TV 48 Schwabach

Erster Sieg fuer erste Herren, Damen unterliegen zuhause (Bericht 14./15.12.13)

SCHWABACH (ws) – Beim letzten Spieltag vor den Weihnachtsferien – zugleich das Ende der Vorrunde – gelang den 1. Herren der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach der erste Sieg in dieser Saison in der 2. Regionalliga. Dafür mussten am vergangenen Wochenende die 1. Damen eine empfindliche Niederlage hinnehmen.
Die 1. Herren waren am Samstag beim HC Heidelberg zu Gast. Zwar vergaben sie wiederum viel zu viele Chancen, doch diesmal machte es der Gegner insgesamt eben nicht besser. Allerdings erwischten die Heidelberger den besseren Start, als sie schon nach 25 Sekunden in Führung gingen – Schwabachs Truppe war da geistig noch in der Kabine. Nach und nach kamen die 48er aber ins Spiel und hatten in der elften Minute die erste große Chance durch Johannes Vydra, der allerdings zunächst noch scheiterte. Eine Minute später jedoch gelang Vydra der verdiente Ausgleich. Nach zwei vergebenen Großchancen brachte der vom Verteidiger zum Stürmer mutierte Spielertrainer Marc Trautvetter sein Team beim dritten Versuch in der 19. Minute auf Vorlage von Florian Gebhardt erstmals in Führung. Nachdem man drei Minuten später den Ausgleich kassiert hatte, hatten Johannes Vydra und Marc Trautvetter noch mehrere gute Möglichkeiten, ihr Team vor der Pause wieder in Front zu bringen, vergaben diese jedoch alle.


