TV 48 Schwabach

Drei Erwachsenenteams ohne Torerfolg (Bericht 23.-25.05.14)

SCHWABACH (ws) – Mit leeren Händen standen die Regionalligateams der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach nach ihren Spielen am vergangenen Wochenende da. Während die Damen von der Leistung her bei der HG Nürnberg jedoch mindestens einen Punkt verdient gehabt hätten, waren die 1. Herren beim Tabellenführer TuS Obermenzing chancenlos.

Trotz einer spielerisch überzeugenden Leistung standen die Regionalligadamen am Ende des Gastspiels bei der HG Nürnberg am Sonntag mit leeren Händen da. Grund dafür war wieder einmal die Abschlussschwäche, wobei auffiel, dass mehrfach Chancen dadurch vergeben wurden, dass eine Angreiferin die Verantwortung durch einen Pass zu viel abgeben wollte, anstatt selbst zu schießen.

So geschah es gleich in der zweiten Minute, als Anne Rotheneder, die allein vor der gegnerischen Torhüterin auftauchte, ihre Mitspielerin Victoria Vockentanz mit einem Querpass so überraschte, dass diese nichts mehr damit anfangen konnte. Nur 30 Sekunden später hatten die 48erinnen bei einer Strafecke bereits den Torjubel auf den Lippen, aber der Schuss von Victoria Vockentanz zischte Zentimeter am linken Pfosten vorbei. Weitere 60 Sekunden später hätte Christina Krick bei einer Überzahlsituation allein weiter gehen müssen, versuchte jedoch abzuspielen, wobei die Kugel abgefangen wurde. Nach dieser erfolglosen Schwabacher Anfangsoffensive kam der Gastgeber nach und nach besser ins Spiel und hatte nun auch eigene Chancen. Wie schon des Öfteren in letzter Zeit waren es wieder individuelle Fehler in der Abwehr, die den Nürnbergerinnen in der 20. Minute den etwas schmeichelhaften Führungstreffer ermöglichten. Die 48erinnen zeigten sich wenig geschockt, spielten schön weiter, konnten aber wieder ihre Möglichkeiten nicht verwerten. Auf der anderen Seite wurden zwei Nürnberger Strafecken abgewehrt, so dass man mit dem 0:1 in die Pause ging.

Nach Wiederanpfiff war die Partie zunächst recht ausgeglichen. Mit einem sehenswerten Stechertor konnte die HGN in der 47. Minute ihren Vorsprung ausbauen. Die 48erinnen reagierten darauf mit einer Offensivwelle: Sie waren für die restlichen Spielzeit klar feldüberlegen und zogen eine Art Powerplay auf, dem jedoch der konsequente, erfolgreiche Abschluss leider wieder fehlte. Zahlreiche gute Chancen wurden vergeben; so scheute Christina Krick in aussichtsreicher Situation das „eins gegen eins“ gegen die Torhüterin und legte quer, ohne eine Mitspielerin zu finden. Tea Damjanovic kam aus acht Metern frei an die Kugel, doch statt eines Schusses gelang ihr nur ein harmloser Schrubber. In der 65. Minute zielte Judith Steiner nach einer schönen Eckenkombination nur etwa zehn Zentimeter am langen Eck vorbei. Zwei Minuten vor Schluss konnte die Nürnberger Torhüterin gleich zwei Schwabacher Schüsse mit tollen Paraden abwehren, der Nachschuss ging knapp vorbei. So endete die Partie mit der unglücklichen 0:2-Niederlage, womit man die letzte Chance, Anschluss ans Mittelfeld zu finden, vergeben hat. Was bleibt ist ein Dreikampf der Kellerkinder Schwabach, Ulm und Hanau bei zwei Abstiegsplätzen.

