannendes Spiel mit leichten Vorteilen für die Gastgeber, für die Christian Leberl zunächst nach einer Kurzen Ecke auf 3:1 erhöhte. Danach waren jedoch die Nürnberger am Zuge und glichen durch zwei schnelle Treffer aus. Auch die erneute Schwabacher Führung durch Daniel d’Angelo egalisierten die Gäste noch kurz vor der Pause zum 4:4-Halbzeitstand.

Auch nach dem Seitenwechsel kamen die Turner zunächst besser ins Spiel und Nick Distler erzielte das 5:4. Es folgte jedoch eine ganz schwache Phase der Schwabacher, in der die Nürnberger die Fehler der Heimmannschaft eiskalt ausnutzten. Innerhalb von 15 Minuten kamen die Gäste so zu vier Treffern – und das Spiel war entschieden. Schwabach versuchte zwar noch einmal alles, nahm den Torwart aus dem Spiel und konnte so durch einen Siebenmeter von Christian Leberl noch einmal verkürzen, doch in der Folge stellte sich der NHTC endgültig als das bessere und cleverere Team heraus. Es folgten noch einige zum Teil recht kuriose Treffer für die Nürnberger, die zum Endstand von 6:12 aus Schwabacher Sicht führten. Das Ergebnis fiel zwar etwas zu hoch aus, war aufgrund des Leistungsabfalls der 48er in der zweiten Halbzeit aber durchaus gerechtfertigt. Mit dieser Niederlage muss man sich nun in der Tabelle wohl eher nach unten orientieren.

Am Sonntag hatte die weibliche Jugend B 2 ihren ersten Heimspieltag in der Hochederhalle. Das erste Spiel gegen die Bayreuther TS 2 war in der ersten Halbzeit sehr ausgeglichen und beide Mannschaften hatten  gute Chancen. So gingen sie mit einem verdienten 1:1 in die Pause, wobei Becci Bauer für Schwabach traf. In der zweiten Halbzeit wurde Bayreuth immer stärker und kam zu mehr Chancen, die Susen Woroneck, die nur aushilfsweise im Tor stand, sehr gut abwehrte. Zweimal musste sie jedoch hinter sich greifen. Angesichts des Kräfteverhältnisses nach der Pause ging diese 1:3-Niederlage auch in Ordnung. Gegen den Marktbreiter HC 1 übernahmen die 48erinnen von Beginn an das Spiel und erarbeiteten sich zahlreiche Chancen, von denen sie in der ersten Halbzeit drei verwandeln konnten. Auch nach dem Seitenwechsel waren sie weiter dominant, während Marktbreit eigentlich keine Chance hatte. Insgesamt sechsmal Becci Bauer und zweimal Shania Staub sorgten bei nur einem Gegentreffer für den Endstand von 8:1.

Die Knaben A 2 bestritten am Wochenende ihren dritten Spieltag in der vereinseigenen Jahnhalle. Gegen die zweite Mannschaft des Schweinfurter HC 2 war man zwar überlegen, konnte dies jedoch nicht in Tore umwandeln. Der Gegner machte das besser, und so ging die Partie mit 0:2 verloren. Im zweiten Spiel gegen den Nürnberger HTC 3 zeigten die Schwabacher Jungs eine gute und kämpferische Leistung. Durch Tore von Patrick Braun, Raffael Grimm und Elias Wiedemann konnte man das Spiel am Ende mit 3:2 für sich entschieden.

Die Knaben C 1 brauchten bei ihrem Heimspieltag am Sonntag in der Hochederhalle gegen den Nürnberger HTC 2 sehr lange, bis sie ins Spiel kamen. Nach einem 0:2-Rückstand konnte man in der zweiten Hälfte noch ein 2:2-Remis erkämpfen. Gegen ein schwaches Team der Bayreuther TS spielten die 48er nur in der Anfangsphase konzentriert, sonst wäre der Sieg höher als 6:0 ausgefallen. Völlig neben sich standen die Turnerbuben gegen den Nürnberger HTC 1, so dass sie diese Partie auch in der Höhe verdient mit 0:5 verloren.

Schon am Samstag waren die Knaben C 2 in Erlangen im Einsatz. Zum Auftakt gab es dabei ein 2:2-Remis gegen den HTC Würzburg 1. Nach einer deutlichen Steigerung besiegten die Jungs die zweite Mannschaft der Unterfranken mit 4:1. Im letzten Spiel gegen den TB Erlangen 1 ging den Turnern etwas die Luft aus, so dass sie mit 0:2 den Kürzeren zogen.