Das 3:2 fiel so erst in der 34. Minute: Bei einer Kurzen Ecke konnte ein Heidelberger Verteidiger die Kugel auf der Linie nur mit dem Körper abwehren; den fälligen Siebenmeter verwandelte Florian Gebhardt. Derselbe Spieler hatte kurz darauf das 4:2 auf dem Schläger, scheiterte jedoch. So kam der Gastgeber bei einem Überzahlangriff in der 37. Minute noch einmal zum Ausgleich. Zum Glück gelang Tim Schmidthammer gleich im Gegenzug auf Vorlage von Marc Trautvetter die erneute Führung zum 4:3. In der 45. Minute musste Marc Trautvetter seinen Schläger nur in einen scharfen Pass von Benedikt Runte hineinhalten, um die Kugel zum 5:3 in den Kasten zu lenken. Dies war allerdings auch seine letzte Spielaktion, da er verletzungsbedingt ausschied. Auf Vorarbeit von Tim Schmidthammer erzielte Steffen von der Heyden schon in der 46. Minute das 6:3 und damit die Vorentscheidung. Die letzte Viertelstunde spielten die 48er nun deutlich defensiver, standen tief und machten die Räume eng, eine Taktik, die insgesamt gut funktionierte. Nur einmal, und zwar in der 52. Minute, konnten die Gastgeber diese Verteidigung überwinden. In der 55. Minute hatte Johannes Vydra den siebten Schwabacher Treffer auf dem Schläger, scheiterte aber im direkten Duell gegen den Heidelberger Torwart. So blieb es beim 6:4 für Schwabach, das allerdings mit nun vier Punkten immer noch mit der Roten Laterne ins neue Jahr geht.
Trotz Heimrecht ließen sich die 1. Damen am Sonntag vom ASV München richtiggehend überrumpeln, gingen die Gäste doch bereits nach 90 Sekunden in Führung. Auch insgesamt wirkten die Münchnerinnen an diesem Tag schneller und waren zumeist spielbestimmend. In der sechsten Minute freilich hatte Schwabach die große Ausgleichschance durch einen Siebenmeter, nachdem Tea Damjanovic gefoult worden war. Die Münchner Keeperin konnte jedoch parieren. Leider scheiterte drei Minuten später auch Alise Veselji mit einer großen Chance. Auf der anderen Seite konnte Christina Gerstner, die erneut ersatzweise das Tor hütete, mehrmals sehr gut klären. Noch einmal hatte Schwabach den Ausgleich auf dem Schläger, doch Katharina Oesers Schuss nach einer Kombination von Victoria Vockentanz und Judith Steiner ging über den Kasten (16.). Zwei Minuten später machte es der ASV besser: Der Nachschuss nach einer Kurzen Ecke fand den Weg ins Tor zum 0:2. In der 22. Minute hatten die 48erinnen ihre erste von nur zwei Kurzen Ecken des Spiels, die aber nichts einbrachte. Als zielstrebiger erwiesen sich wiederum die Gäste, die in der 27. Minute zum 3:0 einlochten. Kurz vor dem Pausenpfiff zielte Tea Damjanovic ganz knapp neben das Tor, so dass es beim 0:3 blieb.
Nach vergebenen Möglichkeiten auf beiden Seiten war es in der 36. Minute erneut der Gast, der jubeln konnte: Unstimmigkeiten in der Schwabacher Abwehr ermöglichten ihm das 4:0. In der 45. Minute fiel endlich der erste (und leider zugleich letzte) Treffer für die Schwabacherinnen. Victoria Vockentanz erwischte die Kugel bei einem Torschuss zwar nicht richtig, doch Judith Steiner konnte den Kullerball aufnehmen und in die linke Ecke einschießen. Die Gäste ließen sich davon aber nicht beeindrucken und blieben weiter dominant. Folgerichtig stellten sie in der 52. Minute den alten Abstand wieder her. Und auch das letzte Tor des Tages blieb dem ASV vorbehalten: In der 56. Minute verwandelten die Münchnerinnen ihre letzte Strafecke zum 6:1-Endstand. Während der ASV mit diesem Sieg die Tabellenführung in der 2. Regionalliga übernommen hat, gehen die Schwabacherinnen auf Platz vier, dem ersten sicheren Nichtabstiegsplatz, in die Weihnachtspause.
Eine kleine Überraschung gelang den zweiten Herren in der ersten Partie ihres Spieltags am Samstag in der Hochederhalle. Gegen den Tabellenführer der 2. Verbandsliga, den Marktbreiter HC 1, gelang den Turnern ein 4:3-Erfolg. Lag man zur Pause noch mit 1:2 zurück (Torschütze für Schwabach durch Kurze Ecke war Oliver Golker.), so stand es nach Treffern von Uli Geyer und Matthias Wünsche bis kurz vor Schluss 3:3 unentschieden. Mit der Schlussecke machte Oliver Golker den Sieg für den TV 1848 perfekt.
Leider lief es in der zweiten Partie gegen den CaM Nürnberg nicht mehr so glatt. Hier lagen die Turner zur Pause mit 2:1 und in der 26. Minute gar mit 3:1 in Front. Mit drei Treffern zwischen der 30. und der 36. Minute konnten die Nürnberger die Partie allerdings noch drehen und einen 4:3-Sieg sicherstellen. Die Treffer für Schwabach 2 erzielten in diesem Spiel Michael d'Angelo und Uli Geyer. In der Tabelle belegen die Turner damit im Moment Rang vier.
Zum zweiten und letzten Spieltag in der Nordbayerischen Runde reiste die weibliche Jugend A am Samstag nach Nürnberg, eigentlich um gegen zwei Teams der dortigen Hockey-Gesellschaft zu spielen, doch die „Zweite" der Gegner trat nicht an. Gegen die erste Mannschaft der Nürnbergerinnen musste man mindestens ein Unentschieden erreichen, um sich für die Bayerische Meisterschaft zu qualifizieren. Von Beginn an waren die 48erinnen konzentriert, und nach dem ersten Abtasten bedrängte man den Gegner durch schnelles, druckvolles Spiel mit schönen Kombinationen und erspielte sich die ersten Chancen. Mitte der ersten Hälfte konnte ein schöner Angriff über rechts zum 1:0 abgeschlossen werden. Nach einem Pfostenschuss fiel das beruhigende 2:0 durch einen traumhaften Rückhandschlenzer kurz vor dem Pausenpfiff. Auch in der zweiten Hälfte waren die Schwabacherinnen die spielbestimmende Mannschaft und ließen den Gegner kaum ins Spiel kommen. Nach einer kurzen Ecke stellte man den 3:0-Endstand her. Da die HGN 2 wegen Spielermangels nicht angetreten war, beendete man die Nordbayerische Runde punktgleich mit dem Nürnberger HTC und hat das Ticket für die Bayerische Endrunde im Januar gelöst.
