TV 48 Schwabach

Damen beenden Saison mit Punktgewinn beim ASV Muenchen (Bericht 15./16.02.14)

SCHWABACH (ws) – Mit einer sehenswerten Leistung und einem nicht unbedingt zu erwartenden Punktgewinn beim Drittplatzierten ASV München beendete die 1. Damenmannschaft der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach am Samstag ihre erfolgreiche Regionalligasaison.

Da es für beide Teams im letzten Saisonspiel um nichts mehr ging, konnte man ohne Druck und taktische Rücksichten aufspielen, was der Partie sichtlich gut tat. Die 48erinnen starteten mit dem Handicap, dass sie aufgrund diverser Staus auf dem Hinweg erst wenige Minuten vor Spielbeginn in der Halle waren und praktisch ohne Einspielen antreten mussten. Prompt gehörte die erste Viertelstunde den Gastgeberinnen, die sich gleich eine Reihe guter Chancen herausarbeiteten. Hatte Torhüterin Steffi Bruckdorfer in der zweiten Minute in höchster Not noch klären können, so war auch sie beim 0.1 in der fünften Minute chancenlos. Gut zehn Minuten später erhöhten die Damen aus der Landeshauptstadt durch eine Strafecke auf 2:0. Nun nahm Schwabachs Trainer Florian Gebhardt eine Auszeit und gab seiner Mannschaft einige taktische Anweisungen, die diese in der Folgezeit gut umsetzte und so gleichwertig ins Spiel kam. Victoria Vockentanz, Bettina Romann und Judith Steiner hatten in den nächsten Minuten gute Chancen. Auf der anderen Seite verhinderten einmal der Pfosten und einmal Steffi Bruckdorfer einen höheren Rückstand. Nach einem schönen Spielzug konnte Victoria Vockentanz zwei Minuten vor der Pause verdientermaßen auf 1:2 verkürzen.

Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag, erzielte Bettina Romann doch schon nach 15 Sekunden den Ausgleich. Überhaupt waren die ersten zehn Minuten der zweiten Runde die beste Phase der 48erinnen, die sich dabei auch mit zwei Treffern belohnten: Victoria Vockentanz traf in der 37. und der 40. Minute und brachte ihr Team damit mit 4:2 in Führung. Danach hatten die Turnerinnen aber fürs erste ihr Pulver verschossen und mussten durch einen Doppelschlag in der 43/45. Minute den Ausgleich hinnehmen. Sie ließen sich dadurch freilich nicht schocken und konterten ihrerseits mit dem 5:4 in der 48. Minute durch Bettina Romann. Direkt aus dem Anstoß resultierte allerdings der erneute Ausgleich. Noch einmal gingen die Schwabacherinnen durch einen Treffer von Judith Steiner in Führung (54.), doch zwei Minuten später egalisierten die Gastgeberinnen erneut. In der Schlussphase hatten beide Teams mehrere Chancen zur Entscheidung, fanden aber ihre Meister in den jeweiligen Abwehrreihen. Als Schwabachs Schlussecke von Judith Steiner nur Zentimeter unten am rechten Pfosten vorbeigezischt war, stand das letzten Endes leistungsgerechte 6:6-Remis als Endstand fest. Auf den vierten Platz im Endklassement der 2. Regionalliga und die erreichten 15 Punkte können das Team und Trainer Gebhardt auf alle Fälle sehr stolz sein.

Die zweiten Herren mussten am Samstag zum Abschluss der 2. Verbandsliga nach Würzburg reisen und konnten dort leider aufgrund einiger Absagen nur mit acht Spielern antreten. Das rächte sich besonders in der ersten Partie gegen den HTC Würzburg 2, der als Heimteam eine ganz starke Besetzung aufwies. Da die Turner auch noch schwach spielten, war es kein Wunder, dass man schon zur Pause mit 0:4 hinten lag. Nach dem Seitenwechsel wurde es kaum besser; am Ende stand es 7:0 für die Mainfranken, die sich im Anschluss durch einen Sieg gegen den Rivalen Marktbreiter HC 1 auch noch die Meisterschaft und das Aufstiegsrecht erkämpften.

