TV 48 Schwabach

Tschechische Teams feiern Turniersieg (Bericht 04./04.11.18)

Bolovec gewinnt das Herrenfinale gegen den Gastgeber – Plzen Litice siegt in der Damenkonkurrenz

   Premiere beim 35. Internationalen Hallenhockeyturnier der Stadt Schwabach: Zum allerersten Mal gewinnen tschechische Mannschaften das stark besetzte Schwabacher Turnier um die Pokale der Raiffeisenbank und der Sparkasse. In einem packenden Herrenfinale setzte sich der HC 1970 Bolovec gegen die Gastgeber des TV48 verdient mit 3:2 durch. Auch bei den Damen kam der Turniersieger aus der Tschechischen Republik: Dort gewann TJ Plzen Litice das Finale trotz Halbzeitrückstand mit 2:1 gegen den VfB Stuttgart. Insgesamt bekamen die zahlreichen Zuschauer über die zwei Tage wieder Kampf, Emotionen und spannendes Hallenhockey zu sehen.

     Das Teilnehmerfeld der Herren bestand aus zwei Gruppen mit je fünf Mannschaften. Darunter waren u.a drei Vertreter aus der Tschechischen Republik, die HG Mödling aus Österreich und auch die Bundesligareserve des Mannheimer HC. In beiden Gruppen spielte auch jeweils ein Schwabacher Team mit. Die 1. Herren des TV48 starteten am Samstagmorgen gleich gegen den starken Ligakonkurrenten Mannheimer HC. Über die komplette Spielzeit schenkten sich beide Teams nichts und agierten auf Augenhöhe. Durch Tore von Daniel D'Angelo (2) und Tim Schmidthammer gewannen die 48er am Ende ihre Auftaktpartie mit 3:2. Auch im zweiten Spiel des Tages gegen die Herren von Plzen Litice entwickelte sich von Beginn an eine umkämpfte Partie. Zwar geriet man früh in Rückstand, doch Nick Distler, Benedikt Runte und Luca Schneider drehten das Ergebnis noch vor der Halbzeit zu einem 3:1. Im zweiten Abschnitt schlichen sich etliche leichte Fehler in das Schwabacher Spiel ein und so brachte man Pilsen wieder zurück ins Spiel. Bis zur 27. Minute glichen die Tschechen auf 3:3 aus, ehe Tobias Haag sein Team wieder mit 4:3 in Führung schoss. Zehn Minuten vor dem Ende geriet man nach zwei schnellen Gegentoren sogar wieder in Rückstand. Doch erneut kämpfte sich Schwabach zurück: Erst erzielte Distler das 5:5 und eine Minute vor der Schlusssirene traf Haag zum 6:5-Endstand. Das letzte Spiel des Tages sollte ebenfalls eine enge Angelegenheit werden. Der HC1972 Rakovnik, der zum ersten Mal beim Schwabacher Hockeyturnier mit dabei war, erwies sich als spielerisch und kämpferisch gleichwertig. Nach intensiven und teilweise auch hektischen 40 Minuten stand am Ende ein verdientes 4:4 zu Buche. Für Schwabach trafen Benjamin Gräb, Tim Distler, Michael Grünwald und Schmidthammer.

Warten auf das Finale

     Am Sonntagmorgen stand für die 48er noch das letzte Vorrundenspiel gegen die HG Mödling an. Dieses Mal machten es die Schwabacher eindeutiger. Von Beginn an war man feldüberlegen und erspielte sich etliche Torchancen. Julian Braun brachte sein Team schon früh in Führung. Marc Trautvetter und Tim Distler erhöhten noch vor der Halbzeit. Im zweiten Abschnitt ließ die Konzentration auf Schwabacher Seite etwas nach und so kamen auch die Österrreicher zu Chancen und Treffern. Durch weitere Treffer von Braun, Trautvetter und Nick Distler gewannen die Gastgeber dennoch am Ende relativ souverän mit 6:2. Aufgrund der Tabellensituation hieß es nun lange warten, denn die Entscheidung, wer in das Finale einzieht, blieb bis zum letzten Vorrundenspiel offen. Die zehn Punkte, die Schwabach aus den vier Spielen holte, sollten am Ende zur Finalteilnahme reichen. Der Gegner um den Pokal der Raiffeisenbank hieß HC1970 Bolovec, die sich in ihrer Gruppe souverän den Gruppensieg sicherten. In der 4. Minute gingen die Gäste mit 1:0 in Führung. Steffen von der Heyden verwandelte in der 9. Minute eine Strafecken-Variante zum 1:1. Nur eine Zeigerumdrehung später stellte Haag den Spielstand auf 2:1. Doch Bolovec glich in der hochklassigen Partie postwendend zum 2:2 aus. D'Angelo hatte per Siebenmeter noch vor der Pause die Chance auf die erneute Führung, traf jedoch nur den Pfosten und so blieb es beim 2:2. Im zweiten Abschnitt hatte Schwabach zunächst Probleme, das Tempo der Gäste mitzugehen. In der 28. Minute traf Bolovec folgerichtig zum 3:2-Führungstor. In der Schlussphase warfen die Schwabacher nochmals alles nach vorne, doch auch zwei Strafecken brachten nichts mehr ein und so musste man sich wie schon im Vorjahr mit dem zweiten Platz beim Heimturnier begnügen. Die tschechische Mannschaft feierte den ersten Erfolg in Schwabach dagegen ausgelassen. Auch die 2. Herren des TV48 nahmen am Turnier teil, waren gegen die höherklassigen Gegner jedoch meistens chancenlos. So setzte es am Samstag gegen die Gruppengegner aus Würzburg (2:10) und den ASV München (0:6) deutliche Niederlagen. Gegen den VfB Stuttgart hielt „die Zweite“ lange gut mit, dennoch musste man sich am Ende mit 1:2 geschlagen geben. Im abschließenden Spiel am Sonntagmorgen gegen den späteren Turniersieger Bolovec stand es bis vier Minuten vor dem Ende noch 3:3. Erst in den Schlussminuten zogen die Gäste auf 6:3 davon.

