TV 48 Schwabach

Auftaktsieg der Damen gegen Fuerth, 1. Herren nur unentschieden (Bericht 19.-21.09.14)

SCHWABACH (ws) – Unterschiedlich starteten die 1. Herren und die Damen der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach in die neue Saison. Die Teams – beide Absteiger aus der Regionalliga – spielten zum Oberligaauftakt jeweils gegen die Spvgg Greuther Fürth, doch während die Damen den erhofften Sieg einfuhren, kamen die Herren nicht über ein Unentschieden hinaus.

Die Damen sahen sich am Samstag auf eigenem Platz mit einer Spielweise des Gegners konfrontiert, wie sie sie selbst in der Regionalliga angewendet hatten. Fürth stand dicht in der eigenen Hälfte und war nur auf die Defensive erpicht. Für die 48erinnen, die es erst wieder erlernen müssen, erfolgreich selbst das Spiel zu machen, war nur selten ein Durchkommen. In der Anfangsphase fanden die Pässe nach einigen schönen Spielzügen über die Flügel in der Mitte keine Abnehmer. Nach acht Minuten jedoch bekam man eine Strafecke wegen Stockschlagens zugeschrieben, die Victoria Vockentanz mit einem satten Schlag direkt zur 1:0-Führung verwandelte. Nachdem man zehn Minuten lang keinen Weg durch die Fürther Defensive gefunden hatte, startete Hannah Brandl aus dem Mittelfeld ein Solo und zog, als sie auch im Schusskreis nicht angegriffen wurde, von halbrechts ab und versenkte die Kugel links unten zum 2:0. Da zwei weitere Strafecken vergeben wurden, war dies zugleich der Pausenstand.

Auch nach dem Seitenwechsel war Schwabach drückend überlegen und immer wieder durch Kurze Ecken gefährlich. Bei einem ersten Versuch verfehlte der Stecher von Christina Schleicher am Kurzen Eck den Kasten nur um wenige Zentimeter. In der 45. Minute hielt erneut Schleicher ihren Schläger in einen Schlag von Victoria Vockentanz, doch eine Fürther Verteidigerin konnte die Kugel auf der Linie abwehren. Auch bei Vockentanz‘ Direktschuss nach der nächsten Ecke fünf Minuten später konnte Fürth auf der Linie abwehren. Erst mit einem Spielzug über links in der 63. Minute gelang das hochverdiente 3:0, als Victoria Vockentanz aus acht Meter unhaltbar abzog. 60 Sekunden später hatten die 48erinnen noch einmal den Torjubel auf der Zunge, als Tea Damjanovic nach einer tollen Kombination über acht Stationen die Kugel via Stecher gen Fürther Tor bugsierte, doch mit einer herrlichen Parade machte die Fürther Torhüterin diese Möglichkeit zunichte. So blieb es am Ende beim für Fürth etwas schmeichelhaften 3:0-Sieg der 48erinnen.

Die 1. Herren waren nach einer intensiven und langen Vorbereitung heiß auf das erste Punktspiel am Sonntag beim Vorjahresvizemeister aus Fürth. Nach einem klaren Sieg im Vorbereitungsspiel vor zwei Wochen war man guten Mutes. Trotzdem war den 48ern zu Beginn der Partie eine leichte Unsicherheit anzumerken, so dass der Gastgeber nach ausgeglichenen zehn Minuten einen Stellungsfehler in der Schwabacher Hintermannschaft zur Führung nutzen konnte. Nun nahm man eine Auszeit, ordnete die eigenen Reihen wieder und kam so besser ins Spiel. Nach einer sehenswerten Kombination über rechts konnte Benjamin Gräb eine Kurze Ecke herausholen. Diese wurde nach einigen Umwegen von Nick Distler zum Ausgleich über die Linie gedrückt. Die 48er hatten nun ihre stärkste Phase und holten schon kurz darauf erneut eine Kurze Ecke heraus. Nach Pass von Christian Leberl konnte Nick Distler diese Ecke per Stecher zum 2:1 verwandeln. In der Folgezeit verpassten es die Turner, ihre Feldüberlegenheit zu weiteren Treffern zu nutzen. Das rächte sich, als der Gastgeber kurz vor der Pause seinerseits eine Strafecke bekam und diese zum Ausgleich verwertete.

Nach der Halbzeit sah man wieder ein ausgeglichenes Spiel, das sehr kampfbetont geführt wurde. Die 48er erkämpften sich nach und nach eine leichte Feldüberlegenheit, doch scheiterte man mehrfach am gegnerischen Torwart und konnte auch zwei Strafecken nicht verwandeln. Einmal rettete der Pfosten für Fürth. Der Versuch, den Sieg zu erzwingen, ging nach hinten los. In der 60. Minute fing Fürth einen Schwabacher Angriff ab, ein Fürther Spieler überwand 50 Meter in einem schönen Solo und schloss mit einem trockenen Schuss ins lange Ecke zur 3:2-Führung ab. Zu allem Unglück verletzte sich Daniel d’Angelo in dieser Situation bei einem Abwehrversuch und wird wohl einige Zeit ausfallen. Bei zwei weiteren Fürther Strafecken hatte man hingegen Glück, bei der ersten ging die Kugel an die Latte, bei der zweiten konnte Steffen von der Heyden noch auf der Linie abwehren. Nach einer Auszeit warf man in den letzten Minuten alles nach vorne, erkämpfte sich noch eine Strafecke und verwandelte diese in der 70. Minute zum 3:3-Ausgleich. Am Ende musste man mit diesem einen Punkt noch sehr zufrieden sein.

