TV 48 Schwabach

Erster Dreier fuer Damen, Herren mit nur einem Punkt (Bericht 30.11/01.12.13)

SCHWABACH (ws) – Eine ganz unterschiedliche Bilanz können die beiden Regionalligamannschaften der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach nach dem vergangenen Wochenende ziehen: Während die 1. Damen durch einen Auswärtssieg die Abstiegsplätze verlassen konnten, reichte den 1. Herren ein Punkt aus zwei Spielen nicht, um die rote Laterne abzugeben.


Die Damen waren bei ihrem sonntäglichen Gastspiel beim HC Ludwigsburg die gesamte Spielzeit über die bessere Mannschaft und konnten sowohl spielerisch als auch kämpferisch voll überzeugen. Dass man dennoch relativ lange um den ersten Dreier bangen musste, lag daran, dass man wieder einmal große Schwierigkeiten bei der Chancenverwertung hatte. Immerhin jedoch konnte Judith Steiner ihr Team bereits in der siebten Spielminute in Führung bringen. Acht Minuten später bediente Victoria Vockentanz Julia Pfeiffer so genau, dass diese die Kugel aus sieben Meter nur mehr ins leere Tor schieben musste. Bis zur 20. Minute agierte auch die Schwabacher Hintermannschaft völlig fehlerfrei, so dass der Gastgeber bis dahin kein einziges Mal aufs Tor geschossen hatte. Doch gleich der erste Patzer wurde bestraft: Plötzlich stand eine Ludwigsburgerin völlig frei vor Torhüterin Stefanie Bruckdorfer und verkürzte auf 1:2. Ungerührt spielten die 48erinnen ihr Spiel weiter und hätten bei mehreren Möglichkeiten die Führung noch vor der Pause ausbauen können.
Nach dem Seitenwechsel wurden die Chancen immer klarer, doch Victoria Vockentanz, Tea Damjanovic und Billi Wehrer vergaben jeweils aus aussichtsreicher Position. So brauchte es einen Siebenmeter für das 3:1 in der 40. Minute: Tea Damjanovic war nach einem Solo von der Ludwigsburger Torhüterin gefoult worden, und Silvia Rudolf schlenzte vom Siebenmeterpunkt unhaltbar in das linke obere Eck. Fünf Minuten später setzte Judith Steiner aus einem Gewühl im gegnerischen Schusskreis heraus das 4:1 oben drauf. In der letzten Viertelstunde versuchten die Gastgeberinnen doch noch etwas Druck aufzubauen und kamen zu vier Strafecken, die aber alle abgewehrt wurden. Auf der anderen Seite hatte auch Schwabach noch einige Möglichkeiten, das Ergebnis auszubauen, konnte die Kugel jedoch nicht mehr im Kasten unterzubringen, so dass es beim hochverdienten 4:1-Sieg blieb.
Auch im dritten Heimspiel der Saison konnten die 1. Herren am Samstagabend in der Jahnhalle gegen den SV Böblingen ihre Anhänger nicht wirklich überzeugen. Mancher ließ den letzen Einsatzwillen vermissen, manchem fehlte es auch an der körperlichen Fitness, die nötig ist, um in dieser Liga Siege einzufahren. Immerhin ging man erstmals in dieser Saison in Führung, als Daniel d'Angelo in der dritten Spielminute eine Eckenvariante zum 1:0 verwandelte. Allerdings leistete sich die Hintermannschaft nur 180 Sekunden später einen fatalen Fehlpass, den der Gast gerne zum Ausgleich nutzte. In der neunten Minute hatte Daniel d'Angelo die Chance zur erneuten Führung, der Böblinger Torwart konnte jedoch seinen Siebenmeter, der wegen Stockfouls verhängt worden war, abwehren. Dafür ging Böblingen mit einem Doppelschlag in der 13./14 Minute mit 3:1 in Führung. Die 48er hielten diesmal jedoch gleich dagegen und erzielten schon in der 15. Minute das 2:3, als Daniel d'Angelo am langen Eck eine Vorlage von Marc Trautvetter verwerten konnte. Mit einem schönen Schlenzer über den Torwart sorgte Benjamin Gräb in der 25. Minute für den Ausgleich. Mit dem Pausenpfiff bekamen die 48er noch eine Kurze Ecke zugesprochen, die Johannes Vydra direkt zur 4:3-Führung verwandelte.
