TV 48 Schwabach

Damen verlieren trotz toller Leistung, wJB und MA fuer Bayerische qualifiziert (Bericht 18./19.01.14)

SCHWABACH (ws) – Ein tolles Damenhockeyspiel sahen die Zuschauer am vergangenen Samstagabend in der Jahnhalle des TV 1848 Schwabach, leider mit dem „falschen“ Ergebnis. Trotz einer hervorragenden Leistung mussten sich die Schwabacher Damen– auch wegen mangelnder Chancenverwertung – dem Tabellenführer der 2. Regionalliga, dem Nürnberger HTC, geschlagen geben. Zwei Mädchenmannschaften schafften derweil die Qualifikation für die Bayerische Meisterschaft.

Die ersten paar Minuten gehörten am Samstag noch dem Gast: Schon in der ersten Minute parierte Stefanie Bruckdorfer als gewohnt sicherer Rückhalt ihres Teams den ersten Nürnberger Konter, war jedoch nur eine Minute später beim 0:1 machtlos. Die 48erinnen zeigten sich jedoch keineswegs geschockt, sondern übernahmen nun ihrerseits das Kommando. Schon in der dritten Minute hatte Victoria Vockentanz den Ausgleich auf dem Schläger, schoss aber knapp links vorbei. Die Szene war schon symptomatisch für das, was bis zur Pause folgte: Bei einer ganzen Handvoll guter Chancen scheiterten die 48erinnen an sich selbst oder der Nürnberger Torhüterin, die auch mehrere Ecken gut ablief. Die relativ wenigen Gegenangriffe des NHTC brachten ebenso wenig etwas ein. Als Billi Wehrer mit einer Riesenchance in der 28. Minute erneut gescheitert war, musste man mit dem 0:1-Rückstand in die Kabinen gehen.

Die ersten Minuten nach dem Wiederanpfiff gehörten wieder den Gästen, die zwei Kurze Ecken und zwei Möglichkeiten aus dem Spiel heraus zu verzeichnen hatten. In der 37. Minute lag den Schwabacher Zuschauern der Torruf schon auf den Lippen, doch Victoria Vockentanz‘ Schuss von links prallte vom Innenpfosten ins Spielfeld zurück. Wie eine kalte Dusche folgte nur zwei Minuten später der zweite Nürnberger Treffer. Es dauerte ein wenig, doch dann lief wieder der Schwabacher Angriffsmotor. In den letzten zehn Minuten hatte man eine ganze Reihe bester Chancen. Zunächst traf Bettina Romann aus spitzem Winkel nur das Außennetz, dann scheiterten Billi Wehrer und kurz darauf auch Victoria Vockentanz allein vor der Nürnberger Torhüterin. Auch eine weitere Kurze Ecke wurde vergeben. Erst Sekunden vor dem Schluss war den Schwabacherinnen der Ehrentreffer zum 1:2 vergönnt, als Victoria Vockentanz die Kugel vom Schusskreis über die heraus eilende Torhüterin hinweg in den Kasten schlenzte. Aufgrund der Verteilung der Spielanteile und der Anzahl der Chancen wäre sicher ein Unentschieden verdient gewesen; jetzt kommt es darauf an, die gute Leistung für die entscheidenden Spiele gegen den Abstieg in den nächsten Wochen zu konservieren.

Ein voller Erfolg war der Spieltag der 2. Damen am Sonntag in Fürth, an dem man gegen alle drei Ligakonkurrenten antrat. Den Auftakt machte die Partie gegen eine sehr defensiv eingestellte Reserve des TB Erlangen, gegen die die 48erinnen sich lange sehr schwer taten, auch nur in den Schusskreis zu kommen. In den 40 Minuten Spielzeit fiel auch in der Tat nur ein einziges Tor, dies jedoch für die Turnerinnen, als Christina Gerstner eine Kurze Ecke verwandelte. Als recht starker Gegner erwies sich die HG Nürnberg 3, gegen die sich eine sehr ansehnliche Partie entwickelte. Da die 48erinnen ihre Möglichkeiten gut nutzten, während die HGN oftmals an Schwabachs Torhüterin scheiterten, fiel der (verdiente) Sieg für Schwabach mit 6:1 deutlicher aus, als es dem Spielverlauf entsprach. Im letzten Spiel des Tages gegen die Spvgg Greuther Fürth 2 merkte man beiden Teams die schwindenden Kräfte an, so dass die Partie nicht schön anzusehen war. Der erneute deutliche Sieg, diesmal mit 6:2, war jedoch zweifelsohne verdient. Mit den neun Punkten haben die 48erinnen zumindest vorübergehend die Tabellenführung in der 2. Verbandsliga übernommen.

