TV 48 Schwabach

Nürnberg und Neunkirchen gewinnen 34. Hallenhockeyturnier um die Pokale der Stadt Schwabach (Bericht 04./05.11.17)

Der Nürnberger HTC ringt im Herrenfinale die Gastgeber nieder – Premierensieg bei den Damen

     Das vergangene Wochenende der Hockeyabteilung des TV48 Schwabach stand wieder einmal ganz im Zeichen des Internationalen Hallenhockeyturniers um die Pokale der Stadt Schwabach. Bereits zum 34. Mal fand das Vorbereitungsturnier der Damen und Herren statt. Die Schwabacher Teams zeigten zwar gute Leistungen, für den Turniersieg reichte es jedoch wie im letzten Jahr knapp nicht. Die Damen des TV48 scheiterten im Halbfinale am späteren Turniersieger HTC Neunkirchen und die Herren mussten sich in einem engen und umkämpften Finale dem Nürnberger HTC mit 4:5 geschlagen geben.

     Zwei Gruppen mit je vier Mannschaften bildeten die Damenkonkurrenz am vergangenen Wochenende. Die Schwabacherinnen spielten in einer Gruppe mit Motor Meerane, TuS Obermenzing und dem SC Charlottenburg aus Berlin. Die Auftaktbegegnung am Samstag gegen die Damen von Motor Meerane sollte ein umkämpftes Spiel bis zur letzten Sekunde werden. Schwabach ging in der 23. Minute per Strafecke mit 1:0 in Führung, doch bereits kurz nach Anpfiff der zweiten Hälfte glichen die Gäste aus. Auch das 2:1 durch Julia Pfeiffer in der 40. Minute hatte nicht lange Bestand, denn nur vier Minuten später erzielte Meerane das 2:2. Erst zwei Minuten vor dem Ende entschieden die Schwabacherinnen durch den Treffer zum 3:2 das Spiel zu ihren Gunsten. Das zweite Spiel am Samstagabend war dagegen eine deutliche Angelegenheit. Gegen den SC Charlottenburg stand es am Ende der 2x25 Minuten Spielzeit durch Tore von Julia Pfeiffer (2), Tea Damjanovic (2), Melissa Knappke, Lisa Hertrich, Hannah Brandl und Christina Krick 8:0 für Schwabach, wodurch sich die 48erinnen bereits für das Halbfinale am nächsten Tag qualifizierten. Ihr schwächstes Spiel des Wochenendes zeigten die Schwabacher Damen im letzten Gruppenspiel am Sonntagmorgen. Der Regionalligist TuS Obermenzing war zwar von Anfang an der Favorit, doch am Ende setzte es für die Gastgeber eine deutliche 2:9-Niederlage. Christine Schleicher und Melissa Knappke erzielten die Tore für die Schwabacherinnen. Zum Glück hatte man sich aus Schwabacher Sicht bereits am Vortag mit den beiden Siegen für das Halbfinale qualifiziert und in diesem hieß der Gegner HTC Neunkirchen. Die Saarländerinnen gewannen ihre Gruppe durch deutliche Siege gegen Wien und Würzburg und einem Remis gegen die Damen aus Heidelberg souverän. Von Beginn an entwickelte sich ein offener Schlagabtausch zwischen Schwabach und Neunkirchen, der mit einem Unentschieden nach regulärer Spielzeit zu Ende ging. Aus diesem Grund entschied das Siebenmieterschießen über Sieg und Niederlage und hier sollten sich die Gäste aus Neunkirchen durchsetzen. Im anderen Halbfinale schlug TuS Obermenzing den HC Heidelberg knapp mit 4:3. Auch das Endspiel zwischen Obermenzing und Neunkirchen war über die komplette Spielzeit eine äußerst umkämpfte Partie. Lange Zeit stand es 1:1 zwischen den beiden Mannschaften, ehe Neunkirchen zwei Minuten vor dem Abpfiff das entscheidende 2:1 erzielte. Die Neunkirchener Damen feierten so ihren ersten Erfolg in der 34. Austragung des Schwabacher Hallenhockeyturniers.

     Unter den zwölf Teams der Herrenkonkurrenz waren nicht nur die erste und zweite Schwabacher Mannschaft im Einsatz, sondern wie im Vorjahr auch wieder das Team der 48er Allstars. Eine Mannschaft, gespickt unter anderem mit ehemaligen Europameistern, Olympia-Medaillengewinnern und Nationalspielern, die allesamt in ihrer Jugend in Schwabach das Hockeyspielen lernten. Im ersten Spiel gegen die Herren des HTC Neunkirchen gingen die Allstars früh durch einen Treffer von Michael D'Angelo in Führung. Bereits in der 9. Minute musste man jedoch den Ausgleich hinnehmen. Tobias Hentschel brachte sein Team in der 12. Minute wieder in Führung, doch nach diesem Treffer erspielten sich die Neunkirchener ein Übergewicht und zogen bis zur Pause auf 4:2 davon. Im zweiten Spielabschnitt fingen sich die Allstars wieder und Hentschel glich durch einen Doppelpack in der 33. und 34. Minute zum 4:4 aus. Die erneute Neunkirchener Führung egalisierte D'Angelo postwendend. Fünf Minuten vor Ende der Begegnung erzielten die Saarländer das 6:5, doch nur eine Minute später traf Daniel D'Angelo zum 6:6-Endstand. Am Samstagabend kam es dann zum Höhepunkt des Tages. In der vollbesetzten Hans-Hocheder-Halle traf das Allstar-Team auf die aktuelle Schwabacher Oberliga-Mannschaft, die bis dato noch kein wirkliches Spiel hatte, da die Herren des HC Bad Kreuznach kurzfristig absagen mussten und durch ein Reserveteam der Schwabacher vertreten wurden. Durch zwei schnelle Treffer von Marc Trautvetter und Nick Distler führte Schwabach 1 schnell mit 2:0. Bis zur 15. Minute baute man den Vorsprung durch zwei weitere Treffer von Distler und Jan-Lasse Sappelt sogar auf 5:0 aus. Zwar kamen die Allstars durch Treffer von Tobias und Oliver Hentschler auf 5:2 heran, doch Christian Leberl erhöhte umgehend auf 6:2. Auch das 6:3 von Georg Vogel konterte die Oberliga-Mannschaft der Schwabacher postwendend durch Trautvetter. Kurz vor dem Ende traf Distler noch zweimal ins Tor der Allstars und so stand es nach dem Schlusspfiff 9:3 für Schwabach 1. Dieses Ergebnis besiegelte bereits das Vorrunden-Aus der 48er Allstars. Schwabachs „Erste“ qualifizierte sich dagegen mit diesem Sieg bereits für das Halbfinale. Das abschließende Gruppenspiel am Sonntagmorgen gegen den HTC Neunkirchen gingen die Gastgeber dennoch konzentriert an, führten schnell mit 3:0 und gewannen am Ende deutlich durch Tore von Trautvetter (3), Tim Schmidthammer (2), Christian Leberl (2), Nick Distler und Benjamin Gräb mit 9:2.