Hatte man gehofft, dass die Turner sich wie in den letzten Spielen nach der Pause würden steigern und den Sack zumachen können, so sah man sich getäuscht. Über 20 Minuten lang sahen die Zuschauer keinen einzigen Treffer, und als die Kugel in der 52. Minute dann doch wieder den Weg ins Tor fand, war es das falsche: Bei einer Böblinger Ecke war ein Schwabacher Spieler auf der Linie am Körper getroffen worden; der fällige Siebenmeter brachte das 4:4. Zwei Minuten vor Schluss sah es gar so aus, als ob der TV 1848 ganz mit leeren Händen zurückbleiben sollte, als die Böblinger durch ein Stechertor in Führung gingen. Eine erneute Schlussecke, die diesmal Daniel d'Angelo verwandelte, brachte jedoch zum Glück immerhin noch den 5:5-Ausgleich.
Am Sonntag stand das erste Auswärtsspiel an: Beim Mannheimer HC 2 traf man auf eine sehr junge Mannschaft, bei der viele Spieler Bundesligaerfahrung hatten und die ein hohes Tempo ging. Trotzdem konnte man eigentlich recht gut mithalten, aber aufgrund schwacher Chancenverwertung am Ende keinen Erfolg verbuchen. Schon nach fünf Minuten ermöglichte ein Abwehrfehler der Schwabacher den Gastgebern die Führung. Wäre Johannes Vydra in der 17. Minute nicht zu eigensinnig gewesen, selbst den Torwart umspielen zu wollen anstatt auf den mitgelaufenen Tim Schmidthammer abzugeben, wäre wohl der Ausgleich gefallen; Vydra scheiterte jedoch am Keeper. Eine Strafecke brachte stattdessen in der 25. Minute das 0:2. Und mit einem schnellen Überzahlangriff erhöhte Mannheim noch vor der Pause auf 3:0.
Wie in der ersten Halbzeit war der Gastgeber auch nach dem Wiederanpfiff in der fünften Minute erfolgreich, und zwar durch ein Stechertor nach einem Konter. Praktisch im Gegenzug gab es eine Kurze Ecke für Schwabach, die Daniel d'Angelo zum Anschlusstreffer nutzte. In der Folgezeit hatte Tim Schmidthammer zwei sogenannte hundertprozentige Chancen, konnte diese jedoch nicht verwandeln. Erst in der 45. Minute sorgte ein Doppelschlag für neue Hoffnung im Schwabacher Lager: Marcus Ochsenreither schlenzte aus halblinker Position genau in das rechte obere Eck zum 2:4, und kurz darauf ließ Daniel d'Angelo mit einem ganz ähnlichen Schuss das 3:4 folgen. Doch leider versäumte man es in der Folgezeit, den durchaus möglichen Ausgleich zu erzielen. Zwei Minuten vor Schluss war dafür Mannheim noch einmal erfolgreich; dass der Schiedsrichter im Nachhinein zugeben musste, vor diesem Treffer wohl einen Regelverstoß der Angreifer übersehen zu haben, nutzte den Schwabachern auch nichts mehr, war die Partie doch mit 3:5 verloren.
Recht erfolgreich war die 2. Herrenmannschaft bei ihrem Heimspieltag am Sonntag in der Jahnhalle. Ihr erstes Spiel gegen die HG Nürnberg 3 dominierten die 48er durchwegs und entschieden es auch deutlich mit 7:1 für sich. Torschützen waren dabei Michael d'Angelo, der gleich viermal traf, sowie Markus Weiß, Matthias Wünsche und Oliver Golker. Ausgeglichener war die zweite Partie gegen die Reserve des HTC Würzburg. Zweimal liefen die Schwabacher einem Rückstand hinterher, den zunächst Felix Kramer zum 1:1 und dann Bernd Wiedemann zum 2:2 egalisieren konnten. Michael d'Angelo brachte sein Team durch eine Kurze Ecke zwischenzeitlich sogar in Führung, jedoch musste man schließlich noch den Treffer zum 3:3-Endstand einstecken.