Die weibliche Jugend B 2 musste am Sonntag in Bayreuth zunächst gegen die SF Großgründlach ran. Von Beginn an versuchte man den Gegner unter Druck zu setzen, doch fehlte bei dem Spiel nach vorne zu oft die Konzentration im Passspiel. Wesentlich besser lief es erst im zweiten Durchgang, und nach wenigen Minuten konnte man das 1:0 erzielen. Doch Mitte der zweiten Hälfte schlichen sich erneut Fehler ein, so dass man nach einem Fehlpass das 1:1 hinnehmen musste. Über den Kampf kamen die 48erinnen ins Spiel zurück und konnten kurz vor dem Ende den 2:1-Siegtreffer erzielen. Im zweiten Spiel wartete mit dem TB Erlangen ein wesentlich stärkerer Gegner. Vor allem in der Defensive zeigten die 48erinnen eine gute Leistung. Zwar konnte man auch selbst immer wieder Torchancen herausspielen, doch den gegnerischen Torwart nicht bezwingen. Mehr Glück hatten die Erlangerinnen, die zweimal ihre Chancen nutzten, so dass die 48erinnen eine unglückliche 0:2-Niederlage hinnehmen mussten.
Der erste Gegner der Mädchen A 2 am Samstag in Bayreuth war der Nürnberger HTC 2. Dank einer guten Leistung konnten die Schwabacherinnen schon in der ersten Halbzeit durch einen Treffer von Jule Mitzka nach Pass von Ali Bittner mit 1:0 in Führung gehen. In der zweiten Halbzeit machte der NHTC Druck, doch es blieb bei dem knappen Sieg für Schwabach. Der zweite Gegner, die Spvgg Greuther Fürth 1, hatte eigentlich Oberligaformat und besiegte Schwabachs Reserve klar mit 8:1. Der Ehrentreffer am Ende war die Belohnung dafür, dass die Mädchen angesichts der Übermacht nie aufgaben.
Wenig zu holen gab es für die Knaben A 2 am Sonntag in Würzburg. Beim Spieltag der Verbandsliga ergatterten die Turner lediglich bei der Partie gegen den Nürnberger HTC 3 durch ein torloses Remis ein Pünktchen. Dem HTC Würzburg 2 musste man sich hingegen mit 0:3 und dem HC Schweinfurt 2 mit 0:2 geschlagen geben.
Die Mädchen B 1 traten am Samstag in der Nürnberger Siedlerhalle zunächst gegen die HG Nürnberg an und konnten gegen einen insgesamt überlegenen Gegner lange gut mithalten und sogar einige Entlastungsangriffe fahren. Durch ein unglückliches Eckentor gerieten sie jedoch kurz vor der Pause doch noch in Rückstand. Ein weiteres Eckentor – unhaltbar in den oberen rechten Winkel geschlenzt – brachte kurz nach Wiederanpfiff die Entscheidung. Dass das Ergebnis am Ende nicht höher als 2:0 für die HGN ausfiel, ist Schwabachs Torhüterin und ihren Paraden zu verdanken. Über weite Strecken überlegen gestalteten die 48erinnen die Partie gegen die Bayreuther TS und gingen auch verdientermaßen durch einen Treffer von Emelie Haas nach Vorarbeit von Franziska Schwarz in Führung. Da man es in der Folgezeit versäumte, den Sack zuzumachen, wurde es in einer hektischen Schlussphase noch einmal sehr eng. Mit einigem Glück konnte man jedoch das 1:0 über die Zeit retten.
Die zweite Mannschaft der B-Knaben bot am Samstag in der Hochederhalle eine gute Leistung, hatte allerdings das Glück nicht auf ihrer Seite. In den ersten Spielen gegen den Nürnberger HTC 3 und den CaM Nürnberg 1 sah es bis zur letzten Minute nach einem Remis aus. Beide Male musste das Team jedoch kurz vor Schluss noch einen Gegentreffer zum 1:2 bzw. 3:4 hinnehmen. Dennoch ging die Mannschaft auch die letzte Partie gegen den TB Erlangen 2 mit vorbildlichem Einsatz und Kampfgeist an und wurde immerhin mit einem 1:1 Remis belohnt.
Eine insgesamt positive Bilanz brachten die Mädchen C 2 vom Verbandsligaspieltag am Samstag aus Erlangen mit. Zwei Siegen gegen die Spvgg Greuther Fürth 2 (1:0) und den CaM Nürnberg 1 (5:0) stand eine 1:2-Niederlage gegen den CaM 2 gegenüber.
Noch etwas besser lief es für die Knaben C 2, die am Samstag in Fürth in der Verbandsliga ohne Niederlage blieben. Nach einem 3:2-Erfolg gegen den TB Erlangen 2 und einem 2:1-Sieg gegen den Marktbreiter HC folgte ein torloses Remis.
Eine tolle Bilanz können die drei D-Mädchen-Teams aufweisen, die am Sonntag am Verbandsligaspieltag in der Jahnhalle teilnahmen. Bei zehn Spielen gingen sie achtmal als Sieger vom Platz, eine Partie endete unentschieden und nur eine musste verloren gegeben werden. Im Einzelnen gewann Schwabach 3 gegen die HG Nürnberg 3 mit 4:2, gegen die SF Großgründlach 1 mit 4:2, gegen die Spvgg Greuther Fürth 1 mit 2:1 und gegen den TB Erlangen mit 2:1. Schwabach 4 war mit 3:0 gegen die HGN 4 und jeweils mit 1:0 gegen den TBE 1 und 2 erfolgreich. Bei Schwabach 5 standen der 0:4-Niederlage gegen den TBE 2 ein 1:0-Erfolg gegen den TBE 3 und ein 0:0-Remis gegen die HGN 4 gegenüber.

TV 1848 Schwabach Abteilung Hockey

Gernot Brandl

Gutenbergstr. 10
91126 Schwabach
Tel. 09122 / 889737
Mobil: 0170/4155278
1-Vorsitzender(add)tv48-hockey.de

TV 1848 Schwabach Geschäftsstelle

TV 1848 Schwabach Hockey Geschäftsstelle

Jahnstraße 6
91126 Schwabach
Tel. 09122 / 2583
Fax 09122 / 2960
info(add)tv1848schwabach.de

Social Network? Wir sind dabei