     Auch Schwabach 2 zeigte durchaus anspruchsvolle Leistungen, doch die Konkurrenz in Gruppe 2 war mit dem HC 1901 Leipzig, dem tschechischen Vertreter TJ Plzen Litice und dem HTC Würzburg 2 zu stark. Im ersten Spiel gegen Leipzig führte man schnell mit 1:0 durch Oliver Golker, doch die Ostdeutschen erwiesen sich als zu abgeklärt und so musste man sich mit 2:4 geschlagen geben. Auch im zweiten Spiel gegen Würzburg sah es lange Zeit nach einem Punktgewinn aus. In den Schlussminuten zog der HTCW jedoch auf 6:2 davon. Chancenlos war Schwabach 2 im letzten Gruppenspiel gegen Plzen Litice. Vor allem im zweiten Spielabschnitt ließen die Kräfte merklich nach und so stand es nach Ablauf der Spielzeit 10:1 für die Tschechen.

     Im Halbfinale am Sonntag bekamen es die Herren von Schwabach 1 mit dem anderen tschechischen Team, dem HC 1970 Bolovec zu tun. Bereits nach sechs Minuten erzielte Daniel D'Angelo die 1:0-Führung für die Gastgeber. Vom Ausgleich in der 18. Minute zeigten sich die Schwabacher unbeeindruckt, denn nur eine Minute später traf erneut D'Angelo zum 2:1. Die 48er blieben nun am Drücker und zogen durch den dritten Treffer von D'Angelo und Tim Schmidthammer auf 4:1 davon. Dieses Ergebnis hielt bis zum Schluss und so zogen die Schwabacher wie bereits im letzten Jahr in das Finale ein. Im anderen Halbfinale setzte sich der Nürnberger HTC durch und war nun Schwabachs Gegner im Finale. Die Begegnung war von Beginn an umkämpft, wenngleich sich der NHTC ein leichtes Chancenplus erspielte. In der 13. Minute gingen die Gäste verdientermaßen mit 1:0 in Führung. In der 16. und 19. Minute nutzten die Nürnberger weitere Abstimmungsprobleme in der Schwabacher Defensive und zogen sogar auf 3:0 davon. Die 48er gaben sich jedoch noch nicht geschlagen und verkürzten durch Trautvetter noch vor der Halbzeit auf 3:1. Nur wenige Augenblicke nach Wiederbeginn spielte Schmidthammer mit einem wunderbaren Pass D'Angelo frei und der schoss zum 3:2-Anschlusstreffer ein. Der NHTC blieb allerdings weiterhin eiskalt vor dem Tor und stellte den alten 3-Tore-Vorsprung bis zur 27. Minute wieder her. Schwabach kam durch zwei Treffer von Nick Distler nochmals auf 4:5 heran, versuchte in den Schlussminuten alles, doch am Ende sollte es nicht mehr zum Ausgleichstreffer reichen.

     Elf Jahre nach ihrem letzten Triumph beim Schwabacher Hallenhockeyturnier feierten die Nürnberger so den hart umkämpften Turniersieg in der Herrenkonkurrenz und werden versuchen im nächsten Jahr bei der 35. Ausgabe des Turniers den Titel zu verteidigen. Der letzte Schwabacher Sieg liegt nun bereits schon vier Jahre zurück, sodass die 48er sicherlich im nächsten Jahr wieder alles daran setzen werden, den Pokal zu gewinnen. Doch auch die eigentliche Hallensaison, die in 14 Tagen mit dem Auswärtsspiel beim HCL Rot Weiß München 2 startet, verspricht spannend zu werden.

TV 1848 Schwabach Abteilung Hockey

Gernot Brandl

Gutenbergstr. 10
91126 Schwabach
Tel. 09122 / 889737
Mobil: 0170/4155278
1-Vorsitzender@tv48-hockey.de

TV 1848 Schwabach Geschäftsstelle

TV 1848 Schwabach Hockey Geschäftsstelle

Jahnstraße 6
91126 Schwabach
Tel. 09122 / 2583
Fax 09122 / 2960
info@tv1848schwabach.de

Social Network? Wir sind dabei