Die 1. Herren hatten sich schon im Vorfeld auf ein sehr schweres Spiel beim TuS Obermenzing eingestellt: Zum einen ist der Gastgeber der souveräne Tabellenführer der 2. Regionalliga, zum anderen stehen auf der Schwabacher Verletzungsliste fünf Stammspieler, ein Ausfall, der nicht wettzumachen ist. Folgerichtig wählte man eine sehr defensive Aufstellung und fuhr mit dieser Taktik zunächst recht gut. In der ersten Viertelstunde konnte man alle Obermenzinger Angriffe inklusive zweier Strafecken abwehren, so dass der Münchner Trainer eine Auszeit nahm. Unmittelbar danach fing sich Schwabach aufgrund eines Konzentrationsfehlers durch einen Stecher das 0:1 ein. Nur eine Minute später führte ein Stellungsfehler in der Turnerabwehr zum 2:0; das 3:0 in der 19. Minute verhinderte Michael Ramspeck durch eine schöne Parade. Eine Neuorientierung in einer Auszeit brachte zunächst wieder Ruhe in die Schwabacher Hintermannschaft und in der 23. Minute hatte man sogar eine gute Torchance nach einem Konter: Nick Distler nahm einen Schlenzball von Daniel d’Angelo auf, Thomas Leberl rutschte jedoch an dessen Zuspiel vorbei. Drei Minuten später scheiterten auch Johannes Vydra und Tim Schmidthammer mit ihrem Konter. Und in der 34. Minute schloss Steffen v.d.Heyden ein Solo mit einem Schuss ab, den der Torwart parieren konnte; den Abpraller konnte Daniel d’Angelo leider nicht im Tor unterbringen. Hätte man in dieser Phase aufschließen können, wäre die Partie vielleicht noch anders gelaufen.

Nach dem Wiederanpfiff setzte sich die spielerische und körperliche Überlegenheit des Gastgebers immer mehr durch. In der 41. Minute hatte man noch Glück, als ein Stecher am Pfosten landete. Drei Minuten später hatte Michael Rössner die letzte große Möglichkeit für Schwabach, doch seine argentinische Rückhand ging knapp übers Tor. Das 3:0 für Obermenzing nach einem Solo in der 47. Minute brach den Schwabacher Widerstand. In der 52. Minute fiel im dritten Nachschuss das 4:0, nur 60 Sekunden später folgte das 5:0 durch einen Siebenmeter wegen Stockfouls. Die letzten sieben Minuten fielen die Tore gleichsam im Takt: Vier weitere Treffer fingen sich die 48er zum 0:9-Endstand ein.

Auch den 2. Herren war wie den Regionalligateams kein Torerfolg vergönnt. Der Tabellenletzte der Verbandsliga stand am Samstagabend beim Nürnberger HTC 3 einmal mehr auf verlorenen Posten und musste sich dem Team aus der Noris mit 0:4 geschlagen geben.

Angesichts der Tatsache, dass drei wichtige Stammspieler verletzungsbedingt fehlten, zog sich die männliche Jugend A am Freitagabend gegen den TB Erlangen sehr ordentlich aus der Affäre. Die Gäste waren zwar klar überlegen, liefen sich aber lange Zeit immer wieder an der sehr gut stehenden und aufopfernd kämpfenden Schwabacher Hintermannschaft fest, die fast nur aus B-Jugendlichen bestand. Nach vorne ging bei den 48ern freilich kaum etwas, aber immerhin konnte man bis zur Pause ein torloses Remis halten. Inder 43. Minute war es jedoch soweit: Der Gast ging – völlig verdient – mit 1:0 in Führung. Die Schwabacher steckten nicht auf und kämpften weiter und mussten nur noch einen weiteren Treffer in der 57. Minute zum 0:2-Endstand einstecken.

Nicht belohnt wurde die weibliche Jugend B am Sonntagmittag in ihrem Heimspiel gegen den HC Schweinfurt für eine gute Leistung. Die jungen 48erinnen erspielten sich zwar eine ganzen Anzahl guter Chancen, konnten jedoch kein Kapital daraus schlagen. Auf der anderen Seite waren die Gäste aus Unterfranken bei zwei Kontern erfolgreich. Erst fünf Minuten vor Schluss gelang den Schwabacherinnen der Anschlusstreffer, aber für den Ausgleich reichte es nicht mehr. So ging dieses wichtige Spiel mit 1:2 verloren.

Ohne fünf Stammspielerinnen, die auf Schüleraustausch weilten, mussten die Mädchen A 1 ihr Heimspiel am Samstag gegen die Bayreuther TS bestreiten. Schon nach 100 Sekunden brachte Franziska Schwarz ihr Team in Führung. In der restlichen Spielzeit hatten allerdings die Gäste die besseren Chancen, dreimal konnte man nur mit viel Glück retten. Der aufopfernde Kampf des sehr jungen Teams wurde jedoch letzten Endes belohnt, da man die knappe 1:0-Führung über die Zeit bringen konnte.

