TV 48 Schwabach

Auch Damen abgestiegen (Bericht 18.-20.07.14)

SCHWABACH (ws) – Wahrlich kein guter Stern stand in dieser Feldsaison über den Regionalligamannschaften der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach. Nachdem bei den Herren der Abstieg schon vor zwei Spielen feststand, erwischte es am letzten Saisonwochenende auch die Damenmannschaft.

Die Ausgangssituation vor dem Spiel am Sonntag war folgende: Der Mitkonkurrent um den Klassenerhalt, der Hanauer THC, hatte am Samstag bei seinem vorletzten Saisonspiel ein Unentschieden gegen TuS Obermenzing erzielt und war somit mit den 48erinnen punktgleich. Die schwierigere Aufgabe hatte Schwabach, war doch mit dem HTC Stuttgart der souveräne Meister und Aufsteiger zu Gast, während es Hanau mit dem Tabellenvierten Rosenheim zu tun hatte. Dafür hatte Schwabach das bessere Torverhältnis. Die 48erinnen vertrauten auf eine defensive Taktik mit nur zwei Stürmerinnen, die bei Kontern den Tabellenführer ärgern sollten. Dieser Plan ging zunächst hervorragend auf, konnte man sich doch schon in der sechsten Minute eine Kurze Ecke erkämpfen, die Judith Steiner zur 1:0-Führung verwandelte. Der Gast war sichtlich überrascht und überließ für gut zehn Minuten das Kommando den 48erinnen, die mit größtem Einsatz um jeden Ball kämpften. Zwei weitere Strafecken konnten jedoch nicht genutzt werden. Nach und nach kam Stuttgart wieder ins Spiel und hatte nun viel mehr Ballbesitz, konnte daraus aber bis zur Pause kein Kapital schlagen, so dass man mit der 1:0-Führung in die Kabine ging.

Auch nach dem Wiederanpfiff ging die Schwabacher Taktik zunächst gut auf und Anne Rotheneder sowie Tea Damjanovic hatten schöne Chancen, versäumten es aber, das 2:0 zu erzielen. Auch eine Überzahlsituation nach insgesamt drei grünen Karten gegen den Gast konnte man leider nicht nutzen, obwohl man in dieser Phase die bessere Mannschaft war. Als der Gegner wieder vollzählig war, klappte die Umstellung auf die alte defensive Taktik nicht, und diese Schwäche wurde sogleich bestraft. Zwei Unaufmerksamkeiten der Schwabacher Hintermannschaft ermöglichten es den Stuttgarterinnen, binnen fünf Minuten das Spiel zu kippen: Nach Treffern in der 48. und der 53. Minute stand es 2:1 für den Meister. Nun musste man natürlich offensiver spielen und war auch über weite Phasen ebenbürtig. Eine kurze Unterzahl wegen einer grünen Karte gegen Katharina Oeser überstand man unbeschadet, aber wieder vollzählig traf die 48erinnen in der 65. Minute die kalte Dusche in Form des 3:1 für Stuttgart, das die endgültige Entscheidung darstellte. Da Hanau parallel 2:1 gegen Rosenheim gewann, rutschte man noch auf den vorletzten Platz zurück und muss nun den Weg in die Oberliga antreten. Dabei war nicht dieses letzte Spiel entscheidend, vielmehr muss man so manchem während der Saison leichtfertig liegengelassenen Punkt nachtrauern.

Immerhin mit einem Erfolgserlebnis konnten die 1. Herren die Saison abschließen. In großer Hitze gingen sie am Samstag beim Mannheimer HC von Anfang an konzentriert zu Werke und setzten aus einer gut strukturierten Defensive immer wieder gezielte Nadelstiche in Form gelungener Konter. So ging man in der zwölften Minute in Führung, als Alexander Rath eine Vorlage von Daniel d’Angelo mit einem Flachschuss rechts zu seinem ersten Tor im Herrenbereich verwertete. Zehn Minuten später schloss Benjamin Gräb einen schönen Angriff erfolgreich mit einer argentinischen Rückhand in die rechte obere Ecke zum 2:0 ab. Danach erlitten die 48er einen leichten Einbruch, die Manndeckung stand nicht mehr so gut und man hatte einige Ballverluste im Spielaufbau zu verzeichnen. Mannheim kam dadurch besser ins Spiel und konnte nach einigen Kurzen Ecken auf 1:2 verkürzen, was zugleich der Halbzeitstand war.

Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff bediente Matthias Mentler passgenau Tim Schmidthammer, der direkt rechts unten zum 3:1 einschoss. Diesen Treffer feierten die 48er noch mental, als auch schon in der 39. Minute Mannheim wieder verkürzte. Zum Glück fing man sich aber gleich wieder und spielte nun konzentriert weiter. Es ergaben sich dabei mehrere gute Chancen, von denen Christian Leberl in der 48. Minute eine zu einem Stechertor nutzte. Nur fünf Minuten später setzte Nick Distler mit seinem ersten Herrentor sogar das 5:2 obendrauf: Nach einem Solo in den Kreis legte er sich die Kugel auf die argentinische Rückhand und beförderte sie durch die Beine des Torwarts in den Kasten. Ähnlich wie in der ersten Halbzeit brachten die 48er danach ihren Gegner durch Konzentrationsschwächen und Stockfehler wieder ins Spiel und kassierten noch zwei Treffer, so dass es in der 62. Minute plötzlich nur noch 5:4 stand. Diesen Vorsprung konnte man aber über die Runden retten und damit das Punktekonto auf zehn erhöhen, so dass man die Liga zumindest als Vorletzter abschloss.

Einen unglücklichen Verlauf nahm das Platzierungsspiel der Mädchen A 1 am Freitagabend beim HC Schweinfurt. Die 48erinnen spielten fast die gesamte erste Halbzeit ohne Erfolg auf das gegnerische Tor. Eine kurze Unkonzentriertheit trug kurz vor der Pause den Schwabacherinnen eine Kurze Ecke gegen sie ein, die Schweinfurt verwandelte und somit das Spiel auf den Kopf stellte. Verzweifelt kämpfte man nach dem Seitenwechsel um den Ausgleich, aber es sollte an diesem Abend einfach nicht klappen. So musste man sich mit 0:1 geschlagen und mit Platz vier in Nordbayern zufrieden geben.

Trotz der großen Hitze zeigten die Mädchen A 2 am Samstagnachmittag bei der HG Nürnberg 2 eine gute kämpferische Leistung. Kurz vor Schluss meinte man, sich dafür mit dem 1:0 belohnt zu haben, doch der Treffer von Rosa Berchtenbauer zählte nicht, weil die junge Schiedsrichterin zuvor schon Kurze Ecke gepfiffen hatte. Diese brachte freilich nichts ein, so dass man sich mit einem torlosen Remis begnügen musste.

Eine sehr gute Leistung zeigten die Knaben B am Sonntagmittag gegen die Spvgg Greuther Fürth. Die 48er, bei denen sich in den letzten Partien eine stetige Aufwärtsentwicklung zeigt, waren so dominant, dass ihr eigener Torwart keinen einzigen Ball abwehren musste. Vor der Pause spielte man allerdings noch zu viel durch die Mitte, so dass die Überlegenheit nur teilweise in Zählbares umgesetzt werden konnte (Pausenstand: 2:0). Nach dem Seitenwechsel klappte das Flügelspiel noch besser, so dass folgerichtig mehr Tore fielen. Zum 6:0-Endstand trugen Jan Humpenöder, Philipp Löser (je 2), Patrick Braun und Rafael Grimm durch ihre Treffer bei.

Schwierigkeiten mit dem Naturrasen bei den SF Großgründlach hatten am Sonntag die Mädchen B 2. In der ersten Halbzeit kam man nur selten aus der eigenen Halbzeit und lag verdientermaßen zur Pause mit 0:1 zurück. Nach dem Seitenwechsel lief es zwar spielerisch für die Turnermädchen besser, doch gegen die körperlich überlegenen Gastgeberinnen konnte man dennoch nichts ausrichten. Am Ende schlug eine 0:2-Niederlage zu Buche.

Die Knaben C 2 verschliefen bei ihrem Spieltag in Würzburg am Samstag die Auftaktpartie gegen den Marktbreiter HC und verloren mit 1:5. Besser lief es gegen den HC Schweinfurt, doch eine Unkonzentriertheit in der Schlussphase vereitelte einen möglichen Erfolg (1:2). Erst gegen den HTC Würzburg 2 konnten zum Schluss noch ein Dreier gefeiert werden (2:1).

Nur einen Sieg konnten die Mädchen C 1 bei ihrem Spieltag am Samstag einfahren, und zwar ein 2:0 über die Bayreuther TS in der letzten Partie. Zuvor musste man sich dem Nürnberger HTC mit 1:4 und dem Gastgeber HG Nürnberg mit 0:2 geschlagen geben.

Noch unter der Woche geht es im Jugendbereich weiter: Die weibliche Jugend A bestreitet ihr Nachholspiel beim Nürnberger HTC am Donnerstagabend.

TV 1848 Schwabach Abteilung Hockey

Gernot Brandl

Gutenbergstr. 10
91126 Schwabach
Tel. 09122 / 889737
Mobil: 0170/4155278
1-Vorsitzender(add)tv48-hockey.de

TV 1848 Schwabach Geschäftsstelle

TV 1848 Schwabach Hockey Geschäftsstelle

Jahnstraße 6
91126 Schwabach
Tel. 09122 / 2583
Fax 09122 / 2960
info(add)tv1848schwabach.de

Social Network? Wir sind dabei