Die 3. Herren hatten am Samstagnachmittag in der vereinseigenen Jahnhalle zwei Teams des TB Erlangen zu Gast. Das erste Spiel gegen den TBE 4 wurde von beiden Seiten sehr offensiv geführt und war bis zum Ende spannend. Immer wieder ging Schwabach in Führung, doch die Gäste glichen rasch wieder aus. Als den Turnern wenige Minuten vor Schluss das 5:4 gelang, war das dann aber doch die Entscheidung für Schwabach. Der TBE 3 trat ohne Torwart und dafür mit einem sechsten Feldspieler an. Auf diese psychologische Unterzahl konnten sich die Turner nur sehr schwer einstellen und gerieten schon vor der Pause mit 1:4 in Rückstand. Nach dem Seitenwechsel gelang es zwar, das Spiel ausgeglichener zu gestalten, doch es wurden zu viele Möglichkeiten vergeben. So konnte man zwar den Abstand etwas verringern, musste sich aber am Ende doch mit 4:6 geschlagen geben. Trotz dieser ersten Saisonniederlage führen die 48er noch immer die Tabelle der 3. Verbandsliga an.

Bei zwei Mädchenteams ging es am Wochenende um die Qualifikation für die Bayerische Meisterschaft. Am Samstag trug zunächst die weibliche Jugend B ihre nordbayerische Endrunde in Schweinfurt aus. Im ersten Spiel gegen die HG Nürnberg war man nach dem Sieg am Wochenende zuvor klarer Favorit, kam mit dieser Rolle aber gar nicht zurecht. Mängel in der Passgenauigkeit sorgten dafür, dass das schnelle Kombinationsspiel nicht klappte, wodurch man den Gegner so richtig stark machte. Rebecca Haas im Schwabacher Tor musste so mehrfach ihr ganzes Können unter Beweis stellen, um einen Rückstand zu vermeiden. Auch Schwabach konnte seine Möglichkeiten bis zur Pause nicht verwerten, so dass man torlos in die Halbzeit ging. In der zweiten Hälfte konnten die Schwabacherinnen zwar etwas mehr Druck auf das Nürnberger Tor aufbauen, aber zweimal scheiterte man am Pfosten, während die Angriffe der Gegner immer gefährlich blieben. Erst fünf Minuten vor Schluss gelang durch einen schnellen Angriff über rechts nach einem Pass in den Schusskreis der lang ersehnte Torerfolg zum erlösenden 1:0-Siegtreffer.

Auch die Partie gegen den TB Erlangen begannen die 48erinnen zu nervös. Zwar konnte man nach fünf Minuten den ersten guten Angriff erfolgreich abschließen, doch die Mädchen aus der Hugenottenstadt glichen nur eine Minute später aus. Dieses Gegentor wirkte wie ein Weckruf, denn anschließend spielte man fast nur noch auf das Erlangener Tor. Nach zwei schön herausgespielten Toren wechselte man beim Stand von 3:1 die Seiten. Auch nach der Pause setzte Schwabach die Unistädterinnen weiter unter Druck und erhöhte durch zwei schöne Treffer auf 5:1. Nun ließen es die Schwabacherinnen etwas langsamer angehen, und kurz vor Schluss musste man noch das zweite Gegentor zum 5:2-Endstand hinnehmen. Dadurch hatte sich der TV 1848 ebenso wie der Gegner der letzten Partie, der Nürnberger HTC, bereits für die Bayerische Meisterschaft qualifiziert. Die A-Mädchen wurden daher für den nächsten Tag geschont und man spielte mit etwas gezügeltem Einsatz. Zunächst tat sich der Favorit aus Nürnberg gegen die Schwabacherinnen trotzdem schwer, und es dauerte bis Mitte der ersten Hälfte, ehe die 48erinnen mit 0:1 in Rückstand gerieten. Kurz darauf nutzten sie eine ihrer Chancen mit einem schnellen Angriff über rechts zum Ausgleich. Das Ende der ersten Hälfte verschlief man dann komplett und schenkte den Nürnbergerinnen geradezu zwei Tore, so dass man beim Stande von 1:3 die Seiten wechselte. Nach der Pause spielten die Schwabacherinnen wieder druckvoller und man konnte durch einen erneut über rechts vorgetragen Angriff den Anschlusstreffer erzielen. Anschließend konnten die Turnerinnen ihre Chancen nicht weiter nutzen, während die Nürnbergerinnen die Fehler der Schwabacherinnen gnadenlos ausnutzten: Nach weiteren drei Gegentoren musste man das Spiel mit 2:6 verloren geben. Trotz alledem kann man mit der Leistung der Mannschaft zufrieden sein und positiv auf die Bayerische Meisterschaft am nächsten Wochenende blicken.