Schwabach hatte es in seiner zweiten Partie mit eben diesen Marktbreitern zu tun, denen die Enttäuschung über die Niederlage noch in den Knochen steckte. Die 48er ihrerseits wollten noch mal einen Dreier holen und spielten auch entsprechend. Verdientermaßen ging man in der 14. Minute durch einen Treffer von Matthias Mentler mit 1:0 in Führung, was zugleich den Pausenstand darstellte. Kurz nach Wiederanpfiff erhöhte Michael d’Angelo auf 2:0. Zwar kam Markbreit in der 28. Minute auf 1:2 heran, doch erneut Michael d’Angelo auf Vorarbeit von Markus Weiß stellte nur zwei Minuten später den alten Abstand wieder her. Für die endgültige Entscheidung sorgte noch einmal d’Angelo mit seinem dritten Treffer in der 38. Minute zum 4:1-Endstand. Die dreizehn Punkte reichten aufgrund des schlechteren Torverhältnisses zwar nur für Rang fünf in der Endtabelle, aber mit dem Abstieg hatte man nichts zu tun, womit das Saisonziel erreicht wurde.

Aufgrund einer kurzfristigen Absage und zweier krankheitsbedingter Ausfälle mussten die Knaben A2 den letzten Heimspieltag in der Hocheder Halle am Samstag ohne Auswechselspieler bestreiten. Dabei verlor man das erste Spiel mit 0:3 gegen die Spvgg Greuther Fürth, da der Gegner mit mehr Engagement spielte und seine Torchancen effektiver nutzte. Das zweite Spiel gegen den HC Schweinfurt wurde engagierter geführt und es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Die zahlreich herausgespielten Torchancen wurden allerdings reihenweise vergeben, während es dem Gegner gelang, einen Treffer zum 0:1-Endstand zu markieren. Das letzte Spiel des Tages gegen die HG Nürnberg 3 konnten die 48er dann durch einen glücklichen Treffer mit 1:0 für sich entscheiden. Damit belegt das Team Platz sieben in der Endabrechnung der Verbandsliga.

Den letzten Oberligaspieltag bestritten die Mädchen B 1 am Sonntag in der heimischen Jahnhalle. Im ersten Spiel gegen den HC Schweinfurt stimmte das Engagement der 48erinnen nicht; sie machten es den Gästen einfach zu leicht, so dass man sich nicht wundern durfte, schon zur Pause mit 0:3 in Rückstand zu liegen. Nach dem Seitenwechsel besannen die 48erinnen sich zwar auf ihren Kampfgeist, konnten die erarbeiteten Chancen aber nicht nutzen. Dafür legte Schweinfurt noch einen Treffer zum 0:4-Endstand drauf. Trotz der Niederlage hatte man noch die Chance, sich durch einen Sieg gegen die Bayreuther TS für die Pokalmeisterschaft zu qualifizieren. Die 48erinnen waren auch klar das bessere Team und spielten meist am und im gegnerischen Schusskreis, konnten jedoch selbst die besten Chancen nicht nutzen. Am Ende wurde die Partie zu hektisch und zahlreiche Fehlpässe vereitelten nun den Erfolg. Schließlich musste man noch froh sein, dass die Bayreutherinnen ihrerseits ihre Schlussecke vergaben. So blieb es beim torlosen Remis und Rang fünf in Nordbayern für den TV 1848.

Die Knaben B 2 boten zum Abschluss der Hallensaison am Sonntag ihre beste Leistung und siegten hoch motiviert und voller Teamgeist dreimal in drei Spielen. Die Partie gegen den Marktbreiter HC endete 2:1, gegen die Spvgg Greuther Fürth 2 und den HTC Würzburg hieß es am Ende 6:0 und 2:0. Das bedeutete Platz acht im Endklassement der Verbandsliga.

Recht unkonzentriert wirkten die Knaben D 3 bei ihrem Spieltag am Sonntag in der Jahnhalle. So war es kein Wunder, dass man sich vier Niederlagen einfing, und zwar mit 1:3 gegen die HG Nürnberg 4, mit 0:4 gegen die HGN 5, mit 0:3 gegen den Nürnberger HTC 3 und mit 0:2 gegen den TB Erlangen 3.

TV 1848 Schwabach Abteilung Hockey

Gernot Brandl

Gutenbergstr. 10
91126 Schwabach
Tel. 09122 / 889737
Mobil: 0170/4155278
1-Vorsitzender(add)tv48-hockey.de

TV 1848 Schwabach Geschäftsstelle

TV 1848 Schwabach Hockey Geschäftsstelle

Jahnstraße 6
91126 Schwabach
Tel. 09122 / 2583
Fax 09122 / 2960
info(add)tv1848schwabach.de

Social Network? Wir sind dabei