Die weibliche Jugend A hatte am Samstag in der Jahnhalle den TB Erlangen, die SpVgg Greuther Fürth und den NHTC zu Gast. Im ersten Spiel gegen den TBE gingen die Schwabacher Spielerinnen konzentriert zu Werke und konnten sich bis zur Halbzeitpause bereits eine 3:0-Führung erarbeiten. In der zweiten Spielhälfte schaltete das Team einen Gang zurück, so dass es am Ende 4:1 stand. Fürth suchte gegen die 48erinnen, die die Partie von Anfang an dominierten, sein Heil in der Defensive und hatte damit bis zur Pause recht guten Erfolg, stand es doch nach fünfzehn Minuten erst 1:0 für Schwabach. Erst in der zweiten Halbzeit münzten die 48erinnen durch flotte und sehenswerte Kombinationen ihr überlegenes Spiel in Zählbares um und erzielten weitere sechs Tore zum Endstand von 7:0. In der dritten Partie des Tages stand dann mit dem NHTC der stärkste Gegner auf dem Programm. Es entwickelte sich ein schnelles und gutes Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften. Konnten sich im ersten Durchgang die Nürnbergerinnen noch eine 1:0-Führung erarbeiten, wurden die 48erinnen im zweiten Durchgang immer stärker und erzielten den verdienten Ausgleich. Die Schwabacher Mädels erspielten sich noch weitere gute Chancen, leider war ihnen das Glück aber nicht hold, so dass sich beide Mannschaften mit einem 1:1-Unentschieden trennten.
Die männliche Jugend B hatte am Sonntag ihren Spieltag in Schweinfurt. Dort trat man zunächst gegen den Nürnberger HTC an. Dabei verlief die erste Halbzeit recht unglücklich, lag man doch aufgrund unnötiger Gegentore und vergebener eigener Chancen schon deutlich mit 0:4 im Rückstand. Da half die klare Steigerung nach dem Seitenwechsel leider nichts mehr: Zwar „gewann" man Runde zwei völlig verdient mit 3:1, aber das ergab am Ende doch eine 3:5-Niederlage. Unbedingt gewinnen wollte man eigentlich die zweite Partie gegen den TB Erlangen. Von den Chancen her hätte es auch für einen klaren Sieg reichen müssen, doch wurden die Möglichkeiten reihenweise vergeben (unter anderem allein sechs Strafecken). So musste man eine bittere 1:2-Niederlage hinnehmen.
Die weibliche Jugend B 2, die in der Verbandsliga antritt, hatte am Sonntag in der Jahnhalle ihren ersten Spieltag. Beide Partien gegen den Nürnberger HTC 3 und die HG Nürnberg 2 waren sehr eng, wobei im ersten Fall die Mädchen aus der Noris knapp mit 1:0 die Nase vorn hatten, während das zweite Spiel torlos 0:0 endete.
Die erste Partie der Knaben A 1 am Samstag in Erlangen gegen die HG Nürnberg hatte zwei völlig verschiedene Halbzeiten. Vor der Pause spielten die 48er sehr ordentlich, hatten lediglich erhebliche Schwierigkeiten bei der Eckenausbeute: Während man selbst alle fünf Strafecken vergab, verwandelte der Gegner seine drei zum 0:3-Pausenstand. Zu Beginn der zweiten Halbzeit fehlte aber jegliche Ordnung im Schwabacher Spiel, was die HGN gnadenlos mit drei weiteren Treffern binnen vierer Minuten bestrafte. Dem Ehrentreffer zum 1:6 