Am Sonntag fanden die Platzierungsspiele der A-Mädchen in der Nürnberger Siedlerhalle statt. Im ersten Spiel war Schweinfurt der Gegner, der Mitte der ersten Halbzeit in Führung ging. Nach diesem Gegentor wachten die 48erinnen endlich auf, nachdem sie zuvor ein bisschen zu locker und unkonzentriert gespielt hatten. In den letzten zwei Minuten vor der Pause konnten sie drei Treffer erzielen. In der zweiten Halbzeit behielten sie das Tempo bei und erhöhten mit sehr sehenswerten Toren auf 6:1. Das zweite Spiel bestritt man gegen den Nürnberger HTC. Zu Beginn spielten beide Teams noch sehr verhalten, bis Schwabach das 1:0 erzielte. Zum Ende der ersten Halbzeit glich der NHTC jedoch aus. In der zweiten Halbzeit waren die 48erinnen leicht überlegen und konnten mit zwei weiteren Toren wieder in Führung gehen. Ab da spielten sie wieder etwas verhaltener, um ihre Kräfte für das letzte Spiel zu schonen. Der NHTC wollte sich auch noch nicht geschlagen geben und traf in den letzten zwei Minuten noch zum 3:2-Endstand. Auf Grund dieser Ergebnisse war schon vor dem letzten Spiel gegen die HG Nürnberg klar, dass Schwabach Nordbayerischer Meister war und so als Nord 1 zur Bayerischen Meisterschaft fahren würde. Deshalb war es auch verständlich, dass die Mädels nicht mehr mit dem gleichen Ehrgeiz spielten wie zuvor und nicht ihre letzten Kräfte mobilisieren konnten. So musste man die Partie mit 0:2 an den Gegner geben, der aber dennoch nur Platz vier erreichte. Es spielten: Emily Campbell, Julia Krick, Miriam Schöne, Lisa Macher, Alexandra Schwarz, Melissa Knappke, Jessica Streb, Rebecca Bauer und Alexandra Bittner.

Etwas im Schatten dieser beiden Endrunden stand der Verbandsligaspieltag der weiblichen Jugend B 2 am Sonntag in Erlangen. Doch auch hier schlugen sich die Schwabacher Mädchen sehr gut. Sie spielten überzeugend und konnten gegen den CaM Nürnberg 1 mit 5:0 und gegen die Bayreuther TS 1 mit 5:1 zwei klare und verdiente Siege einfahren.

Chancenlos waren hingegen die Knaben A 1 bei ihrem letzten Vorrundenspieltag in Nürnberg. Sie zogen mit 1:6 gegen die HG Nürnberg und 1:5 gegen den HTC Würzburg zweimal deutlich den Kürzeren und müssen sich im fränkischen Endklassement mit Rang fünf begnügen.

Die Mädchen B 1 mussten am Samstag in Nürnberg zuerst gegen die HG Nürnberg antreten. Zwar hatten sie die ersten Chancen, konnten daraus aber kein Kapital schlagen. Besser machte es die HGN, die mit einem Konter das 1:0 markierte. In der Folgezeit konnte Torhüterin Rosa Berchtenbauer zwei Kurze Ecken abwehren, der Nachschuss der dritten saß aber zum 0:2. Auf der anderen Seite scheiterte Schwabach mit einer Strafecke. Auch nach dem Seitenwechsel konnte man an sich gut mithalten, doch ein Torerfolg blieb weiterhin versagt. Kurz vor Schluss erzielten die Nürnbergerinnen das endgültig entscheidende 3:0. Im zweiten Spiel gegen den CaM Nürnberg zeigten die Schwabacher Mädels eine mannschaftlich sehr gute Leistung mit einer leichten Steigerung zum vorhergehenden Spiel. So konnten Franziska Schwarz und Emelie Haas je ein Tor erzielen, allerdings wurden wiederum einige gute Torchancen vergeben. Da Sabrina Knappke bei einer Kurzen Ecke noch auf der Linie retten konnte, blieb der eigene Kasten sauber und die Partie endete mit 2:0 für Schwabach.

Das Verbandsligateam der B-Knaben bot am Sonntag in Erlangen kämpferisch und spielerisch eine gute Leistung. Die Partie gegen die SF Großgründlach 2 wurde 3:1 gewonnen und auch gegen die HG Nürnberg 2 konnten die Schwabacher jederzeit mithalten. Leider war die Chancenverwertung hier nicht optimal, so dass das Spiel mit 1:4 viel zu hoch verloren ging.

Mit einer ausgeglichenen Bilanz kehrten die Knaben C 1 vom Spieltag in Nürnberg zurück. Einer knappen 0:1-Niederlage standen dort am Samstag ein knapper 2:1-Sieg gegen den HC Schweinfurt und ein 1:1-Remis gegen den Marktbreiter HC gegenüber.

TV 1848 Schwabach Abteilung Hockey

Gernot Brandl

Gutenbergstr. 10
91126 Schwabach
Tel. 09122 / 889737
Mobil: 0170/4155278
1-Vorsitzender(add)tv48-hockey.de

TV 1848 Schwabach Geschäftsstelle

TV 1848 Schwabach Hockey Geschäftsstelle

Jahnstraße 6
91126 Schwabach
Tel. 09122 / 2583
Fax 09122 / 2960
info(add)tv1848schwabach.de

Social Network? Wir sind dabei