Beim Heimspiel der Mädchen B 1 gegen den TB Erlangen am Sonntagmorgen sahen die Zuschauer von Beginn an ein munteres Spiel mit schönen Angriffen auf beiden Seiten. Die Turnerabwehr konnte stets souverän klären, auf der anderen Seite scheiterten aber auch die Schwabacher Angreiferinnen ein ums andere Mal an der eigenen Unkonzentriertheit oder an der gegnerischen Torhüterin. Mitte der zweiten Halbzeit ließen die 48erinnen etwas nach und hatten bei zwei brandgefährlichen Chancen der Gäste viel Glück. Gegen Ende des Spiels gab es noch einmal Möglichkeiten für Schwabach, doch es blieb bis zum Schlusspfiff bei der verdienten torlosen Punkteteilung. Für die B-Mädchen geht es gleich am Himmelfahrtstag weiter: Sie treten um 14.00 Uhr auf eigenem Platz gegen die Bayreuther TS an.

Knaben B und Mädchen B 2 spielten am Sonntag nacheinander beim HC Schweinfurt und mussten sich dabei beide klar geschlagen geben. Die Jungs konnten nur durch die Hilfe einiger C-Knaben, die jedoch nur das Kleinfeld gewohnt sind, eine Mannschaft stellen. So durfte es nicht verwundern, dass der Gastgeber vor allem in der ersten Halbzeit dominierte und mit einem 4:0-Vorsprung in die Pause ging. In der zweiten Halbzeit konnten die 48er deutlich besser mitmischen und hatten auch ihrerseits einige Chancen. Zu mehr als den Ehrentreffer zum 1:6-Endstand reichte es allerdings angesichts einer schwachen Chancenverwertung auch nicht mehr.

Auch für die Verbandsligamannschaft der B-Mädchen gilt, dass sie nur durch Aushilfe jüngerer Spielerinnen antreten konnte. So waren die 48erinnen fast durchgehend in der Defensive und hatten nur ganz wenige Entlastungsangriffe. Als es zur Pause schon 0:5 stand, stellte man in der Abwehr um und nahm die überragende Schweinfurter Spielerin in Manndeckung. Dies zahlte sich aus, kassierte man doch in Runde zwei nur noch einen Treffer zum 0:6-Endstand.

Am Samstag war eine Reihe von Kindermannschaften im Einsatz. Der Spieltag der Knaben C 1 fand in Marktbreit statt. Zum Auftakt zogen sich die 48er eine aufgrund der schwachen Leistung verdiente 0:4-Niederlage gegen die HG Nürnberg zu. Gegen den Gastgeber Marktbreiter HC lief es besser, doch zwei schwere Patzer der Hintermannschaft sorgten dafür, dass man nur ein 2:2 erreichte. Die beste Leistung des Tages brachte das Team gegen den Nürnberger HTC. In einem spannenden Spiel hatte man sogar ein leichtes Chancenplus und erkämpfte sich ein verdientes 0:0.

            Ungeschlagen blieben die Mädchen C 2 in Erlangen. Gegen die zweite Mannschaft des gastgebenden Turnerbundes fuhr man einen klaren 5:0-Sieg ein, vom TBE 1 trennte man sich 1:1 unentschieden und die Spvgg Greuther Fürth schlug man mit 2:0.

Sehr erfolgreich waren die Knaben D 1 in Bayreuth, die in drei Spielen drei überzeugende Siege einfahren konnten: Der Nürnberger HTC 1 und der TB Erlangen wurden jeweils mit 4:1 bezwungen, gegen die Bayreuther TS 2 hieß es am Ende gar 5:1.

Sehr knapp besetzt waren die Mädchen D 2+3 in Fürth: Für jedes Team standen nur vier Spielerinnen zur Verfügung, die aber ihre Sache umso besser machten. Die zweite Mannschaft gewann gegen die HG Nürnberg 3 mit 2:1 und gegen die Spvgg Greuther Fürth mit 8:0, die dritte Mannschaft erzielte gegen dieselben Gegner ein 3:0 bzw. 1:1. Im Spiel gegeneinander trennten sich die Schwabacher Mädchen 0:0 unentschieden.

TV 1848 Schwabach Abteilung Hockey

Gernot Brandl

Gutenbergstr. 10
91126 Schwabach
Tel. 09122 / 889737
Mobil: 0170/4155278
1-Vorsitzender(add)tv48-hockey.de

TV 1848 Schwabach Geschäftsstelle

TV 1848 Schwabach Hockey Geschäftsstelle

Jahnstraße 6
91126 Schwabach
Tel. 09122 / 2583
Fax 09122 / 2960
info(add)tv1848schwabach.de

Social Network? Wir sind dabei