folgte ein verwandelter Nürnberger Siebenmeter, wodurch der Kampfgeist der 48er gebrochen war. Am Ende musste man sich 1:10 geschlagen geben. Mit einer Raumdeckung spielend konnte man das zweite Spiel gegen den TB Erlangen lange offen gestalten, man entwickelte sogar einige schöne Spielzüge und Torchancen, alleine die Torausbeute, und dabei vor allem wieder die Eckenquote, ließ stark zu wünschen übrig: Zur Pause stand es verdientermaßen torlos remis. Leider fing man sich in der dritten Spielminute der zweiten Halbzeit den einzigen Gegentreffer des Spiels zum 0:1. Die Jungs versuchten zwar bis zum Schluss, wenigsten den Ausgleichstreffer zu erzielen, blieben aber im Abschluss glücklos.
Am Samstag hatten die Mädchen A 2 ihren ersten Verbandsligaspieltag in Schweinfurt. Das erste Spiel bestritten sie gegen den HC Schweinfurt 2. Obwohl man recht gut mitspielte und beherzt kämpfte, musste man sich dem überlegenen Gegner mit 0:2 geschlagen geben. Gegen den Marktbreiter HC klappte das Zusammenspiel innerhalb des Teams besser. Man erspielte sich auch eine ganze Reihe von Möglichkeiten, von denen allerdings nur eine verwertet wurde, als Jule Mitzka einen Schuss von Amelie Schüssel ins Tor ablenkte. Am Ende reichte dies zu einem 1:1-Unentschieden.
Drei Spiele hatten die Knaben C 1 am Samstag in Würzburg zu bestreiten. Nach einer 1:3-Auftaktniederlage gegen die HG Nürnberg kam es zu einem höchst dramatischen und sehr körperbetonten Spiel gegen den Nürnberger HTC, das am Ende zurecht ohne Sieger blieb (4:4). Auch die letzte Partie gegen den HC Schweinfurt ging unentschieden aus, blieb aber auch torlos.
Knaben D 1 und 2 waren am Sonntag zusammen ebenfalls in Würzburg. Die „Erste" startete desolat gegen den Nürnberger HTC 1 mit einer 1:10-Niederlage. Besser lief es schon beim 1:3 gegen den HC Schweinfurt, ehe man gegen die HGN Nürnberg 2 beim 2:1-Sieg und gegen die HGN 1 beim 1:1-Remis wirklich gute Leistungen zeigte. Noch besser lief es für Schwabach 2, das den HCS nach dominantem Spiel mit 4:1 besiegte; gegen den HTC Würzburg war auch ein Sieg drin, doch die Chancenverwertung war zu schwach, so dass man mit 2:3 verlor. Gegen die Bayreuther TS reichte es dann wieder zu einem 1:1-Remis. Nach einer tollen Aufholjagd von 0:3 auf 3:3 gab es auch in der letzten Partie gegen den NHTC einen Punkt.
Beim Verbandsligaspieltag der Mädchen D am Samstag in der Nürnberger Siedlerhalle machten in den drei Schwabacher Teams viele Mädchen ihre ersten Pflichtspiele und schlugen sich dabei wacker. Im Einzelnen konnten die Mädchen D 3 gegen den Nürnberger HTC 3 mit 2:1, gegen die SF Großgründlach 1 mit 2:0 und gegen die HG Nürnberg 6 mit 1:0 gewinnen, nur gegen die Spvgg Greuther Fürth 1 gab es eine 1:2-Niederlage. Schwabach 4 besiegte den NHTC 4 mit 1:0 und die HGN 5 bzw. 6 mit 4:0 und 7:3. Mit 3:1 gegen die HGN 5 und 3:2 gegen die HGN 6 war die fünfte Mannschaft erfolgreich, gegen den NHTC 4 gab es ein 2:2-Remis.

TV 1848 Schwabach Abteilung Hockey

Gernot Brandl

Gutenbergstr. 10
91126 Schwabach
Tel. 09122 / 889737
Mobil: 0170/4155278
1-Vorsitzender(add)tv48-hockey.de

TV 1848 Schwabach Geschäftsstelle

TV 1848 Schwabach Hockey Geschäftsstelle

Jahnstraße 6
91126 Schwabach
Tel. 09122 / 2583
Fax 09122 / 2960
info(add)tv1848schwabach.de

Social Network? Wir sind dabei