Bereits am Freitagabend war die Seniorenmannschaft beim Turnerbund Erlangen zu Gast. In einem lockeren und fairen Spiel hatten die Erlanger das Glück zunächst auf ihrer Seite, als sie ihre erste Chance gleich verwerteten. Dadurch aufgewacht verstärkten die Schwabacher ihren Zug zum Tor. Doch bis zur Pause wollte trotz vieler Chancen kein Treffer gelingen. Erst ein 14-Meter in der zweiten Halbzeit brachte den Ausgleich durch Matthias Meyer. Am Ende hatten die Erlanger nichts mehr entgegenzusetzen, und Ralf Guthmann vollendete sehenswert zum 2:1-Endstand für Schwabach.

Ersatzgeschwächt traten die Mädchen A 1 am Samstag in der Zwischenrunde der Bayerischen Meisterschaft in Nürnberg gegen den Münchner SC an, wobei sie als „Nord 4“ gegen „Süd 1“ klarer Außenseiter waren. Über eine Viertelstunde lang konnte man den Mädchen aus der Landeshauptstadt Paroli bieten, ehe das 0:1 einen ersten moralischen Knacks verursachte. Das zweite Gegentor kurz darauf und anschließend eine Spielunterbrechung wegen heftigen Regens taten das Ihre dazu, dass der Rest der Spielzeit zu einer Abwehrschlacht wurde. Die Gegnerinnen waren gegen die einsatzfreudig kämpfenden Schwabacherinnen immer einen Tick schneller und cleverer und konnten so ihren Vorsprung auf 5:0 ausbauen. In der Schlussphase war Schwabach in einem letzten Aufbäumen dem Ehrentreffer nahe, doch es sollte nicht sein.

Im Duell der Verlierer vom Samstag traf man am Sonntag auf den Gastgeber HG Nürnberg, der in Nordbayern Platz zwei belegt hatte. In einer recht ausgeglichenen Partie konnten die 48erinnen ihre Chancen leider nicht nutzen. Auf der anderen Seite handelte man sich durch Unkonzentriertheit eine Kurze Ecke ein, die zum einzigen Treffer des Tages führte. Im Vergleich zur 0:4-Niederlage in der Vorrunde zeigte dieses 0:1 eine deutliche Steigerung im Laufe der Saison auf. Für die Bayerische Endrunde qualifizierten sich die beiden Südvertreter MSC und ASV München.

Die Mädchen B 2 konnten am Sonntag zuhause gegen den Marktbreiter HC ihren ersten Saisonsieg einfahren, wobei die Mannschaft erneut von vielen C-Mädchen unterstützt wurde. In einem etwas chaotischen Spiel konnte Celina Loy gleich zu Beginn nach einem schönen Pass von Maya Dünkelmeyer das 1:0 erzielen. Kurze Zeit später war es Maya selbst, die sich im Schusskreis durchsetzte und auf 2:0 erhöhte. Wenige Minuten vor der Halbzeit nutzte Marktbreit einen Deckungsfehler in der Schwabacher Abwehr und verkürzte auf 1:2. In der zweiten Halbzeit wurde dann wieder besser verteidigt, aber auch vorne einige Chancen vergeben, darunter mehrere Kurze Ecken. Die beste Chance hatte dabei Anna Jünger. Es blieb jedoch bis zum Schluss beim knappen, aber verdienten 2:1-Erfolg.

Torreich verlief das Gastspiel der Knaben B am Sonntag beim HTC Würzburg. Nach einer hin und her wogenden Partie trennten sich die beiden Mannschaften am Ende schiedlich-friedlich mit 3:3 unentschieden.

Einen guten Spieltag mit engen Ergebnissen absolvierten die Knaben C 2 am Samstag auf eigenem Platz. Leider reichte es nur zum Auftakt gegen den CaM Nürnberg zu einem 3:3-Remis, gegen die Bayreuther TS (1:2), den TB Erlangen (0:1) und die Spvgg Greuther Fürth (1:3) zog man knapp den Kürzeren. Hervorzuheben ist eine sehr gute Torwartleistung mit drei gehaltenen Penaltys im letzten Spiel.

Parallel waren die Mädchen C 1 bei der Spvgg Greuther Fürth zu Gast. Gegen die Bayreuther TS kam man dort trotz zahlreicher Chancen nicht über ein 2:2-Remis hinaus, während im zweiten Spiel die Gastgeber deutlich mit 8:0 geschlagen werden konnten. Im letzten Spiel gegen die HG Nürnberg reichte es trotz einer Aufholjagd nach frühem Rückstand leider nicht mehr und man musste eine 2:4 Niederlage einstecken.

TV 1848 Schwabach Abteilung Hockey

Gernot Brandl

Gutenbergstr. 10
91126 Schwabach
Tel. 09122 / 889737
Mobil: 0170/4155278
1-Vorsitzender(add)tv48-hockey.de

TV 1848 Schwabach Geschäftsstelle

TV 1848 Schwabach Hockey Geschäftsstelle

Jahnstraße 6
91126 Schwabach
Tel. 09122 / 2583
Fax 09122 / 2960
info(add)tv1848schwabach.de

Social Network? Wir sind dabei