Ungeschlagen am Samstag

     Auch die Damenkonkurrenz bestand aus zwei Gruppen mit jeweils fünf Teams. Die 1. Damen des TV48 bekamen es in ihren Gruppenspielen mit dem Wiener Athletik Club, TuS Obermenzing, ASV München und dem VfB Stuttgart zu tun. Besonders am Samstag zeigten die Schwabacherinnen cleveres und schnelles Hallenhockey. Schon in der Auftaktpartie gegen die Österreicherinnen aus Wien waren die Gastgeberinnen in Torlaune. Nach 2x20 Minuten stand es nach Toren von Judith Steiner (2), Victoria Vockentanz, Hannah Brandl, Sabrina Knappke und Lisa Hertrich und Julia Pfeifer 7:1. Enger wurde es dann in Spiel zwei gegen die Damen von TuS Obermenzing. Zwar schlichen sich einfache Fehler in das Schwabacher Spiel ein, dennoch gewann man am Ende mit 5:4. Knappke (2), Steiner, Vockentanz und Pfeifer trafen für den TV48. Im letzten Spiel des Tages gegen den ASV München erarbeitete man sich zwar etliche gute Torchancen, doch die Kugel wollte nicht in das gegnerische Gehäuse. Doch auch der Gegner aus München nutzte seine Möglichkeiten nicht und so blieb es beim 0:0-Unentschieden.

     Am Sonntagmorgen kam es für die Schwabacher Damen also zum entscheidenden Spiel gegen den VfB Stuttgart. Wieder sollte es ein enges und hart umkämpftes Spiel werden, jedoch mit dem besseren Ausgang für die Schwaben. Die Tore von Vockentanz (2) und Pfeifer reichten nicht, um die 3:4-Niederlage abzuwenden. Durch den Erfolg qualifizierte sich der VfB für das Finale um den Pokal der Sparkasse. Gegner sollten die in ihrer Gruppe ungeschlagenen Tschechinnen vom TJ Plzen Litice sein. Beide Teams wirkten in der Anfangsphase müde und richtiger Spielfluss kam nicht auf. Durch eine Strafecke gingen die Stuttgarterinnen in Führung und hielten diese bis zur Halbzeitpause. Im zweiten Abschnitt kam Pilsen jedoch immer besser in die Begegnung und drehte die Partie innerhalb von wenigen Minuten zum 2:1. Auch in der Schlussphase stand die Abwehr der Tschechinnen sicher und ließ keinen Gegentreffer mehr zu. So gab es beim diesjährigen Schwabacher Hallenhockeyturnier gleich zwei Premierensieger.

Starke Reserve

     Ein ebenfalls äußerst erfolgreiches Turnier spielten die 2. Damen des TV48 Schwabach. In einer Gruppe mit dem späteren Turniersieger aus Pilsen, der HG Mödling, dem HTC Würzburg und der HG Nürnberg holten die Schwabacherinnen starke sieben Zähler. Zwei klare 3:0-Siege gegen die HGN und Würzburg und ein 1:1 gegen Mödling reichten, um Gruppenzweiter zu werden. Selbst gegen Pilsen verlor Schwabach nur denkbar knapp mit 2:3. Zwar muss der TV48 weiter auf den ersten Turniersieg seit 2014 warten, aber dennoch erwies man sich einmal mehr als guter Gastgeber bei der 35. Auflage des Internationalen Schwabacher Hallenhockeyturniers.

TV 1848 Schwabach Abteilung Hockey

Gernot Brandl

Gutenbergstr. 10
91126 Schwabach
Tel. 09122 / 889737
Mobil: 0170/4155278
1-Vorsitzender@tv48-hockey.de

TV 1848 Schwabach Geschäftsstelle

TV 1848 Schwabach Hockey Geschäftsstelle

Jahnstraße 6
91126 Schwabach
Tel. 09122 / 2583
Fax 09122 / 2960
info@tv1848schwabach.de

Social Network? Wir sind dabei